Welchen deutschen Film habt Ihr zuletzt gesehen?

  • Hab mir heute früh direkt nach dem Aufstehen Robert Reinerts Opium (1919) reingezogen - und gerade eben Arthur von Gerlachs Zur Chronik von Grieshuus (1925). :)

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Den TV-Zweiteiler "Späte Ankunft". (DEFA 1988) Kann ich nur empfehlen. Schon der Dialog zwischen dem Doktor und dem Uhrmacher ist hinsichtlich Religion und Weltanschauung einmalig.

    Sowas hat auch England in seiner TV-Hochzeit der 80er Jahre (abgesehen vlt. von den Sherlock Holmes-Episoden mit Jeremy Brett) nicht geschafft. Eine großartige "Literaturverfilmung" ohne einer grundlegenden Literatur an sich. 5 von 5 Sternen.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4te_Ankunft


    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • "Die Frau meiner Träume", von 1943/44, da ich mich zur Zeit mit der Filmografie von Rudi Schuricke beschäftige. Er singt darin ein Duett mit Marika Rökk (oder besser gesagt, er leiht einem Schauspieler seine Stimme).


    Normalerweise schau ich mir in so einem Fall nur die relevanten Szenen an, aber der Film hatte recht passable Kritiken, und ich brauchte eine Pause .... und er war tatsächlich gar nicht soooo schlecht. Wobei ich auch gerade ein Buch lese das teilweise im Winter '43 an der Ostfront handelt (die Soldaten fallen reihenweise vor Hunger und Kälte tot um), da hat so ein Film dann auch etwas Makabres =O.

  • Heimweh nach Dir, ein Musikfilm aus dem Jahr 1952 mit vielen bekannten Polydor-Stars der frühen 50er. Es geht um eine Musikgruppe die in den 30er Jahren kometenhaft aufstieg, und dann kriegsbedingt auseinanderging und sich nun wieder findet. Rudi Schuricke taucht in einigen merkwürdig zusammenhanglosen Szenen mit seinem Sohn auf - zweimal als Schornsteinfeger, einmal planscht er in einem See. Und er singt.


    Die Musik ist leider nicht besonders gut - und die 30er Jahre klingen genau wie die 50er. (Mir ist aber schon in vielen Filmen aus den 50ern aufgefallen dass man sich da wenig bis gar keine Mühe gab, die neuere Vergangenheit authentisch aussehen oder klingen zu lassen.) Auch die Handlung ist - eigentlich interessant, aber uninteressant erzählt.


    Toll waren die Aufnahmen aus dem Nachkriegsberlin. Über sowas freue ich mich immer.


    Ansonsten gilt: Ich werde mit den 50ern einfach nicht warm.

  • Ich muss meine Meinung ein wenig revidieren. Ich habe "Heimweh nach dir" ein zweites Mal angesehen weil ich beim ersten Mal nebenbei noch was anderes machte, und dann wirken Filme nicht wirklich auf mich (ich kann nicht "nebenher" fernsehen). Er ist wirklich gar nicht sooo schlecht und bietet enorm viel Zeitkolorit der frühen 50er Jahre und ganz ganz viele Bilder aus Berlin, plus viele Stars der damaligen Zeit. Die Handlung ist natürlich dünn, weil sie nur den Rahmen für die Musikeinlagen bietet.


    Gibt's für kleines Geld auf ebay.