MTV Europe

  • Wer erinnert sich noch an das gute alte MTV Europe der frühen Neunziger, das damals noch aus London gesendet hat? Bei uns wurde MTV Europe erst relativ spät ins Kabel eingespeist. Als Kind hat es mich immer geärgert, daß diejenigen, die eine Satellitenschüssel hatten, MTV sehen konnten. Auch erinnere ich mich noch daran, wie ich in einer benachbarten Stadt in einem Einkaufszentrum war und in der Elektronik-Abteilung auf allen Fernsehern MTV lief und zu dieser Zeit in unserem Ort noch kein MTV im Kabel empfangen werden konnte. Aber irgendwann war es dann soweit, ab dann lief der Sender häufig bei uns. Das war damals noch die Zeit, als Leute wie Ray Cokes, Paul King, Christiane Backer, Steve Blame usw. bei MTV waren. Was mir damals auch aufgefallen ist, obwohl es ein paneuropäischer Sender in englischer Sprache war, wurden auch häufiger Clips von deutschsprachigen Künstlern gespielt. MTV wurde damals auch seinem Namen "Music Television" gerecht, denn es lief fast den ganzen Tag Musik. In Erinnerung habe ich auch noch die Werbung, in der Produkte zu sehen waren, die es gar nicht auf dem deutschen Markt gab. Häufig war die Werbung auch in anderen Sprachen, z. B. Niederländisch. Ebenfalls habe ich den sehr hektischen Stil bei Trailern und Jingles noch in Erinnerung. Mitte 1994 wurde bei uns Viva eingespeist und dann war MTV weitgehend passé.

  • Gestern war die MTV-Legende Ray Cokes zu Gast bei Harald Schmidt. Ich habe ihn schon lange nicht mehr im Fernsehen gesehen, zuletzt vor einigen Jahren in einer Reportage, in der er bedauerte, was inzwischen aus MTV geworden ist und daß das mit Musikfernsehen nicht mehr viel zu tun hat. Die Art, wie er gestern die CD bei Schmidt in die Kamera gehalten hat, kam mir dann gleich wieder vertraut vor, genauso hatte er es damals bei "MTV´s Most Wanted" auch immer getan. Interessant, daß er jetzt wieder eine Show macht, aber nicht im Fernsehen, sondern auf der Theaterbühne.

  • Hi,


    das alte MTV kann man wirklich vermissen. Bis Mitte der Neunziger liefen dort bei weitem nicht nur die Charts auf und ab wie im Tagesprogramm auf VIVA (das dafür nachts auch mal andere Sachen spielte). Auch die programmatischeren Sendungen hatten noch einen Nutzen. Ab ca 1999 konnte man MTV dann aber wirklich nicht mehr guten Gewissens anschauen.

  • Ich vermisse das alte MTV, dass damals wirklich noch Musikfernsehen war, auch. Kann mich aber auch noch gut an den Boom von VIVA erinnern. Dadurch, dass auf Deutsch gesendet wurde, hat es gerade junge Leute deren Schulenglisch noch nicht ausgereift war, stark angesprochen. Später hat dann MTV auch auf Deutsch umgestellt, irgendwann gehörten MTV und VIVA zusammen und den Rest der Entwicklung kennt man ja. Heutzutage läuft mit etwas Glück auf DELUXE Music oder GoTV mal der ein oder andere Videoclip jenseits des Einheitsbreis.
    Was mich aber interessieren würde ist, ob jemand von euch MTV als Pay-TV-Channel abonniert hat und mir sagen kann, ob das Programm seitdem wieder besser geworden ist.

  • Ich glaube, daß auf MTV Germany nur noch nachts wirklich durchgängig Videoclips laufen, aber das war auch schon zur Free-TV-Zeit so. Es gibt von MTV übrigens tatsächlich einige Pay-TV-Sender nach Sparten, die sich tatsächlich auf Musik konzentrieren, doch meines Wissens nach ist dieses Paket nur über Satellit empfangbar.


    Auf MTV Europe gab es in den frühen 90ern zwar auch schon einige "Nicht-Musik-Formate" (z. B. "The Real World" oder wie das hieß), aber es hielt sich doch sehr in Grenzen und geschätzte 90 % der Programmzeit liefen auch wirklich Musiksendungen. Allerdings kam auch immer sehr viel Werbung, hatte ich den Eindruck, mehr als auf den deutschen Privatsendern zu dieser Zeit. Später konnte man sich hingegen tatsächlich fragen, was das M in MTV überhaupt noch zu suchen hat, aber zu dieser Zeit hat mich Musikfernsehen sowieso nicht mehr interessiert.

  • Was noch ins Auge fällt, ist der verhältnismäßig starke Bezug zu Deutschland.
    MTV hatte mit Kristiane Backer und Ingo Schmoll gleich zwei deutsche Moderatoren im Gepäck und 1996 gab es sogar ein Vierergespann bestehend aus Christian Ulmen, Steven Gätjen, Kimsy von Reischach und Julia Valet, das ab März 1997 auf dem ersten regionalen Kanal MTV Central von London aus parallel das weiterhin englische und anfangs vierstündige deutsche Programm moderierte.
    Zwischenzeitlich war Steve Blame nach Köln gezogen, hatte den Sender Viva II aufgebaut und war damit persönlich gefloppt.
    Übrigens scheinen die Werbeblöcke nicht einheitlich, sondern länderspezifisch ausgestrahlt worden zu sein, denn ich habe teilweise deutschsprachige Spots auf VHS-Aufnahmen von den frühen 90ern.
    Wisst ihr eigentlich, wann MTV Europe erstmals in Deutschland zu empfangen war? Nicht vor 1989, meine ich mal gelesen zu haben.

  • Das mit 1989 könnte hinkommen, denn damals wurde MTV Europe auf den Satelliten Astra aufgeschaltet. Ob MTV Europe vorher schon auf einem anderen Satelliten lief, ist mir nicht bekannt. Die Kabeleinspeisung erfolgte wahrscheinlich auch über Astra.


    Ich denke aber, daß die Werbung bei MTV Europe nicht länderspezifisch war, denn es wurden nicht nur häufig deutschsprachige, sondern öfter auch niederländischsprachige Werbespots gezeigt. Diese Werbung lief im paneuropäischen Programm. Übrigens wurde in den 90ern auf MTV Europe auch viel deutschsprachige Musik gezeigt.

  • @ mcap1973
    Die beiden in den Screenshots gezeigten Interpreten geben sehr gut Aufschluss darüber, was zu dieser Zeit auf MTV gespielt wurde, nämlich viel Dance und Traditionelles (Rock, Synth Pop, New Wave etc.).
    Im Tagesprogramm liefen Bands wie Genesis, Aerosmith, Meat Loaf, Queen, Roxette, Duran Duran, Sade, Snap! usw. usf. rauf und runter (im Grunde das Programm, welches jetzt auf Deluxe Music läuft), was vielleicht nicht so DER Bringer war, aber zumindest großteils erträglich, also kaum etwas, wo man wegschalten musste. Seit etwa zehn Jahren hält man es auf solchen Sendern hingegen keine Minute mehr aus.
    Ich habe mir in letzter Zeit einige Videokassetten mit unzähligen MTV-Clips von 1993-99 angesehen und auf mich wirkt das gesamte Programm (Musikauswahl, Moderation, Design, Kameraarbeit) aus heutiger Sicht verdammt avantgardistisch. Man merkt schon, dass die Macher aus der Punk-/Independent-Szene kamen. Laut Steve Blame hatte das Team in den 80ern praktisch freie Hand und erst in den 90ern soll der Mainstream die Vielfalt und gestalterische Freiheit zunehmend verdrängt haben.

  • Eine unbedeutende, aber wie ich finde kuriose Meldung am Rande: Seit Oktober 2015 sendet der deutsche MTV-Kanal kein eigenständiges Programm mehr, sondern übernimmt jenes von MTV Schweiz (bis auf die Werbefenster).


    Bei der Entwicklung von MTV Networks Europe und all seiner Ableger in den letzten Jahren blicke ich sowieso nicht mehr durch. Neuerdings befinden sich die beiden Hauptsitze übrigens in Prag und Warschau.


    Rein vom unternehmerischen Gesichtspunkt frage ich mich schon, wie man einen Sender, bei dem alleine die Marke einen großen Wettbewerbsvorteil schaffen dürfte, so an die Wand fahren kann. Joiz zeigt bislang doch, dass man mit dem Konzept Musik/Lifestyle/Entertainment/Interaktivität nach wie vor im Free-TV existieren kann, auch wenn das Programmniveau unter aller Kanone ist.

  • Als ich angefangen habe Deinen Beitrag zu lesen dachte ich, dass MTV nun wieder wie am Anfang nur das englische MTV-Programm zeigt. Dass es aber das Schweizer Programm ist, ist ja schon ein Kracher :D Schon spannend wie sehr die bundesdeutschen Musikfernsehsender den Bach runtergegangen sind. VIVA (mit VIVA 2) und MTV (in seiner deutschen Ausführung). Ich erinnere mich auch noch früher VH1 hieß es glaube ich auf englisch empfangen zu haben. Und TRT-Int muss man ja auch im Grunde als Musiksender einstufen hehe ;)


    Heute sieht man davon nichts mehr im frei empfangbaren Fernsehen.


    Stimmt, Joiz gibt es jetzt noch. Aber das ist ja - wie Du schon schreibst - inhaltlich für die Tonne.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !