wie hieß der film?

  • hey könnt ihr mir ma helfen,such nen film...
    is scho bissle länger her...also kein neuer film....
    da ging um so nen jungen der glaub ne glatze hatte wegen ner krankheit und dann hatter erdnussbutter gegessen und dann sind die haare gewachsen und gewachsen und hörten nimmer auf..und dann wurde der gekidnapt und aus seinen haaren wurde was gewebt...oder irgeendwie so,weiß nemme genau....
    und im filmtitel war glaub das wort"erdnussbutter" vorhanden....
    am anfang vom film war irgendwas mit nem einkaufswagen...
    ich hoffe euch sagt das was...will den film mal wieder sehn,is aber schwierig,wenn man net weiß wie der heißt....:(

    Gestern standen wir noch dicht vorm Abgrund – Heute sind wir schon einen Schritt weiter.

  • heee ich glaub das kenn ich bzw. was ähnliches
    Kam mir wieder was in erinnerung:


    zwei kinder sind an ner alten hausruine
    Eins der kinder geht in das haus, dann is was (schrei oder sowas) und als es rauskommt hat es keine haare mehr.
    Dann erinnere ich mich noch das irgendwann die haare nichtmehr aufhörenzu wachsen,


    Hatte wegen den film sogar nen traum das ich lange haare habe

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ich kann mich nur noch an einen Film erinnern wo 2 Kinder glaube ich irgend ein Mittel genommen hatten und überall wo sie es sich draufgeschmiert hatten wuchsen Haare - ob die nicht mehr aufhörten zu wachsen weis ich nimmer.


    an erdnussbutter kann ich mich allerdings nicht mehr erinnern ;)

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Quote

    StarKeeper postete
    Ich kann mich nur noch an einen Film erinnern


    das habe ich ja in meinem obrigen Text nicht ausgeschlossen ;)

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Ihr redet alle drei vom gleichen Film :)


    Er heißt 'Unternehmen Erdnussbutter' oder auch 'The Peanut Solution'.


    Da geht es um einen Jungen, der in einem Geisterhaus/Ruine aus Schock seine Haare verliert, dann ein Rezept von Geistern für eine Paste bekommt, von der die Haare wieder wachsen. Er macht aber zu viel Erdnussbutter in die Paste - deshalb wuchern dann die Haare bei ihm auf dem Kopf und auf den Beinen seines Kumpels. Der Junge wird dann gekidnapt und in eine Pinselfabrik gesteckt. Dort machen Kinder dann aus seinen Haaren Pinsel. Doch er wird befreit, und die bösen Gangster gehen dann in das Geisterhaus und verlieren dort ihre Haare. Am Ende kommt seine Mutter vom Urlaub zurück und meint: "Huch, deine Haare sind aber lang." - "Jaja, das erklären wir dir alles später."


    Den Film habe ich nämlich bis vor zwei Minuten auch gesucht. Seit 10 Jahren! (Bin jetzt 20) Und ich werde ihn mir definitiv nochmal anschaun müssen...


    So: Hier noch ein Link: http://www.kinderfilm-online.d…lt/page/buch-u/untbut.htm


    Viel Spaß noch, Yetused :)

  • Vielen Vielen Dank für den Hinweis!
    Werde mich mal schlau machen. Den Film suche ich auch schon ewig. Habe nur noch die oben erwähnten Erinnerungsfetzen im Kopf.




    Da ich hier grad am Schreiben bin.
    Da gabs noch einen Film mit einem Kind das von (seiner?) Oma viel altes Spielzeug bekommt. Worum es da noch ging weiss ich auch nicht mehr. Vielleicht sags jemand was.


    Und noch was wo ein Kind überlegt wie man Wolken malt. Aber das könnte auch nur ein Beitrag von der Sendung mit der Maus oder so gewesen sein.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • So ist es irgendwie meistens. Ich bin oft auch eher enttäuscht von den Sachen, die ich als Kind liebte. Nur selten gibt es Überraschungen oder Steigerungen.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius


  • Da gabs noch einen Film mit einem Kind das von (seiner?) Oma viel altes Spielzeug bekommt. Worum es da noch ging weiss ich auch nicht mehr. Vielleicht sags jemand was.


    Und noch was wo ein Kind überlegt wie man Wolken malt. Aber das könnte auch nur ein Beitrag von der Sendung mit der Maus oder so gewesen sein.

    Das sind einfach zu vage Informationen. Das mit den Wolken klingt für mich allerdings auch mehr nach Sesamstrasse und Konsorten.

  • Also ich kenne einen Film der hieß Powder der 1995 herrauskam. Hier mal einige Infos zum Film.
    Nachdem seine Mutter während der Schwangerschaft von einem Blitz getroffen worden ist, kommt Powder als Mensch mit Albinismus
    zur Welt. Ihm fehlen damit die Farbpigmente in der Haut und teilweise
    die Haare. Die Mutter hat diese Geburt nicht überlebt. Der Vater erkennt
    ihn nicht als seinen Sohn an, und so wächst Powder bei seinen
    Großeltern auf. Deren Haus verlässt er allerdings nie. Doch liest er
    sehr viele Bücher, einen Teil von ihnen kennt er auswendig. Als die
    Großeltern gestorben sind, wird Powder von der Polizei entdeckt. Die örtliche Schuldirektorin, (gespielt von Mary Steenburgen),
    nimmt Powder in ihre High-School auf. Schon sehr bald wird entdeckt,
    dass er hochbegabt ist. Aufgrund seines Aussehens und schüchternen
    Verhaltens wird er von seinen Mitschülern jedoch nicht akzeptiert,
    sondern missachtet. Von Powder geht überdies eine Energie aus, die
    elektrische Geräte, wie Fernseher und Radio, entweder ausschaltet oder
    verrückt spielen lässt. Außerdem hat er weitere besondere Fähigkeiten. Den Film fand ich damals sehr gut. Ähnelt ein bisschen das vom gesuchten Film.