Die Fledermaus

  • Den Film mit Peter Alexander kenne ich schon länger, die 1945er Verfilmung leider noch garnicht. Im vergangenen Jahr war ich im Münchner Gasteig und habe mir dort eine Bühnenfassung davon angeschaut, fand diese aber nicht sonderlich gut.


    Dadurch, dass ich nun eine Bühnen-Fassung von 1972 auf einem Video-2000-Band gefunden habe, wurde mir nach einer kleinen Recherche erst bewusst, wieviele Aufzeichnungen des Stoffes es bereits gibt. Kennt Ihr davon welche? Am bekanntesten und beliebtesten scheint eine Fassung von 1980 zu sein, dort führte Otto Schenk regie. In meiner Fassung spielte er noch den Frosch. Diese scheint es bislang noch nicht auf DVD oder VHS zu geben? Die 1980er-Fassung wurde offenbar schon mehrfach veröffentlicht.


    Kennt Ihr Bühnenversionen von der Fledermaus und wie findet Ihr sie?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Naja das würde den Rahmen sprengen bzw. würde es unübersichtlich machen. In "Deutsche Filme" kann man gerne ein Thema zu so etwas eröffnen das würde passen. Aber in diesem Fall geht es hier in erster Linie um Bühnenfassungen von "Die Fledermaus".

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Schade, dass es nicht um die *Film*fassungen geht... ;)


    Da hat sogar die Wikipedia eine stattliche Aufzählung:

    • DAS FIDELE GEFÄNGNIS
      Deutschland 1917: Unter der Regie von Ernst Lubitsch spielten Ossi Oswalda, Harry Liedtke und Emil Jannings in Das fidele Gefängnis, das nach Motiven der Operette entstand.


    • DIE FLEDERMAUS
      Deutschland 1937: Unter der Regie von Paul Verhoeven spielten Lída Baarová, Hans Söhnker, Friedl Czepa u. v. a.


    • DIE FLEDERMAUS
      Deutschland, 1944/45: Unter der Regie von Geza von Bolvary spielten Johannes Heesters, Marte Harell, Josef Egger, Hans Brausewetter, Willy Fritsch und Siegfried Breuer die Hauptrollen. Die Musik ist nicht im Original von Johann Strauss zu hören, sondern in einer Bearbeitung von Alois Melichar. Obwohl Die Fledermaus (1946) schon während des Zweiten Weltkrieges fertiggestellt worden war, kam er erstmals 1946 in die Kinos.


    • OH, ROSALINDA!
      GB/BRD 1955: In Großbritannien kam der Film unter dem Titel „Oh, Rosalinda!“ und in Deutschland unter dem Titel „Fledermaus 1955“ in die Kinos. Unter der Regie von Michael Powell spielten Adolf Wohlbrück, Michael Redgrave, Ludmilla Tscherina, Mel Ferrer und Anneliese Rothenberger die Hauptrollen. Die Handlung war in dieser Verfilmung in das viergeteilte Wien nach dem Zweiten Weltkrieg verlegt worden.


    • DIE FLEDERMAUS
      DDR 1955: Auch die DEFA nahm sich im selben Jahr dieses Werks an. Regisseur E. W. Fiedler war zugleich sein eigener Drehbuchautor und Kameramann. Unter seiner Regie spielten Jarmila Ksirowa, Sonja Schöner, Erich Arnold und neuerlich Josef Egger die Hauptrollen.


    • DIE FLEDERMAUS
      BRD 1959: Im Auftrag des WDR entstand unter der Regie von Kurt Wilhelm eine Verfilmung mit Friedrich Schoenfelder (Eisenstein), Nadia Gray (Rosalinde) und Gerlinde Locker (Adele) in den Hauptrollen, gesungen wurden die Partien von Fritz Wunderlich, Antonia Fahberg und Rita Bartos. Ungewöhnlich der Vorspann, bei der zur Ouvertüre die Vorgeschichte der Operette in einem Album mit gemalten Bildern erzählt wird, das von Adele umgeblättert wird.


    • DIE FLEDERMAUS
      A 1962: Geza von Cziffra (Buch und Regie) brachte 1962 eine eigenwillige Version der Operette heraus. Wie schon in der deutschen Produktion von 1944/1945 war die Musik stark bearbeitet worden. Auch von der ursprünglichen Handlung findet man nur noch ein paar Motive. Wer glaubt, unter dem Titel „Die Fledermaus“ auch eine Verfilmung der Operette zu erwarten, wird enttäuscht sein. Die Hauptrollen waren mit Peter Alexander, Marika Rökk, Willy Millowitsch und Hans Moser besetzt.


    Szenenfoto aus DAS FIDELE GEFÄNGNIS, 1917.

  • Damit aber auch noch etwas zu einer Bühnenfassung von mir kommt:


    2007 hat das Lehár Festival Bad Ischl u.a. DIE FLEDERMAUS auf dem Programm gehabt. Das Originelle an der Produktion – und für ein solches Festival, das sich bis zu 80 Prozent aus eigenen Einnahmen tragen muss, in Anbetracht des Publikums auch durchaus gewagte Detail – war Helga Papouschek als Gefängniswärter Frosch; ihr Mann Kurt Schreibmayer hat in Ischl seinen ersten Gefängnisdirektor Frank gespielt.


    Eine Fotogalerie der Aufführung gibt es hier .


  • @ Willi Forst
    schöne Liste, habe die Fassungen von 1937, 1944 und 1962. Bis jetzt...



    Dann gibts noch:


    Die Fledermaus (1922/1923, Regie: Max Mack, mit Lya de Putti, Jakob Tiedtke, Harry Liedtke)
    Die Fledermaus (1931, Regie: Carl Lamac, mit Anny Ondra, Georg Alexander)
    Die Fledermaus (1972, Regie: Otto Schenk)


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • @ Quax


    ach es gab schon 1972 eine Version in der Otto Schenk Regie führte? Wie gesagt, mein Fund ist auch von 1972 aber Otto Schenk spielt "lediglich" den Frosch.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wahrscheinlich handelt es sich um die Version, in der Otto Schenk beides gemacht hat :)
    Das wäre dann die Besetzung:
    Eisenstein: Eberhard Waechter
    Rosalinde: Gundula Janowitz
    Adele: Renate Holm
    Frank: Erich Kunz
    Prinz Orlofsky: Wolfgang Windgassen
    Alfred: Waldemar Kmentt
    Frosch: Otto Schenk
    Wiener Philharmoniker, Ltg. Karl Böhm
    Regie: Otto Schenk


    Den Katalogeintrag zur DVD der Deutschen Grammophon gibt's hier .


  • Ich habe diese Operette dieses Jahr zusammen mit meiner Frau Mama im Theater gesehen. Ich fand sie recht gut. Auch die Umsetzung war gut gelungen.

    Ich habe von meiner Oma eine Videokassette dieser Operette mit Josef Meinrad als "Frosch" quasi geerbt.

    Sollte ich mir noch mal ansehen.