Autogrammkarten

  • Hm, mein längerer Beitrag wurde wohl überlesen...hab ja auch eine Autogrammkarte mit persönlichem Bezug. ^^

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Richtig, Specht! Diese Karte gab es allerdings nicht offiziell im Magazin. Ich bekam sie weil ich ein treuer Fan war und jeden monat einen leserbrief an die Redaktion geschickt habe. Meist lustige Gedichte, die ich mir ausgedacht habe. Wenn ich so zurückdenke ist mir das heutzutage eher peinlich, aber meist war die Antwort positive Resonanz.
    Und Youtuber, die Nintendo-Lieder singen haben ja auch Erfolg. ;)

  • Was ich z.B. garnicht mag bei Autogrammkarten oder Fotos mit Autogrammen drauf: Wenn ein Schauspieler heute etwas unterschreibt auf einem Motiv das schon mehrere Jahrzehnte alt ist. z.B. die Pipi Langstrumpf Schauspielerin die Motive mit ihr als Kind (von den Dreharbeiten von Pipi Langstrumpf) unterschreibt. Das passt für mich nicht mehr zusammen. Und wenn man das macht, solllte die Person wenigstens das Datum der Unterschrift vermerken, damit man auch sieht, von wann der Schriftzug ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Achso ok, habe ich selbst überlesen, sorry. ^^ Ja, danke für die ausführliche Antwort! :)


    >> Aber wenn DU jetzt z.B. vom Regisseur von Nils Holgersson eine Autogrammkarte original von ihm unterschrieben hättest, darauf ggf. auch ein Nils-Holgersson-Bezug ist (der Regisseur hat was keliens gezeichnet oder auf dem Motiv ist was aus der Serie zu sehen), und diese Autogrammkarte hast Du sonst noch nie irgendwo gesehen, wiesst also nicht wie oft es sie noch gibt, dann wäre das für Dich auch ein ganz besonderes Sammlerstück? <<


    Hmmm.. es sind halt irgendwelche japanischen Regisseure, die ich gar nicht mal vom Namne kenne, da mir japanische Namen meinst sofort wieder entfallen. Ich weiss nur, dass einer der Regisseure von Nils dann später Ghost in the Shell gemacht hat! Ist ein sehr gekanntes Anime (Manga?) Das ich aber noch nicht kenne :D :D


    Aber ja, zum Sammeln sicher nicht schlecht. Ich habe ja auch Animationsfolien von Nils, und überlege mir gerade, ein T-Shirt mit Nils Motiv machen zu lassen. Sowas hab ich auch noch nie gemacht. Ist wirklich die einzige Produktion/Serie, wo ich wirklich mal etwas Merchan.. äh, Filmartikel kaufe. :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • @ Shairaptor: Dieser Punkt 3 kann für mich auch relevant sein, komischerweise aber nur bedingt wenn ich mir die Autogramme anschaue, die ich mir persönlich geholt habe. Mit Karl Schönböck hatte ich noch aus einem anderen Grund längeren Kontakt. Allerdings schaue ich mit seine Autogramme nie an.


    Etwas anderes ist es mit einem Autogramm von Mildred Kornman. Sie ist die Schwester von Mary Kornman (1915-1973) und hatte ganz kleine Rollen in ein paar 'Our Gang'-Stummfilmen. Später war sie erfolgreich als Model. Zu ihr hatte jemand aus einem amerikanischen Stummfilmforum Kontakt, und ich habe ein Foto von ihr mit persönlicher Widmung, wobei sie vorher auch noch wissen wollte, was für ein Foto ich möchte. Er hat das alles organisiert. Ich glaube, da ist es bei mir auch ein bisschen der Reiz des Unbekannten: Our Gang, Amerika, Stummfilmkomödien, direkter Kontakt und eine Menge für die Phantasie.


    Diese persönlichen Widmungen, auch wenn sie nicht an mich gerichtet sind, haben für mich schon auch einen gewissen Reiz. Ganz pragmatisch gesehen ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass das Autogramm echt ist, viel höher, und auf der anderen Seite schwingt trotz allem auch etwas Emotionelles mit.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • >>Wir wissen doch alle, dass Shairaptor nur sporadisch liest ;)


    Worauf beziehst Du das, Blitz? ich hab halt nicht die Zeit noch die Lust, 24std am Tag in diesem Forum zu verbringen, im Gegensatz zu Dir. :D (war das zu harsch? ^^) :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Was Harry und Tom gerhardt betrifft weiß ich es nicht mehr, aber Armin maiwald hat seine Autogrammkarte vor meinen Augen unterzeichnet - mit persönlicher Widmung ("Für Dany") und er ist einer der wenigen menschen, die vorher gefragt haben, wie man meinen namen schreibt!

  • Armin fragte sicher: "Dany? Wie Dany Sahne?" Und du verdrehtest die Augen :thumbsup:

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • >>Nein, das fragte er nicht, aber es ist interessant, dass Du diesem klugen und gutmütigen menschen das zutraust. <<


    *lach* :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Wow! Ich habe ja eben eine richtige Diskussion angestoßen :)
    Ich wollte noch auf Shairaptor eingehen und habe gar nicht gemerkt, dass das fast schon "Schnee von gestern" war :D

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Nur so.
    Was für eine Reaktion hattest Du von mir denn an dieser Stelle stattdessen erwartet?

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Tja, dann versuche ich mal den Bezug zu Vogel Spechts Nachricht von vorhin herzustellen. ;) Weil du sagst, Vogel Specht, dass es Spaß macht, sich dort etwas mehr reinzuarbeiten. Dem stimme ich voll zu. Ich bin ein extrem visueller Mensch. Sogar wenn ich Wörter vergesse, dann kann ich sie oft über den Umweg mich daran zu erinnern wann ich sie das letzte Mal gesehen habe, rekonstruieren. Ich könnte mir vorstellen, dass ich so auch einen Blick für einen Schriftzug bekommen kann.
    So ging es mir mit dem Autogramm von Elga Brink. Der Schriftzug hat mich davon überzeugt, dass es echt sein kann. Das passende Autogramm dazu habe ich erst kurz danach gefunden.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Also es freu tmich, dass hier mal wieder ein spannendes Thema ausführlich besprochen wird, auch wenn es teilweise in Chat abtriftet ;-)


    Ich denke auch, dass man sich gerade bei Autogrammen schnell reinarbeiten kann und ein Auge dafür entwickelt. Man also irgendwann sehr schnell erkennt ob das jetzt authentisch ist oder nicht. Bei manchen Autogrammen kann man z.B. an ganz bestimmten stellen sehen, wo die Person neu angesetzt hat usw.
    Ich lese ja viele alte Handschriften und da ist es auch spannend diese Handschriften zu entziffern, zu sehen wie unterschiedlich handschriften sind und wie Handschriften ein eigenes Kunstwerk sein können, wie sauber oder auch unleserlich sie geschrieben sein können.
    Das alles hat was mit Kunst, Kultur, Geschichte, Vergangenheit, Schönheit usw. zu tun. Und das alles kann man auf Autogramme und Autogrammkarten beziehen, wo z.B. auch Aspekte wie Mode, Fotografie, Beleuchtung usw. hinzu kommt. Und gerade been auch motive. Echte Metropolit-Motive mit Brigitte Helm drauf auf denen Sie in dieser Zeit auch unterschrieben sind, sind einfach in bezug auf den Film etwas außergewöhnliches und schönes.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide