Fundstücke / Fragen

  • Ich habe wieder einen Erwerb tätigen können: Zahlreiche Filmunterlagen aus den 30er bis 50er Jahren. Gemischt, hauptsächlich an die C. Fröhlich Filmproduktionsgesellschaft. Viel bürokratisches (Abrechnungen usw). Aber es sind wohl auch Verträge dabei, ein Briefwechsel wegen der Rechtsfrage eines Romans usw. - mal schauen was sich drin findet. Die Unterlagen stammen wohl aus dem Nachlass von Friedrich Pflughaupt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habs bekommen. War nicht ganz billig. Die Unterlagen sind aber noch nicht bei mir. Ich hoffe es finden sich gute Dokumente darunter. Oft sind es "nur" Abrechnungen von Filmvertrieben usw - was auch nicht uninteressant ist - aber schon recht bürokratisch.


    Vom Pflughaupt Nachlass scheinen noch super 8 filme (sicher privat) aus den 60er/70er jahren beim händler zu sein, der händler will aber erst nochmal alles sichten. Filmspezifische sachen sind wohl nciht mehr dabei. Meinst du die privatens achen sind von großer Wichtigkeit? Eher nicht oder? Ein Tagebuch Notizbuch aus dem 2. Weltkrieg soll dabei sein, das könnte noch interessant sein falls es von friedrich pflughaupt selbst ist, aber aufgrund des alters war er wohl nicht mehr im Krieg.

    Im Konvolut dabei u.a.


    - Gewinn, Verlust und Monatsausweise bis 1945 Reichsfilmkammer
    - Dokumente wegen Kriegsschäden, Fliegerschaden
    - Verkauf eines Theaters in den 1950er Jahren
    - Schäden am Betriebsvermögen Dokumente
    - Gutachten bzgl. Umwandlung Firma zum Tonfilmstudio in Berlin 1930er
    - Verträge bzgl. Erwebr weltverfilmungsrechts (das ist das wohl bzgl. der Rechte eines verstorbenen Autoren)
    - Betriebsprügung 1944 Filmstudio
    - Steuer, Wirtschaftsokumente 1950er
    - Gesellschaftsvertrag Spielleiter und Kaufmann 1931
    - Entrümmerungsplan Zeichnung Filmstudio
    - Dokumente Rechte für Drehbuch 1950er
    - Klausuren, Diplomarbeit, vom Sohn von Karl Pflughaupt
    In den Fotos habe ich hnoch selbst entdeckt:
    - Anstellungsvertrag einer (bekannten) schauspielerin für eine Filmrolle [ich hoffe sowas mehr in den dokumenten zu entdecken]


    Eigentlich hatte ich mir vorgenommen hier erstmal den Inge List Nachlass näher zu beschreiben, aber da bin ich noch gar nicht dazu gekommen (und das interesse scheint auch nicht soo groß zu sein, was mich diesbezüglich auch nicht gerade motiviert).

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Also, das ist schon sehr spannend.
    Gemessen an seiner Bedeutung gibt es über Fröhlich leider nicht allzu viel, lediglich einige Nachlassmaterialien bei der Stiftung Deutsche Kinemathek. Pflughaupt war einer seiner engsten Mitarbeiter, sodass das Tagebuch in der Hinsicht sehr, sehr interessant sein könnte ... vielleicht enthält es sogar Infos über das "Mona Lisa"-Filmprojekt mit Zarah Leander.
    Du könntest da einen echt guten Fund gemacht haben - aber das hängt natürlich sehr davon ab, wie ergiebig die Papiere sind.
    Was die Super-8-Filme angeht, kann ich mich dazu nicht äußern, weil ich über den Privatmann Pflughaupt nichts weiß. Wenn es allerdings nicht Super-8, sondern 8-mm-Filme sind, könnten sie theoretisch älter und sehr wohl interessant sein, auch wenn sie nur privates zeigen. Vielleicht kann der Händler ja ein paar Bildproben beibringen...

  • Nur schade weiterhind ass ich in beiden Fällen bzgl. des "Archiv der Persönlichkeiten"-Nachlasses nicht zugegriffen habe. Das bleibt eine ungenutzte Chance. Aber bei den vielen Angeboten die man so sieht, kann man nicht gleich alles korrekt einschätzen. Und aus einer wohlhabenden Familie stamme ich leider auch nicht gerade. Da muss man imme rgenau überlegen wo man wieviel bietet. Freue mich aber in den letzten 12 Monaten so tolle Funde gemacht zu haben. Ich hoffe der Pflughaupt-Nachlass erweist sich als interessant und relevant.


    Ich habe den Händler jedenfalls geschrieben, dass prinzipiell auch am Rest interesse besteht und er mich auf dem Laufenden halten soll .In die filme wollte er selbst mit einem Projektor mal rein schauen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Also, ich würde mich freuen, wenn Du umgekehrt mich auf dem Laufenden hältst :) Würde mich wirklich interessieren. Wenn Du eine Bestandsaufnahme gemacht hast, kann ich Dir, glaube ich, eine Einschätzung geben, wie bemerkenswert das ist.

  • Dann mal viel Spaß beim Durchschauen. Die ganzen Bilanzsachen usw. habe ich schwer gekürzt, sonst nimmt das kein Ende. Besonders Relevant sind in meinen Augen die Unterlagen zu Filmen und vorallem auch zu geplanten Filmen (da freut sich meine Rubrik: http://www.deutsche-filme.com/listeverschollenefilme.htm), ebenso ein Brief (durchschlag) an Hans Hinkel. Sowie ein langer Briefwechsel aus den 50er Jahren mit einem Froelich-Mitarbeiter der späten (?) 40er Jahre. Die Firmendokumente sind insgesamt aber interessant, besonders auch die Skizzen vom Atelier und die Fliegerschaden-Dokumente.


    Ich habe die Liste so gegliedert:


    - Dokumente die sich auf Filme beziehen
    - Allgemeine Firmendokumente (ggf. auch ein bisschen Privates)
    - Schuldokumente von F.-K. Pflughaupt


    Tippfehler sind sicher enthalten, da ich das nur schnell runtergetippt habe.



    FILMBEZOGEN:


    Film "Der Gasmann" (1941)
    - Niederschrift von 1940 bzgl. Planung des Films (u.a. in Bezug auf Birgel für weitere Stoffe)


    Film "Ein Tag und eine Nacht" (bei imdb.com nicht zu finden? Nie abgedreht? Anderer Name?)
    - Vertrag für Film-Treatment mit original Unterschrift von Kurt Rudolf Neubert
    - Schreiben von Tonfilm-Studio Froehlich an Wilhelm Grasow (bzgl Abrechnung)


    Film "Das Mädchen Anna" (Film wurde nie abgereht?)
    - Kopie Normalvertrag über den Erwerb des Weltverfilmungsrechtes "Das Mädchen Anna" (geschlossen mit Hertha von Gebhardt", Nov. 1944)


    Film "Die Marquise von O." (Film wurde nie abgedreht?)
    - Quittung von 1955 an Studio Froelich bzgl. Erhaltung von 12 Drehbüchern "Die Marquise von O." von Wolfgang Liebeneiner
    - Schreiben von 1955 an Ufi Filmvertrieb bzgl. Drehbuchrechte "Die Marquise von O."
    - Kopie Schreiben an Tonfilm-Studio Carl Froelich von Sphinx Film von 1954 [liegt in den "Zuflucht"-Unterlagen]
    - Kopie Schreiben von Wolfgang Liebeneiner an Sphinx Film 1954 [liegt in den "Zuflucht"-Unterlagen]
    - Kopie Schreiben von Paul Toth de Besenye von 1953 an Tonfilmstudio C. Froehlich [liegt in den "Zuflucht"-Unterlagen]
    - Aktennotiz von 1949 bzgl. "Die Marquise..." [liegt in den "Zuflucht"-Unterlagen]


    Film "Cuba-Cocktail" (1960, Film von 1950)
    - Schreiben von Willy Karp
    - Dokument mit "Negativ-Befund"
    - Visitenkarte Hans Kirsch Exportmanager
    - Expreßgut-Beleg-Abriss
    - Schrieben von Scanfilm Stockholm bzgl. "Cuban Cocktail"
    - Lizenzvertrag "Cuban Cocktail"


    Film "Zuflucht" [Dies Herz, das dir gehört] (nie abgedreht?)
    - Schreiben an John Olden bzgl. Verfilmungsrechte (Autor Fallada) von 1954
    - Vertrag zwischen Froelich Tonfilmstudio und UFI Filmvertrieb bzgl des Films. Erwähnung von Liebeneiners Drehbuchvertrag
    - Text bzgl. Verfilmungsrechte "Zuflucht" ("In den Jahren 1938/9 beauftragte die OHG Tonfilm...")
    - Schreiben an Dr. Eugen Schöndienst Rechtsanwalt bzgl Verfilmungsrechte "Zuflucht" von 1954
    - Telegrammtext bzgl. "zuflucht" an (?) fernsehnwdr hmb ufa duesseldorf von 1954
    - Rechtsanwaltschreiben bzgl. Verfilmungsrechte "Zuflucht" von 1954
    - Schreiben vom NWDR bzgl. Verfilmungsrechte von 1954 an F.-K. Pflughaupt
    - Schreiben an Ursula Tretzack-Fallada von 1954 bzgl. der Rechte
    - Schreiben an John Olden von 1954 bzgl der Rechte
    - Schreiben an F.-K. Pflughuapt vom NWDR von 1954 bzgl. der Rechte
    - Schreiben von 1954 bzgl. der Rechte (von filmstoffverwaltung der UFA-Film)
    - Schreiben von 1954 bzgl. "Wenn der Hahn kräht", "Der Choral von Leuthen" und "Zuflucht" (Anfrage wegen Filmrechte)
    - Schreiben von 1954 vom NWDR an F.-K. Pflughaupt bzgl. Rechte "Zuflucht"
    - Schreiben an John Olden von 1954 bzgl. Rechte
    - Schrieben an Pflughaupt von 1954 vom NWDR bzgl. Rechte
    - Schreiben von 1951 von Ursula Tretzsack-Fallada an Tonfilm-Studio Carl Froelich bzgl. Rechte
    - Vereinbarung von John F. Olden bzgl. Zuflucht von 1951 [mit Original-Unterschriften: Olden/Froelich/Pflughaupt]
    - Ergänzung zur Vereinbarung [mit Original-Unterschriften: Olden/Froelich/Pflughaupt]
    - Aktennotiz Betr. "Zuflucht" von 1951
    - Schrieben an Rowohlt Verlag bzgl. Zuflcuht von 1951
    - Schreiben vom Rowohlt-Verlag an Pflughaupt bzgl. Zuflucht
    - Schreiben an Ursula Tretzack-Fallada von 1951 bzgl. Zuflucht
    - Schreiben von Ursula Tretzsack-Fallada von 1951 bzgl. Zuflucht
    - Richtlinien von 1939 bzgl. einer Filmerzählung in Bezug auf den Stummfilm "Zuflucht" ("Es handelt sich bei dem Filmvorhaben um einen Zarah Leander-Film, Spielleitung Prof. Carl Froelich") Inhaltlich geht es um Deutschenhetze in den USA
    - Anmerkungen zu "Dies Herz..." von H. Fallada von 1939 ("Zuflucht" gefällt nicht mir sehr, dennn...")
    - Niederschrift 1943 "Produzentenbeteiligung an den Fimlerträgnissen"
    - 1938 Auszuig aus Bericht über die Prüfung der Bilanz
    - Niederschrift 1941 Carl Froehlich Verlängerung der Verträge


    Es war eine rauschende Ballnacht
    - Niederschrift von 1940 bzgl. englischer Tonfassung
    - Kopie Titelregister FSK "Es war eine rauschende Ballnacht" von 1955
    - Kopie eines Artikels "Gespräch mit Professor Carl Froelich" bzgl. "Eine rauschende Ballnacht" Lichtbildbühne 1939


    Filme und Filmstoffe die oben erwähnt sind aber nicht extra aufgeführt sind:
    - Wenn der Hahn kräht
    - Der Choral von Leuthen
    - In den ALLGEMEIN-Texten sind teilweise auch Filme angesprochen (Katzensteg, Der Gasmann, in diversen Abrechnungen)


    ALLGEMEIN:


    - Auszug aus dem Gutachten ... Umwandlung der Firmen Carl Froelich Film und Froelich-Film ... auf die OHG Tonfilm Studio Carl Froelich
    - Nachtrag zum Gutachten
    - Entrümmerungsplan für Tonfilm Studio Carl Froelich u. Co. [Zeichnung der Räumlichkeiten mit Benennung "Umkleideraum" usw
    - Lageplan für Tonfilm Studio Carl Froelich u. Co.
    - Lageplan in Berlin-Tempelhof für Tonfilm Studio Carl Froelich u. Co.
    - Gesellschafts-Vertrag zwischen Foelich und Plfughaupt von 1938 (vorher gab es schon andere Verträge)
    - Akten-Vermerk für das Tonfilm-Studio von 1951 (Einnahmen der Filme usw.)
    - DM-Überleitungsbilanz 1948
    - Erfolgsrechnung 1951
    - Vermögensbilanz 1951
    - Beglaubigte abschrift aus dem Handelsregister / Gesellschaftsvertrag 1941
    - Leeres Briefpapier "Tonfiml-Studio Carl Froelich & Co"
    - Tonfilm-Studio Carl Froelich Betriebsprüfungsbericht 15. April 1944 (44 Seiten)
    - Rechnungen und Quittungen an Sphinx-Film, Hamburg
    - Bericht Betriebsprüfung Sphinx Filmgesellschaft Hamburg 1952 (12 Seiten)
    - Bilaz zum 31. Dezember 1952 Sphinx Film
    - Abschrift Schreiben betr. Auslandsvertrieb "Der Katzensteg" von 1937
    - Niederschrift von 1937 bzgl. UFA / Hrrr Lehmann / Herr Pflughaupt
    - Niederschrift von 1941 "Abänderung der Verträge mit dem tonfilmstudio Froelich ... und Herrn Prof. Froelich"
    - Niederschrift von 1940
    - Akte Froehlich Universum-Film aktiengesellschaft 1939
    - Neiderschrift von 1943 bzg. Beteiligung Filmerträgnissen
    - Schreiben bzgl. Auswertung Film "Heimat" von 1955
    - Niederschrift von 1943 Betr.: Gewinnbeteiligung der früheren Auftragsproduzenten
    - Niederschrift von 1938 Betr. "Andalusische Nächte" - Schlussabrechnung
    - Niederschrift von 1938 Betr. "Die vier Gesellen" Kalkulation
    - Niederschrift von 1938 Betr. "Heimat" Kalkulation
    [ca. 20-40 weitere solche Niederschriften zu diversen Filmen und Themen]
    - Diverse Zeitungsausschnitte als Kopien
    - Viele Abrechnungen 1951+1952 "Meine Nichte Susanne" und andere Filme
    - über 70x Schreiben an und von Erich Schütze an F.-K. Pflughaupt ca. 1952-1958 ["Weiter liegt es an der Persönlichkeit meines CHefs, der es leide rnicht verstanden hat, sich seine geschäftlichen Verbindungen so gut zu erhalten, dass sie ihn in ungünstigen Zeiten helfen und fördenr können.)
    - Kopie 2x Zeugnis für Erich Schütze [wahrscheinlich ist das der hier http://www.imdb.com/name/nm3026354/?ref_=fn_al_nm_1]
    -> Diese Texte könnten interessant sein in Bezug auf das Vermächtnis von Froehlich, da sich die Texte scheinbar immer wieder darauf beziehen
    - Abschrift Handelsregister
    - Bilanz 1954
    - Glattstellung der ENtnahmen 1954
    - Rechnungsabschrift 1942 Kino-Anlage
    - Weitere Abrechnungen 1940er Jahre
    - Schreiben an Herr Hinkel 1944 (Hans Hinkel) Brief mit 1,5 Seiten
    - Schreiben von Buchprüfer 1944 bzgl. überschreitung Einkommensteuererklärung
    - Schreiben 1944 Abrechnung
    - Viele weitere Abrechnungen (auch Auslandsvertrieb, Ostgebiete usw)
    - Schreiben an Dr. Winkler betr. Gemeinschaftsproduktionsvertrag Tonfilm-Studio/Ufa-Filmkunst
    - Abrechnungen
    - Abrechnungen
    - Abrechnungen
    - Einige Dokumente bzgl Verkauf des Scala-Theater in Essen-Heisigen
    - Dokumente bzgl. Kriegsschäden
    - Mappe mit Bankdokumenten
    - Mappe mit Bilanzen
    - Mappe bzgl. Betriebsprüfungsbericht
    - Dicke Mappe mit Steuerunterlagen
    - Dokument Kriminalpolizei Magdeburg
    - Inventarlisten
    - Dokumente bzgl Fliegerschaden



    SCHULE/STUDIUM F.-K. Pflughaupt:


    - Dokument "Die alte und die neue deutsche Währung"
    - Referat "Mangellage + Schwarzhandel im Gütersektor"
    - Referat über Die Wahrscheinlichkeitsrechnung in der Darstellung der natürlichen Bevölkerungsbewegung (von F.-K. Pflughaupt)
    - Lösungsblatt von stud. ser. pol. F.-K. Pflughaupt Göttingen 1948
    - Internationale Sozialpoliitk, Referent: F.-K. Pflughaupt 1948
    - Entwurf eines Fragebognes über den Wohnungsstandart der Bevölkerung (")
    - Wesen und Aufgaben des Geldes (")
    - Hausarbeit, Bürgerlichen Recht (") 1947
    - Hausabreit, Bürgerlichen Recht frühere Fassung (")
    - Das Gesetz vom abnehmenden Bodenertrag (")
    - Das Schicksal der Konsumgenossenschaften seit 1933 (") 1947
    - Wie kam es zur Weltwirtschaftskrise 1931? (") 1946
    - Sind die Steuenr ein geeignetes Mittel, den Kaufkraftüberhang abzuschöpfen? (") 1946
    - Diplomarbeit von Friedrich-Karl Pflughaupt "Darstellung und Kritische Würdigung der Bodenreform in den Westzonen Deutschlands" Göttingen 1949
    - Mappe mit weiteren Texten von Pflughaupt

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich wusste weder, dass Albers ein Toupet getragen hat noch dass er sich seine Texte nicht merken konnte. Interessant. (Als nächstes kommt raus, dass Rühmann ein Holzbein hatte und George sich die Hemden ausgestopft hat, um fülliger zu wirken.)


    Hier ein Albers-Bild ohne Toupet


    http://www.ebay.de/itm/HANS-AL…in_77&hash=item1c4e82c1f8

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mh darauf habe ich jetzt nicht geachtet. Das am Ende ist halt nervig, weil das die Nazi- und Moralkeule schwingt, aber so etwas muss ja sein, sonst hätte man diese doku wohl nicht senden können. immerhin war es damals möglich den Großteil der Doku sich auf das Westentliche des Inhaltes zu konzentrieren.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide