Deutsche Stummfilme gesucht!

  • Bin auf der Suche nach alten deutschen Stummfilmen, die im TV nicht mehr kommen. Wer kann weiterhelfen und sagen, wo es diese Filme gibt? Speziell bin ich auf der Suche nach: "Der Golem (1915), Die Straße (1923), Am Rande der Welt (1927), Alraune (1928), Giftgas (1929), aber auch andere.

  • Der Film "Der Golem" (1915) ist auf Amazon als VHS oder als Deluxe Edition auf DVD erhältlich.


    Der Film "Alraune" (1929) ist auf youtube in der Stummfilmversion zu finden (allerdings nur mit englischen Zwischentiteln), in 10 Videos hochgeladen, was aber auch dabeisteht.
    link: https://www.youtube.com/watch?v=EEP5UOo4JVg




    . Auf youtube existiert auch eine Tonfilmversion von diesem Film (deutscher Ton, Vorspann in einer anderen Sprache).
    link: https://www.youtube.com/watch?v=U3qYmB6P8pA


    Über die anderen Filme ist mir nichts bekannt.

  • Quote

    Der Film "Der Golem" (1915) ist auf Amazon als VHS oder als Deluxe Edition auf DVD erhältlich.

    Ich hab die DVD. Also das ist der Film von 1920. Soviel ich weiß existiert der erste Golem-Film nur noch fragmentarisch.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Paul Wegener hat drei Filme zu dem Thema gemacht:

    Der Golem (1915), Der Golem und die Tänzerin (1917) und Der Golem, wie er in die Welt kam (1920)

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Nur sehr indirekt. Der Golem, wie er in die Welt kam schildert die Vorgeschichte des Films von 1915. Der Golem und die Tänzerin ist eine Parodie und hat nicht direkt was mit den anderen Filmen zu tun.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Der erste Golem Film von 1915 ist nur in Fragmenten überliefert. Lange Zeit waren nur diese Schnipsel bekannt:


    Dann fand man aber in den USA eine Export Version für den amerikanischen Markt, die zwar auch nicht vollständig war, aber die einige weitere Fragmente lieferte.


    Das Filmmuseum München schnitt aus diesen Fragmenten und einigen Standbildern eine 24 minütigen Film zusammen, der u.a. auf dem Bonner Stummfilmfestival im letzten Jahr gezeigt wurde!


    Da für mich Wegeners Golem Film von 1921 Der Golem, wie er in die Welt kam, einer der faszinierendsten Stummfilme ist, war für mich die Entdeckung eine Sensation, und ich habe mir die Vorführung nicht entgehen lassen.

    Auch der vorgehende Vortrag von Stefan Drößler war hochinteressant, da er die Spuren des Films bis nach Japan verfolgt hat! Dieser Film war mitten im 1. Weltkrieg international wohl sehr erfolgreich, auch in den USA.

  • sisterandi

    Stefan Drößler habe ich auch schon mal in einem kleinen, aber sehr interessanten TV-Beitrag gesehen, den es auch auf Youtube gibt. Falls Du interessiert bist, kann ich ja ein Thema zu dem TV-Beitrag, beziehungsweise zu dem Film "Das Weib des Pharao (1922), um den es in dem TV-Beitrag geht, aufmachen, wo ich den Beitrag dann verlinken kann

  • @Nostalgie-Fan: Ja, dass wäre sehr interessant! Stefan Drößler ist Direktor des Filmmuseum in München, und auch Initiator und bis heute Leiter der Bonner Stummfilmtage ( http://www.foerderverein-filmkultur.de/inhalt/stummfilmtage/ ). Seine Vorträge und Forschungen sind immer hochinteressant und spannend vorgetragen. Jedem Stummfilm Fan kann ich wärmstens die Bonner Stummfilmtage empfehlen! Sie finden seit nunmehr 34 Jahren jährlich Im August im Innenhof der Bonner Universität statt. Dort werden dann 10 Tage lang die neuesten Restaurierungen und Entdeckungen des internationalen Stummfilms gezeigt. Und das alles kostenlos und ( wenn das Wetter mitspielt) in einzigartiger Atmosphäre.

    Das Weib des Pharao (1922) habe ich auf bluray, aber den Vortrag von den Herrn Drößler kenne ich noch nicht, denke ich! Du kannst gerne eine Thread mit entsprechendem link aufmachen.

  • Ich finde es war eine tolle Idee die Orchesterfassung als Extra dazuzutun. Ich habe sie mir schon zweimal angesehn und jedesmal so richtig genossen, obwohl ich so etwas in der Regel nicht lange durchhalte. :)

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • http://anno.onb.ac.at/anno-suche/#searchMode=simple&from=1


    Empfehlen möchte ich unbedingt diese Seite im Netz! Man kann sich dort Zeitungen und Zeitschriften aus Österreich sowie deutschsprachige aus Ungarn und Kroatien (war für mich in einem Fall bedeutsam) aus der Zeit vor 1948 ansehen. Neben Tageszeitungen etc. sind Film- und Theaterzeitungen höchst interessant! Es gibt zudem die Möglichkeit einer Volltextrecherche. Ich habe in den letzten Tagen so, so viele Namen eingegeben und unheimlich viel erfahren! Natürlich kann man auch die verschiedenen Filmzeitschriften (ab ca. 1911) Nummer für Nummer und Seite für Seite durcharbeiten. Gerade für Stummfilmliebhaber sehr interessant! Mit vielen Ankündigungen, Plakaten, Rezensionen und vielen, vielen Fotos und Zeichnungen. Viele seltene Mimen aus der frühen Stummfilmära (deren Namen mir vielfach völlig unbekannt sind). Aus meiner Sicht sehr lohnenswert. Es gibt u.a. Artikel über Schauspieler, die Selbstmord verübt haben und Künstler, die in den 1920er Jahren regelrecht verhungert sein sollen….Da waren halt Namen drunter, die mich sehr interessieren. Ach ja, es gibt teilweise auch Interviews mit Künstlern oder Schauspieler berichten über ihre Arbeit, z.B. beim Film.

  • Danke Volker, solche alte Zeitungen online anzuschauen ist natürlich ein Hit. Habe vor ca. 10-15 Jahren die Reihe Zeitungszeugen und noch eine zweite Reihe gesammelt. Die gab es damals wöchentlich am Kiosk zu kaufen. Das waren 1:1 nachgedruckte deutsche Zeitungen aus den 30er und 40er Jahren. Auch war in jeder Zeitung ein kleines A3 Plakat drinnen. Habe alle Hefte gesammelt. Diese Zeitungen sind nicht nur politisch interessant sondern beinhalten auch viele Berichte und kleine Fotos aus zeitgenössischen Filmen.