Deutsche Filme demnächst im TV

  • Am 8. Oktober gibt es wieder einige interessante Filme.


    Um 12:03 Uhr zeigt die ARD "Die Lümmel von der ersten Bank, III. Teil: Pepe, der Paukerschreck"


    Zum 20. Todestag von Roy Black zeigt der BR die Filme:


    Kinderarzt Dr. Fröhlich (BRD, 1971 / 20:15 Uhr)
    Hochwürden drücke ein Auge zu (BRD, 1971 / 22:05)
    Alter Kahn und junge Liebe (BRD, 1973 / 23:35 Uhr)
    Wer zuletzt lacht, lacht am besten (BRD, 1970 / 01:05 Uhr)


    Nachts wieder holt ARTE außerdem um 3:30 Uhr "Der Zinker" von 1931

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Freue mich schon. Zwar wurde der Film in der letzten Zeit schon öfters ausgestrahlt, aber ich freue mich, dass man Heinz Rühmann noch nicht vergessen hat. Am Samstag zeigt auch der ORF2 einen netten Rühmannfilm "Wenn der Vater mit dem Sohne...


    Samstag, 15. Oktober 2011
    11.05 - 12.30 Ungeküsst soll man nicht schlafen gehen (OT: Wer zuletzt küsst, Ö-1936) - 3sat
    13.25 - 14.55 Vater sein dagegen sehr (D-1957) - ORF2



    ----------------


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Hallo!


    Also erstmal zum Thema ...


    SKY Nostalgie zeigt demnächst "Liebelei" von 1933,
    und zwar am


    29.10. um 06.45 Uhr
    06.11. um 02.25 Uhr
    14.11. um 05.30 Uhr


    Ich schreibe hiermit gerade meinen ersten Beitrag, ich hoffe Ihr nehmt mich auf :)
    Ich verfolge dieses Forum seit einiger Zeit und dachte es ist Zeit mich mal einzuschalten ...
    Ich bin ein sehr großer Fan alter Film, allerdings hauptsächlich aus Hollywood.
    Filme wie "Asphalt", "Die Büchse der Pandora", "Tagebuch einer Verlorenen" oder "Der letzte Mann" finde ich großartig!


    Ich weiß, daß es hier nicht hingehört, aber Ihr habt soviel Ahnung, daß ich meine Frage einfach mal loslasse :)
    Marlene Dietrich hat soviele Stummfilme in Deutschland gedreht, von denen haben es seit Erfindung des Fernsehens gerade mal drei oder vier ins Fernsehen geschafft. (Meine Quelle ist www.filmevona-z.de) Warum ist das so? Sind die anderen alle verloren? Das will ich doch nicht hoffen ... :(
    Ich habe "Sein größter Bluff", allerdings komplett ohne Ton. Das wars dann auch schon.
    Von Hitchcock werden demnächst viele seiner frühen Filme auf DVD gepresst, warum nicht von Marlene?
    Von Ernst Lubitsch ganz zu schweigen ....


    PS
    Viele Grüße an alle User hier im Forum

  • Herzlich Willkommen in unserem Forum, Key-Largo! Leider kenne ich mich US-Filmen bzw. Dietrich-Filmen nicht so gut aus, aber es gibt sicher jemanden, der dazu was sagen kann. Dir auf jeden Fall viel Spaß hier und auf eine gute Zeit!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Auch von mit ein herzliches Willkommen im Forum, Key-Largo. :) Freut mich wieder einen weiteren Filmfreund zu sehen...


    "Liebelei" ist einer meiner Lieblingsfilme der frühen 30er Jahre. Meine Aufzeichnung ist leider noch eine etwas ältere VHS-Aufnahme. Zwar wurde der Film erst vor ein paar Jahren auf 3sat ausgestrahlt aber ich habe den Film damals leider verpasst. Deswegen ist die neue SKY-Ausstrahlung für mich natürlich sehr interessant...


    Von Marlene Dietrich sind glaube ich fast alle Filme vorhanden bis auf ein paar frühe Stummfilme. Das Problem ist, dass es Stummfilme heutzutage sehr schwer haben im TV gezeigt zu werden. ARTE zeigt auch nur Stummfilme die gerade erst restauriert wurden, die anderen verstauben in den jeweiligen Archiven. Nach meinem Wissensstand sind folgende Stummfilme mit ihr noch erhalten: "Manon Lescaut (1926)", "Madame wünscht keine Kinder (1926)", "Eine Dubarry von heute (1927)", "Sein größter Bluff (1927)", "Café Electric (1927)", "Ich küsse ihre Hand, Madame (1928 )", "Gefahren der Brautzeit (1929)", "Die Frau, nach der man sich sehnt (1929)".


    Auf DVD haben es bis jetzt nur zwei Stummfilme mit ihr geschafft: "Café Electric (1927)" und "Ich küsse ihre Hand, Madame (1928 )".


    Man muss aber auch anmerken, dass Marlene Dietrich in der Stummfilmzeit noch nicht wirklich bekannt war. Ihren Durchbruch hatte sie erst 1930 in ihrem ersten Tonfilm "Der blaue Engel". Auch Hans Albers war bis zum Ende des Stummfilms dem größeren Publikum noch nicht bekannt. Erst durch seine ersten zwei Tonfilme "Die Nacht gehört uns (1929)" und "Der blaue Engel (1930)" stieg er langsam in die Riege der bekannten Stars auf. Seinen Durchbruch hatte er auch erst 1930 in "Der Greifer". Erst der Tonfilm bescherte ihm die ersten Hauptrollen...


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Auch von mir Herzlich Willkommen, Key Largo!


    Dem, was Quax geschrieben hat, ist nichts hinzuzufügen, außer das von Marlene Dietrich auch noch der Stummfilm "Das Schiff der verlorenen Menschen" (1929) erhalten ist, in einer Kopie mit englischen Zwischentiteln.

  • Hallo,


    vielen Dank für Eure Antworten!
    Ich weiß, daß Sie vor dem "Blauen Engel" noch nicht so bekannt war, aber sie ist ja nunmal eine der berühmtesten Schauspielerinnen aller Zeiten, somit müsste es doch viele Filmfans geben, die sich für die weniger bekannten Stummfilme interessieren würden. Wie gesagt, von Hitchcock werden ja demnächst auch viele sehr unbekannte Stummfilme veröffentlicht ...
    Und das von Marlene so wenige Stummfilme im TV gezeigt wurden, ist wirklich sehr traurig. Gerade diese Filme müssten doch wohl restauriert werden :)
    "Ich küsse Ihre Hand, Madame" ist übrigens einer meiner liebsten deutschen Stummfilme.


    Und noch einmal zurück zu Ernst Lubitsch.. Er ist mein Lieblingsregisseur, "Mayer aus Berlin" oder "Kohlhiesels Töchter" oder natürlich "Die Austernprinzessin" sind genial! Von ihm läuft auch viel zu wenig. Ab und an mal eine MGM Produktion (z.B. "Ninotschka"), aber das wars dann auch schon. Somit geraten Regisseure wie Lubitsch in Vergessenheit :(

  • Hurra schon wieder ein Rühmannfilm. In der letzten Zeit wurden schöner Weise wieder einige Rühmannfilme gezeigt und in den nächsten Wochen kommen wieder ein sehr frühe... Letztens lief erst "Ungeküsst soll man nicht schlafen, geh'n" und "Vater sein dagegen sehr"... :)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Wieder kommt ein wunderbarer alter deutscher STUMMFILM auf ARTE:


    ARTE strahlt die digital restaurierte Fassung zum ersten Mal im Fernsehen aus.


    Montag, 24. Oktober 2011
    23.35 - 0.35 Uhr - ARTE
    "Die Austernprinzessin"


    "Die Austernprinzessin" (D-1919)


    http://www.arte.tv/de/film/stu…rte/stummfilm/698168.html


    Regie: Ernst Lubitsch
    Darsteller: Harry Liedtke, Julius Falkenstein, Ossi Oswalda, etc...)


    ------------


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Der Film ist bereits 2006 innerhalb der "Ernst Lubitsch Collection" von Transit Classics erschienen.
    Wer sich über die allzu wenigen inländischen DVD-Veröffentlichungen von deutschen Stummfilmklassikern ärgert, findet hier eine Ursache. Trotz anerkannt hervorragender Qualität verkauft sich diese Box bis heute miserabel. Der jetzige Preis stellt eher ein Ramschangebot dar. Transit hat dadurch sehr viel Geld verloren. Die Fehler von Transit will ich jetzt nicht auch noch darlegen (das wurde schon zur Genüge getan), hier kann man jedoch die andere Seite sehen: Viele Menschen in Deutschland interessieren sich einfach nicht für ihre eigene Filmgeschichte und achten sie gering, trotz der damals entstandenen hochwertigen Filme.

  • Am 31. Oktober zeigt ARTE um 20:15 Uhr den Film "Nachts auf den Straßen" (BRD, 1951) mit Hans Albers und Hildegard Knef.


    Bin schon sehr auf die Bild- und Tonqualität gespannt. Hatte den Film bis jetzt nur als alte VHS-Aufzeichnung...


    UNBEDINGT AUFNEHMEN !!!
    ----------


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Der Film ist bereits 2006 innerhalb der "Ernst Lubitsch Collection" von Transit Classics erschienen.
    Wer sich über die allzu wenigen inländischen DVD-Veröffentlichungen von deutschen Stummfilmklassikern ärgert, findet hier eine Ursache. Trotz anerkannt hervorragender Qualität verkauft sich diese Box bis heute miserabel.

    Allerdings dürfte sich unter potenziellen Käufern langsam herumgesprochen haben, dass die britische Ausgabe von Eureka auch die grandiose Komödie "Die Puppe" enthält, welche in der Transit-Box fehlt. Da geht das Geld schon mal ins Ausland.

  • Ich wusste nicht, dass auf der englischen Box "Die Puppe" mit drauf ist! Vielen Dank für die Info!


    "Die Austernprinzessin" war sehr schön restauriert. Habe meine andere DVD (Kopie von einer VHS Aufzeichnung) eingelegt um zu vergleichen. Viele Details waren jetzt auf ARTE besser erkennbar. War denn "Die Austernprinzessin" auf der DVD Box auch schon restauriert?

  • Ja, sowohl die deutsche als auch die britische Box enthalten digital restaurierte Transfers. Nebenbei: Einziger Nachteil der Eureka-Ausgabe sind die nicht ausblendbaren englischen Untertitel bei der Dokumentation von Robert Fischer. Bei den Filmen lassen sich die UT aber abschalten.

  • ...nicht zu vergessen der höhere Preis der Eureka-Ausgabe und die generell deutschsprachigen EXtras der Universum-Edition. Nur leider fehlt eben "Die Puppe".
    Nebenbei: Lubitschs "Madame Dubarry" (von FWMS restauriert, mit den originalen deutschen ZT) gibt es nur in Spanien zu kaufen.