Über was wundert ihr euch gerade?

  • Mich belustigt, dass wohl die Staatsanwaltschaft Hamburg vermehrt Männer einstellen möchte, da die Frauenquote mit fast 65 Prozent sehr hoch ist - sie berufen sich auf das Gleichstellungsgesetz, welches besagt, dass ein Geschlecht dann unterrepräsentiert ist, wenn es die 40 Prozent Marke unterschreitet. Doch der Verband der JuristINNEN schlägt nun alarm, weil das sexistisch und diskriminierend gegenüber Frauen ist :D :D :D :D :D :D

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ja, wie sagte schon Kulenkampff: Alle reden von Gleichberechtigung, aber wir Männer müssen immer noch darauf warten. ^^


    Tja, Gleichberechtigung und Emanzipation haben nichts mit Bevorzugung zu tun. Das haben die Männer lernen müssen, die Frauen müssen das noch lernen, wobei ich persönlich jetzt nicht in Panik gerate, wenn es gerade nicht Fifty-Fifty ist. Das kannst du sowieso nicht erreichen.


    Ganz unrecht haben die Feministinnen allerdings nicht. Es können jetzt nicht einfach nur noch Männer eingestellt werden, bestenfalls nur bei gleicher Eignung gegenüber einer weiblichen Mitbewerberin.


    Übrigens: In meinem Großraumbüro sitzen 9 Frauen und zwei Männer. Da zwei von den Damen gerade schwanger sind und Söhne erwarten, gleicht sich das ja schon wieder ein wenig aus. Und unter uns: So viele Frauen, ist mir persönlich irgendwie lieber... ;)

    "Dass das, meine Damen und Herren, sehr schwer wird, je länger der Weg dauert, und je weniger von denen noch etwas mitwirken dürfen, die das von Anfang an begriffen haben, dass wir, um vieles gutzumachen, was früher war und woran wir manches falsch gemacht haben, nicht wieder kommen zu lassen, ist mir klar, denn dumm bin ich nicht."


    Herbert Wehner

  • Mit Frauen auf Augenhöhe beruflich und Frauen unter einem selbst beruflich habe ich gute Erfahrungen gemacht. Mit Frauen in Chefpositionen sehr schlechte (witzigerweise bestätigen mir diese Erfahrungen gerade Frauen auch immer wieder). Wobei die Männer da in meiner Karriere auch oft nicht so gut abgeschnitten haben.


    Die Leistung und die Voraussetzung für ein gutes Arbeitsklima sollten in meinen Augen das Hauptkriterium sein, wenn man jemanden einstellt.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Bei uns scheint es mode zu werden samstags Stromausfall zu haben... Letzten Samstag waren es nur 5 min gestern von 14-17 Uhr... Die Hoffnung frühzeitig Feierabend machen zu können war groß, aber leider hat es nichts genutzt... Zwei Stunden Zwangspause mit allen Kollegen - nett aber... Neee muss ich nicht nochmal haben

  • Vor ein paar Jahren gab es in unserem gesamten Stadtteil einen Stromausfall - NACHTS! Das heißt, auch die Lampen waren ausgefallen! Unsere ganze Nachbarschaft hat sich drausßen getroffen und zusammengesetzt und unterhalten - wohlgemerkt: NACHTS bei ABSOLUTER Dunkelheit! Mir war das ganze zu blöd, ich habe die absolute Dunkelheit genutzt, um zu schlafen!

    Danach haben sich alle nie wieder auch nur angesehen, wie eh und je...

  • Quote

    Mit Frauen in Chefpositionen sehr schlechte (witzigerweise bestätigen mir diese Erfahrungen gerade Frauen auch immer wieder).

    Vogel Specht ich nicht. Also ich bestätige das nicht. Ich hatte fast ausschließlich weibliche Chefs und auch jetzt in meiner Selbständigkeit habe ich meistens mit Frauen zu tun. Es gab wirklich sehr gute Chefinnen und auch sehr schlechte. Ich persönlich würde das nicht am Geschlecht festmachen.


    Was aber bei Männern in Führungspositionen auffällt: Sie behandeln ihre weiblichen Angestellten oft nicht aus fachlicher (Nicht-)Qualifikation ungerecht oder falsch, sondern schlichtweg weil es Frauen sind. Und das ist auch der springende Punkt bei der Emanzipation: Auf lange Sicht geht es um Gleichberechtigung, aber um diese zu erreichen, müssen viele Männer erst einmal lernen, eine Frau nicht aufgrund ihres Geschlechts zu diskreditieren oder sich automatisch besser/stärker/toller zu fühlen, nur weil sie ein Mann sind.


    Und ja Vogel Specht mehr sage ich dazu nicht. Du weißt, wie schnell mir der Hut kocht bei dem Thema.

  • Tele 5 finanziert das mit Werbeeinnahmen. Oder meinst Du wie die Filme ursprünglich finanziert wurden? Das waren natürlich produzenten mit Hoffnung auf Einnahmen :) Sicher waren viele der Filme auch Kassenerfolge. Es gibt auch Filme die einfach mal produziert werden um sie bei der Steuer absetzen zu können.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Tele 5 finanziert das mit Werbeeinnahmen. Oder meinst Du wie die Filme ursprünglich finanziert wurden? Das waren natürlich produzenten mit Hoffnung auf Einnahmen :) Sicher waren viele der Filme auch Kassenerfolge. Es gibt auch Filme die einfach mal produziert werden um sie bei der Steuer absetzen zu können.

    Mir ging es schon eher darum wie die Filme ursprünglich finanziert wurden :) Mich würde mal noch die Karrierelaufbahn eines solchen Produzenten interessieren. Da finde ich bei Wikipedia sicher was.


    Aber danke für die Infos. Jetzt weiss ich schon mal mehr:thumbup:

  • Jeden Freitag ist es bei mir fast schon zum Sommer-Ritual geworden. Ich hole mir am Südkreuz eine eiskalte Limo (wenig Zucker, extra Zitronensaft) und genieße. :P Der Bahnhof Südkreuz ist ein Eldorado für die Sammler von Pfandflaschen und -dosen. Ich muss höchstens eine Viertelstunde warten, bis einer kommt, dem gebe ich dann die leere Dose, und er freut sich. :)


    Aber gestern war ich etwas irritiert, da kamen gleich zwei, und die bekamen sich in die Wolle. Der eine vertrieb den anderen mit dem Hinweis, dass das sein Revier sei. Das Sammeln scheint schon so etwas wie ein Geschäft zu werden.


    Dem hätte ich die Dose nie gegeben. Zum Glück kam noch ein Dritter, als die anderen beiden weg waren.


    Sachen gibt's. :|

    "Dass das, meine Damen und Herren, sehr schwer wird, je länger der Weg dauert, und je weniger von denen noch etwas mitwirken dürfen, die das von Anfang an begriffen haben, dass wir, um vieles gutzumachen, was früher war und woran wir manches falsch gemacht haben, nicht wieder kommen zu lassen, ist mir klar, denn dumm bin ich nicht."


    Herbert Wehner

  • Ich vertrage alles, nur keine Widerworte. :D

    "Dass das, meine Damen und Herren, sehr schwer wird, je länger der Weg dauert, und je weniger von denen noch etwas mitwirken dürfen, die das von Anfang an begriffen haben, dass wir, um vieles gutzumachen, was früher war und woran wir manches falsch gemacht haben, nicht wieder kommen zu lassen, ist mir klar, denn dumm bin ich nicht."


    Herbert Wehner