Die Privatsekretärin (D,1931) mit Renate Müller

  • Hier ein kurzer Ausschnitt aus dem erfolgreichstem Renate Müller Film " Die Privatsekretärin " von 1931 mit Hermann Thimig. Bei Youtube ist vom Einsteller dieses Videos zu lesen ,das Filmmuseum München hätte eine Kopie der deutschen Fassung des Filmes , ist da was wares dran ???


  • Habe von dem Film leider nur die englische Fassung "Sunshine Susie" mit Renate Müller, Jack Hulbert und Owen Nares.
    Aber ein Fragment der deutschen Fassung soll in Deutschland/Österreich vorhanden sein...


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Ich muss mal nachschauen um das zu vergleichen. Ob meine Version UT hat weiss ich momentan nicht. Ich gebe dann Bescheid...


    "Wer mit seinem Volk nicht Not und Tod teilen will,
    der ist nicht wert, dass er mit ihm lebe."

    (Jean Paul, 1763-1825, deutscher Schriftsteller)


  • Champagner!


    Das Filmmuseum München hat den Film nicht nur, sondern sie haben ihn nunmehr mittels einer amerikanischen 16mm-Kopie wieder vervollständigt und zeigen ihn im Februar:


    https://www.muenchner-stadtmus…83e468e42611653d2a065bbf7


    Leider ist München ein bißchen zu weit weg für mich, aber allein die Tatsache, daß es den Film doch noch / wieder gibt und er wieder vorgeführt werden kann, ist für mich ein absoluter Grund zum Jubeln.

  • Vielen Dank für den Tipp.

    Ich werde auf jeden Fall an einem der beiden Vorführtage nach München fahren.

    Ich habe Bekannte, die auch wissen wollen, wie der Film ist: Qualität, Originallänge und Inhalt.

    Mit dem Sprinter von Berlin ist das kein Problem

  • "Sunshine Susie" ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme aus dieser Zeit, dank Renate Müller und trotz der vielleicht etwas sehr typisch britischen anderen Darsteller (die aber trotzdem auf ihre Art auch sehr gut sind). Ein Freund von mir präferiert die französische Version, "Dactylo", die vermutlich inszenatorisch etwas näher am Original sein dürfte, aber eben im Gegensatz zu "Susie" nicht Renate Müller in der Hauptrolle hat, was für mich einen absoluten Unterschied macht.


    Und deswegen hoffe ich, daß solche kleinen 'Streitfragen' dann bald der Vergangenheit angehören werden, wenn sich diese neue rekonstruierte Originalversion hoffentlich bald verbreitet und auch noch anderswo als nur in München gezeigt wird. Eigentlich ist das wirklich Pflichtprogramm wenn nicht für arte, dann zumindest für Edition Filmmuseum.

  • Vielen Dank für den Tipp.

    Ich werde auf jeden Fall an einem der beiden Vorführtage nach München fahren.

    Ich habe Bekannte, die auch wissen wollen, wie der Film ist: Qualität, Originallänge und Inhalt.

    Mit dem Sprinter von Berlin ist das kein Problem

    Wenn Du ihn gesehen hast , schildere uns BItte deine Eindrücke .

    Bin leider nicht so mobil , sonst würde ich auch hinfahren .


    Carry Klips

    Vielen Dank ,für den Tipp !!!

  • Und deswegen hoffe ich, daß solche kleinen 'Streitfragen' dann bald der Vergangenheit angehören werden, wenn sich diese neue rekonstruierte Originalversion hoffentlich bald verbreitet und auch noch anderswo als nur in München gezeigt wird. Eigentlich ist das wirklich Pflichtprogramm wenn nicht für arte, dann zumindest für Edition Filmmuseum.

    Damit sprichst du ein interessantes Thema an. Wie offen darf man hier eigentlich über den Besitz dieser Filme sprechen? Nicht alle, die im Umlauf sind, stammen ja von offiziellen Wiederveröffentlichungen.

  • Damit sprichst du ein interessantes Thema an. Wie offen darf man hier eigentlich über den Besitz dieser Filme sprechen? Nicht alle, die im Umlauf sind, stammen ja von offiziellen Wiederveröffentlichungen.

    Du darft hier über alles sprechen was diesem Forum kein ärger mit irgendwelchen Rechteinhaber bringt.


    An sonsten gibt es den Weg der „Konversation" oder im Volksmund „PN".

  • Beitrag von Bruno ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Aktuell:

    DIE PRIVATSEKRETÄRIN


    Ich war gestern in München und habe mir diesen Film im "Filmmuseum" nahe dem Marienplatz angeschaut.

    Das Kino war (fast) ausverkauft und nicht nur alte Leute dabei.


    Nach der Vorstellung muß ich sagen:


    "Ich war begeistert" - womit ich vorher nicht gerechnet hatte."


    Mein absoluter Star war nicht Renate Müller oder Hermann Thimig, sondern mit großem Abstand


    FELIX BRESSART

    Für mich war es seine beste Rolle, wo ich sogar ab und zu laut lachen mußte.

    Auch der Kurzauftritt von Gertrud Wolle - Pensionsinhaberin für "alleinstehende berufstätige Mädchen" - war ein Genuß.

    "Wenn dir der Käse nicht schmeckt, male in schwarz an und denke dir, es wäre Kaviar".


    Sehr mutig für die damalige Zeit die "Kußszene" zwischen Felix Bressart und Hermann Thimig nach dem "Bruderschaftstrinken".

    In England war diese Szene verpönt. Ob sie herausgeschnitten war, weiß ich nicht.

    Trotz allem war der aber wohl in den USA und in England ein großer Erfolg.


    Für diesen Film waren ursprünglich Lilian Harvey und Willy Fritsch vorgesehen. Es passte aber aus Termingründen nicht.

    Es wäre aber sicher auch eine gute Besetzung gewesen.


    Einige technische Detaills:


    16 mm Film

    knapp 85 Minuten Laufzeit

    Qualität akzeptabel - teilweise etwas milchig und Tonabfall

    Entdeckt in den USA in sehr schlechten Zustand

    Aufwendig restauriert - aber nicht zufriedenstellend.

    Es wurde das 35mm Fragment vom Bundesarchic bestellt, was bei der weiteren Restaurierung helfen soll

    Sie soll im Herbst abgeschlossen sein - dann ist im Filmmuseum ein "Felix-Bressart-Spezial" geplant.


    Es waren Filmfreunde z.B. aus Düsseldorf dabei, die auch organisiert sind .


    So - mehr fällt mir im Augenblick nicht ein

    FAZIT: Meine Erwartungen wurden übertroffen


    Nachtrag: Der Film ist natürlich vollständig in deutscher Sprache

    Lieder: "Ich bin ja heut so glücklich" und "Ich hab ne alte Tante".

  • Danke für den Bericht!