• wie ich schon geschrieben habe, geht unser Kabelfernsehen in der neuen Wohnung noch nicht. Ich habe jetzt erfahren, dass im Haus Kabel vorhanden ist nur auf unserer Buchse noch nicht. Unser Vormieter hatte eh DVBT und benötigte das aus diesem Grund nicht. Jetzt überlegen wir das uns auch zuzulegen, denn das Problem ist, dass wir nur einen Kabelanschluss im Wohnzimmer haben, aber keinen im Arbeitszimmer und wir uns da eh ne Lösung überlegen wollten. Mit DVBT wäre dieses problem gelöst oder?


    Weiss jemand was sonst die Vor- und nachteile sind?


    - Was für Kosten kommen auf uns zu?
    - Was für Programme kann man empfangen?
    - Anscheinend gibt es Probleme mit der Aufnahme über DVBT...?


    Vielleicht hat jemand ein paar Tipps

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Also in meiner WG hatte ich zeitweise auch nur DVB-T. Die Kosten sind relativ überschaubar, auch wenn ich nicht gerade die billigste Antenne nehmen würde - die hat bei mir zwar gereicht, wir hatten aber auch noch ne riesige Antenne auf dem Dach und ich war quasi direkt darunter. Aber auch ne ordentliche DVB-T-Antenne kostet nicht die Welt, die von meiner Oma hat 30 Euro gekostet, funktioniert prima, und die Dame wohnt in der Pampa. Dann braucht ihr noch nen Receiver, außer ihr habt einen Fernseher, der bereits einen DVB-Tuner integriert hat. Die Dinger sind aber auch nicht so teuer. Ich habe grad geschaut, ob ich meine Box und Antenne noch habe - letztere ist ein wenig verbogen, aber noch vorhanden.


    Was das Aufnehmen angeht: du kannst nur das aufnehmen, was du anschaust, ähnlich wie früher bei der Satellitenschüssel, zumindest mit meiner Box, es gibt aber auch Boxen mit 2 Tunern, hier haste ne Übersicht: http://www.etest-heimkino.de/t…_receiver_twin_tuner.html Falls ihr euch ganz gegen das Kabel entscheidet, wäre eine solche Box sicher sinnvoll, ansonsten könntet ihr ja im Wohnzimmer aufnehmen. Ich könnte euch auf jeden Fall meine Box überlassen - wobei die wahrscheinlich technisch überholt ist, ist eben nicht mehr die jüngste.


    Welche Programme ihr empfangen könnt, hängt davon ab, welche sie bei euch senden. Bei mir waren es nur 11 damals, manche Regionen haben aber über 20. Ich sehe auch gerade, dass München wieder andere Sender drin hat als wir - ich hatte den ZDF-Theaterkanal, dafür keinen Dokukanal. Hier findest du eine Übersicht über die Sender, die du in München rein bekommst: http://www.dvb-t-bayern.de/programme.html
    Musst ein wenig runterblättern, oben sind erst die, die man fast überall kriegt, unten kommen noch ein paar Zusatzsender für München.

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • Dein LCD-TV von Panasonic, den Du im Arbeitszimmer hast, hat einen DVB-T-Tuner eingebaut. Im Prinzip brauchst Du dort nur eine Antenne einstöpseln und kannst loslegen. In München wird DVB-T vom Olympiaturm ausgestrahlt, also nur wenige Kilometer Luftlinie von Dir entfernt. Eigentlich sollte das Signal dann stark genug sein, daß eine Zimmerantenne ausreichen soll, zumal ihr im 2. Stock wohnt. Es sei denn, das Gemäuer des Hauses dämpft stark.


    Was Du empfangen kannst, kannst Du hier nachschauen:


    http://www.dvb-t-bayern.de/programme.html


    Überlegst Du, DVB-T zusätzlich zum Kabel zu nehmen oder anstelle vom Kabel? Den Vertrag für den Kabelanschluß hast Du schon abgeschlossen? Wenn Du kein Kabel nehmen möchtest, wäre DVB-T dann eine Alternative, wenn Du mit dem Programmangebot zufrieden wärst. DVB-T kostet eigentlich gar nichts, nur die einmalige Anschaffung für die Geräte (eines hast Du ja schon). Es gibt auch Receiver mit integrierter Festplatte, mit denen man gleich digital aufzeichnen kann.


    Aber falls Du kein Kabel nehmen möchtest, wäre natürlich die Satellitenschüssel die optimale Lösung, vorausgesetzt, es ist freie Sicht nach Süden vorhanden und die (feste) Montage würde gestattet. Ansonsten wäre auch eine "lose" Montage auf einem Balkonständer denkbar.

  • Vielen Dank für Eure Hilfe. Also im kompletten Haus hier ist kein Kabelanschluss vorhanden, weil sich die Hausgemeinschaft vor einigerzeit schon für DVBT entschlossen hat. Wir haben heute die nötigen geräte gekauft und es läuft beim ersten Fernseher schon. Mich nervt etwas dass Sender wie der NDR und der WDR (Freitag-Talkshows) nicht empfangbar sind und dass man nur das aufnehmen kann, was man auch guckt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mich nervt etwas dass Sender wie der NDR und der WDR (Freitag-Talkshows) nicht empfangbar sind und dass man nur das aufnehmen kann, was man auch guckt.

    Darum möchte ich nochmal den Satellitenempfang empfehlen.


    Was die Aufnahme-Problematik betrifft, es gibt ja auch Twin-Tuner, mit dem man etwas anderes aufnehmen als anschauen kann. Oder einfach einen zweiten DVB-T-Receiver dazustellen (und den Antennen-Splitter nicht vergessen).


    Bei Sat ist das hingegen mit dem Mehrteilnehmer-Empfang nicht so einfach und muß gut geplant werden.


    Schaut ihr jetzt über die Dachantenne DVB-T?

  • Das Haus hat offenbar eine Dachantenne die über die Buchse läuft auf dem eigentlich der Kabelanschluss ist. Beim Hauptfernseher passt jetzt soweit alles nur bei meinem zweitfernseher kriege ich mit der Antenne bisher nichts rein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Falls dein Zweitfernseher keinen DVB-Tuner integriert hat (weiß ja nicht, welchen Fernseher jh meinte) kann ich dir nach wie vor meine Box anbieten.

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • Vielen Dank, ggf komme ich drauf zurück. Aber jh meint das Gerät und irgendwie muss das ja gehen. Hab mir extra eine bessere antenne gekauft damit es auf jeden Fall klappt

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Was theoretisch funktionieren könnte (wobei ich kein Technikmensch bin, also wenn das absolut daneben ist, korrigiert mich bitte):
    Sofern der Fernseher nicht über das Antennenkabel mit dem Aufnahmegerät verbunden ist und dein Recorder einen Antennenanschluss hat, müsstest du über den ja eine DVB-T-Box anschließen können, von der du dann auch aufnimmst, während du über den integrierten Tuner deines Fernsehens eine andere Sendung anschaust.

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • ... nur bei meinem zweitfernseher kriege ich mit der Antenne bisher nichts rein.

    Ich glaube, Du mußt da im Menu etwas entsprechendes einstellen. Wenn ich mich richtig erinnere, haben sich schon einige Amazon-Rezensenten über die unübersichtliche Benutzerführung bei der Sendersuche mokiert. Dieser Fernseher hat nämlich getrennte Programmlisten für Analog/DVB-C/DVB-T.
    Also schau am besten nochmal in der Gebrauchsanweisung nach.


  • Du weisst nicht zufällig wie man da auf was anderes kommt? Weil es funktioniert einfach nicht, aber scheinbar liegt es daran weil ich auf das falsche schalte. Ich dachte mir, weil die Antenne über ein Antennenkabel an den Fernseher angeschlossen ist, dass ich dann auch das selbe auswählen muss wie beim Kabelanschluss. Leider ist die TV-Gebrauchsanweisung in einen der unzähligen Umzugskartons :(


    Beim Gerät am Erstfernseher kann man jedenfalls nichts großartiges anstellen.
    Dort wird jedoch komischerweise immer angezeigt, dass die "antennenspeisung überlastet" ist, das muss man bei jedem neustart weg schalten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hier in der Gegend lohnt sich z.B. nicht mal ein DVB-T-Empfänger, weil nur die Rentner-Kanäle empfangen werden können (Private hatten den Netz-Ausbau nicht mitfinanziert und senden auch nicht).
    Und für Kabel läuft im dt. TV zuviel Schrott und kaum Sehenswertes.

    "Monica Lewinsky had more president in her mouth than George W. Bush has in his whole body".

  • Ja, das ist wahr, es kommt auf die Region an, wie groß das DVB-T-Angebot ist. Hier in Marburg könnte man an günstigen Positionen noch die Sender aus dem Rhein-Main-Gebiet empfangen, dann hätte man auch Privatsender mit dabei. Ansonsten gibt es in Mittel- und Nordhessen nur öffentlich-rechtliche Sender über DVB-T zu empfangen, wie in vielen anderen Regionen auch. Das beste Angebot haben die Regionen Berlin/Brandenburg, Hamburg, Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Hannover und München/Oberbayern. Eine gute DVB-T-Region ist auch der Raum Bodensee, dort empfängt man zwar die Privaten nicht, aber dafür die Sender aus Österreich und der Schweiz. Aber letztendlich ist alles eine Frage der genauen Empfangslage und des Antennenaufwandes. In meiner gut abgeschirmten, tief liegenden Wohnung bekomme ich überhaupt kein DVB-T. Auf den Höhen in der Umgebung bekomme ich im Freien aber die Sender aus dem Rhein-Main-Gebiet mit einer einfach Stabantenne. Aber ich brauche sowieso kein DVB-T.

  • Ich verzweifel noch dran.....!!! Wenn ich wieder etwas lufthabe mache ich mich mal auf die suche nach der gebrauchsanweisung für den Fernseher. Dabei habe ich schon nach allen Funktionen in der Richtung gesucht.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Kubi, schau einfach mal auf die Hersteller-Homepage. Oft sind die Anleitungen dort zum Download abrufbar. Spart die Herumsucherei im Wohnzimmerschrank.

    "Monica Lewinsky had more president in her mouth than George W. Bush has in his whole body".

  • Warum eigentlich kein Sat-Empfang ? Es gibt inzwischen sehr viele ansprechende "Schüsseln", die nicht unbedingt das Haus verschandeln.


    Sofern von Dir favorisierte Sender weder über DVB-T noch über Kabel (sofern jenes überhaupt funktionstüchtig ist bei euch) empfangbar sind, ist Dir ein Sat-Empfang nicht zu verbieten. Nur um die Eventualität mal auszuräumen. Das betrifft im übrigen sogar ausländische Sender bei einer entsprechenden Herkunft ;-)


    Von DVB-T halte ich prinzipiell gar nichts. Die Abdeckung, Empfangsmöglichkeiten und Sendervielfalt sind im überwiegenden Teil Deutschlands eine Frechheit für die zur Verfügung stehenden Rundfunkgebühren. Eine Alternative zum Sat-Fernsehen stellt es für mich nicht im geringsten dar...

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Konnte jedenfalls vor ein paar Wochen die meisten üblichen Sender via DVB-T in München empfangen. Notebook hatte trotz des ganzen Funk-Mülls im Hauptbahnhof keine Probleme.
    Scheint als wäre das Problem in Kubi's Fall eher die Benutzerfreundlichkeit der Hardware.

    "Monica Lewinsky had more president in her mouth than George W. Bush has in his whole body".