Die Sklavenkönigin (Ö, 1924)

  • Habe den Film gestern Abend im Kino gesehen. Sehr beeindruckender Monumentalfilm. Die leider Gottes moderne Musik (Geräuschkulisse) dazu war aber leider schlecht. Hätte viel lieber eine klassische Musik (Klavier) gehört oder ein kleiner Orchester...
    Von dem Film existiert nur noch die englische Verleihfassung "The Moon of Israel" mit englischen Zwischentiteln. Die Qualität ist aber sehr gut.


    http://filmarchiv.at/show_cont…h_jahr=0&pr_such_begriff=


    Regie: Mihaly Kertész (Regisseur von "Casablanca" - 1942)
    Kamera: Gustav Ucicky; Maximilian Nekut; Hans Theyer (Ägypten)


    Darsteller:


    Adolf Weisse
    Arlette Marchal
    Oskar Beregi sen.
    Adelqui Millar
    Ferdinand Onno
    Reinhold Häussermann
    Hans Marr
    Maria KordaGeorges Haryton
    Emil Heyse
    Boris Baranoff
    Hans Thimig



    Inhalt:


    Aufwändiger Historienfilm, der vor dem Hintergrund des alttestamentarischen Auszugs der Hebräer aus Ägypten eine Liebesgeschichte schildert: Seti, der gerechtigkeitsliebende Sohn des Pharao Menapta, verliebt sich in die jüdische Sklavin Merapi. Obwohl sie von allen Seiten angefeindet werden, setzen sich Seti – der von seinem Vater verstoßen wird – und Merapi über die herrschenden Verhältnisse hinweg. Als jedoch der Prophet Moses auf Geheiß Gottes das jüdische Volk aus der ägyptischen Gefangenschaft führt, entscheidet sich auch das Schicksal des jungen Paares.


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


    Edited once, last by Quax ().