Willi Schwabes Rumpelkammer (DDR, 1950-1990)

  • Interessante Filmausschnitte und Informationen über Schauspieler, Filme und Hintergründe findet man in der DDR Serie "Willi Schwabes Rumpelkammer" Ich komme jetzt endlich dazu, die entsprechenden Kassetten zu überspielen und auszuwerten. Nur die Datierung wird schwierig werden.
    Ich weiss nicht ,ob es von Interesse ist, wenn ich dann später hier die vorhandenen Folgen vorstelle. Einige sind auch in Farbe und auch von seinem Nachfolger Schoenfelder.

  • Ui das hört sich spannend an. Solche Sendungen fehlen imn der heutigen Fernsehlandschaft. Wie groß ist denn Deine Sammlung an Rumpelkammer-Sendungen?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Jeder, der in der DDR aufgewachsen ist , kennt " Willi Schwabes Rumpelkammer . In der Sendung wurden Ausschnitte aus alten UFA/Tobis /Terra Filmen gezeigt und bestimmte Schauspieler besprochen die zum Sendetermin Geburtstag /Todesstag hatten ,oder deren Schicksal grade zum Thema der Sendung gewählt wurden war. Dort kamen sie alle vor Heinz Rühmann , Hans Albers ,Theo Lingen , Hans Moser ,Jenny Jugo ,Lilian Harvey, Käthe von Nagy ,Renate Müller, Joachim Gottschalk ,Anny Ondra und und und ........ !!!!


    Das DDR Fernsehen , bekam in den fünfziger Jahren ,das von den Russen nach Moskau verschleppte Reichsfilmarchiv zurück und so konnte man eine billige Sendung ( von den Kosten her ) bestreiten und erst mit der Abwicklung des Deutschen Fernsehfunkes , Nachfolger des DDR-Fernsehens, 1991 ,war Schluss . Zumal Willi Schwabe auch schwer krank war und sein Nachfolger Friedrich Schönfelder ,nicht so ankam , wie Schwabe der die Sendung über 30 Jahre moderierte . Mit Gründung des MDR und des damaligen ORB war auch kein Platz mehr für diese Sendung.


    Nicht zu vergessen auch " der Montagsfilm " , bei DDR 1, viele alte deutsche Filme liefen dort zum ersten und vielfach zum letzten Mal im deutschen TV .Nur eins musste man beachten , nach Ende rechtzeitig umstellen , denn dann kam Sudeledes "Schwarzer Kanal " mit Karl Eduard von Schnitzler .Auch DDR 2 machte am Mittwoch oft Filmreihen so zum Beispiel mit Filme von Henny Porten . Viele Filmmitschnitte die heute im Umlauf sind tragen noch die Senderkennungen des DDR Fernsehens.

  • Als ehemaliger West-Berliner hätte ich die Sendung auch kennen können, ist mir aber irgendwie entgangen. Würde mich sehr interessieren. :)

  • Hört sich klasse an. Aber was spricht denn dagegen die alten Sendungen mit Schwabe nochmal auszustrahlen? Ich habe auch schon gehört dass die russischen Filmarchive groß sind und sich dort ggf. noch einige Schätze und verschollene Werke verbergen.


    Nochmal meine Frage: Hast Du eine umfangreiche Sammlungen mit den Sendungen oder nur ein paar Sendungen?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Leider habe ich von den schönen Rumpelkammer Sendungen nur 27 Stück, einige sind sogar in Farbe ich habe hier mal probeweise 3 Sendungen aufgeführt:
    Sendung vom Erste Januar Woche 1985
    Glückskinder (Song: Ich wollt ich wär ein Huhn)
    Ein Mann mit Grundsätzen (Herking- Meyerhofer) Song:
    „Lass dein Herz bei mir zurück (Horst Winter Gesang)
    Eduard von Winterstein in Film „Waldwinter“
    Käthe Dorsch wird 95 – in „Fahrt ins Glück“ Song: Wenn ein Mann von mir von Liebe spricht
    [font='&quot']Hubert von Meyerinck würde 90 , hier im Film „April, April"


    [/font] Sendung vom April 1986 (Farbe)

    [font='&quot']Renate Müller (würde 80 Jahre geworden. Filmausschnitt aus Allotria[/font]
    [font='&quot']Pola Negri in Film „Mazurka“ singt den Titel „Nur eine Stunde“ (3 Ausschnitte)
    [/font]
    [font='&quot']Ausschnitt aus dem Film "Roman eines Schwindlers"[/font]
    [font='&quot']Film „Land der Liebe“ Ausschnitt mit Gusti Huber und Albert Matterstock (1 Auschnitte eine mit Bendow) und Ausscnitt aus der Ball- Szene
    [/font]



    Sendung vom Juni 1988
    [font='&quot']Erika von Thellmann, Magda Schneider im Film „Ihr Leibhusar“
    [font='&quot']Robert A. Stemmle würde 85 Jahr. Aus seinem Filmen „Donauschiffer“mit Attila Hörbiger und Hilde Krahl, und aus dem Film „Herr Sanders lebt gefährlich“ mit Paul Henkels[/font]
    [font='&quot']Ausschnitte aus dem Film „Der Tag nach der Scheidung“ mit Hildebrand, Luise Ullrich und Riemann.[/font]
    [/font]
    [font='&quot']Vor 9 Jahren gestorben Theo Lingen. Moser und Lingen im Film „Wiener Blut“- zwei Diener streiten sich, und Film- Szene aus "Frau Luna" mit dem Lied „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“
    [/font]

  • Hört sich klasse an. Aber was spricht denn dagegen die alten Sendungen mit Schwabe nochmal auszustrahlen?


    Soweit ich weiß, liegen alle Rechte der Fernsehsendungen aus der ehemaligen DDR beim Deutschen Rundfunkarchiv. Mich wundert das ehrlich gesagt ein wenig, denn das DDR-Fernsehen war Staatsfernsehen und den Staat gibt es nicht mehr. Zwar ist die Bundesrepublik Deutschland der Rechtsnachfolger der DDR, aber in der BRD gibt es offiziell kein Staatsfernsehen. Also hat man wohl die Rechte an das Deutsche Rundfunkarchiv übertragen? Inzwischen ist es sogar so, daß "DRA" ins Bild eingeblendet wird, wenn in einer Sendung Ausschnitte aus dem DDR-Fernsehen gezeigt werden, das habe ich neulich erst in einer Dokumentation gesehen. Vielleicht bekommen wir deswegen die alten DDR-Sendungen nicht mehr zu sehen? Also kann jeder froh sein, der noch private Aufzeichnungen hat.

  • Willi Schwabe hat in den sechziger Jahren ,die Popularität der Sendung "Rumpelkammer " genutzt um Werbung für die NVA (Nationale Volksarmee ) der DDR zumachen und ist sogar in Dienstkleidung der NVA geschlüpft . Ausgerechnet diese 3 kurzen Episoden gibt es auf DVD :



    Die Käufer dieser DVD wurden böse überrascht ,wie man bei amazon nachlesen kann. Dachten sie doch orginale "Rumpelkammer" Folgen zu sehen. "Meister Nadelöhr " war eine der beliebtesten Kindersendungen in der DDR.

  • Willi Schwabe hat in den sechziger Jahren ,die Popularität der Sendung "Rumpelkammer " genutzt um Werbung für die NVA (Nationale Volksarmee ) der DDR zumachen und ist sogar in Dienstkleidung der NVA geschlüpft . Ausgerechnet diese 3 kurzen Episoden gibt es auf DVD :



    Die Käufer dieser DVD wurden böse überrascht ,wie man bei amazon nachlesen kann. Dachten sie doch orginale "Rumpelkammer" Folgen zu sehen. "Meister Nadelöhr " war eine der beliebtesten Kindersendungen in der DDR.


    Jeden Montag, 20 Uhr, DDR I
    Es war mal wieder UFA-Zeit - es wurden ausschließlich Filme von 1929 - 1945 gezeigt - gleich am Anschluß gab es den Schwarzen Kanal.
    Ich gebe zu, ihn selbst öfters gesehen zu haben ohne mich deren Ideologie anzueignen - aber viele Fakten stimmten.
    Gäbe es den Montagsfilm nicht, würde der Schwarze Kanal wahrscheinlich von kaum jemanden gesehen - ein geschickter Schachzug.
    Ich ärgere mich, daß ich nicht mehr dieser Filme aufgenommen habe - in der Auswahl dieser Filme war die DDR der BRD haushoch überlegen.
    Die Filmrechte gingen ihr am A... vorbei.
    So wurde beispielsweise der Film "Feuerzangenbowle" im DDR-Fernsehen schon 1964 gezeigt - im Westfernsehen hingegen erst Weihnachten 1969

  • Danke ,Bruno :thumbup:


    Hab ich früher immer gerne gesehen im DDR Fernsehen . Leider konnte ich sie mir damals , mangels Videorecorder , nicht aufzeichnen. Die Sendungen verstauben ja heute im Deutschen Rundfunkarchiv .

    Ich habe noch zwei Folgen von 1961 - die waren aber nur 45 Minuten lang. Eine Folge von 1989 ist besonders gut, weil da ein längerer Ausschnitt von der "Gräfin von Monte Christo" enthalten ist. Dieser Film wird nämlich nie wieder gezeigt werden.

  • Eine Folge von 1989 ist besonders gut, weil da ein längerer Ausschnitt von der "Gräfin von Monte Christo" enthalten ist. Dieser Film wird nämlich nie wieder gezeigt werden.

    Gibt es dafür besondere Gründe? Das ist doch ein ausgesprochen stilvoller und unterhaltsamer Film mit Brigitte Helm, der sicherlich nicht weniger zeigenswert wäre als all die anderen Weimarer Tonfilme. Oder war das ein allgemeiner 'Aufschrei' hinsichtlich der Vernachlässigung des deutschen Filmerbes?