Eve und der letzte Gentleman (USA, 1999)

  • Nachdem ich den Film vermutlich erstmals auf Premiere gesehen habe, hatte ich um 2000 herum sogar eine Kaufkassette davon (kann auch sein dass ich die VHS gekauft habe bevor ich den Film kannte?). Jedenalls habe ich den Fimm nach fast zehn Jahren gestern zusammen mit sak mal wieder gesehen und es war großartig. Eine richtig gut gemachte Komödie. Kennt den jemand von euch?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe den gestern zum ersten Mal gesehen und fand ich auch erstaunlich witzig. Hatte ja zuerst an eine schwer zu ertragende Klamauk-Komödie gedacht, aber mir hat der Film gut gefallen. Wird sicherlich nicht mein Lieblingsfilm werden, aber für einen netten Fernsehabend reichts allemal.

  • Ich habe ihn witzigerweise vor ein paar Tagen auf Sat.1 (Wars glaube ich?) das erste Mal gesehen und ich fand den Film wunderwunderschön Wirklich nett und witzig gemacht. Dabei hatte ich auch so einen Tralala-Amifilm erwartet, von denen es in den letzten 15-jahren genug gegeben hat.

  • Kennt die heutige Forum-Generation den Film? Ich hätte mal wieder Lust ihn zu sehen:

    Also, ich kenn ihn nicht. Menschen am Fluss (84 Spacek) ist mir erst nach 2000 begegnet und Alicia Silverstone hab ich erst nach 2010 begonnen, von der Story her wäre er mir nicht aufgefallen, den Titel kenn ich zwar, doch viel Anspruch hatte er wohl nicht an mich. Kann jedoch gut sein, dass ich ihn wegen Spacek mal anschauen werde....

  • Ich finde die Grundgeschichte sehr nett und unterhaltsam. Man kennt das ja aus "Steinzeit Junior" usw. dass jemand aus der Steinzeit in der modernen Welt wieder "auftaut". Der Kontrast "1950er" und späte "1990er" ist da noch etwas feinsinniger.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja ok, das kenn ich von Louis De Funes (1969 Onkel Paul die alte Pflaume) oder auch Mel Gibson (1992 Für immer jung / Forever Young), zwar jetzt nicht gerade Steinzeit, doch zeitversetztes Auftauen oder langes Koma Erwachen ist da enthalten. Der erste ziemlich lustig, der zweite wehmütig gefühlvoll.

  • Den Mel Gibson Film habe ich als Kind glaube ich mal gesehen und hab ihn sehr gut in Erinnerung.

    Ja, der Gibson war auch so ein Hecht, an den ich mich gewöhnen musste. Ich hab als Kind den ganzen Hype ab begekommen. Gibson, Schwarzenegger, Stallone, Ford, Willis - und wollte von allen nix wissen, weil die männlichen Mitklässler Grundschule alles mögliche nachäften.:D


    Zu dem Zeitpunkt sah ich meist ältere Filme, wie auch Bandit und Bud Spencer bis in die 40er... Neuer war eher Inge Meysel..... und etwas später Meg Ryan. Das ist auch mit ein Grund, weshalb ich heut noch ziemlich zurück liege, da ich immer noch alte Sachen schaue...