Brettspiele

  • Vielen Dank für die Mühe. Auf dem ersten Blick hätte ich gesagt "Nein das ist es nicht", aber der Aufbau ist genau so wie ich es in erinnerung hatte (nur nicht so schräg - also treppe war gerade und die räume waren auch sauber angeordnet). Das hie wirkt mehr comichaft, das was ich in erinnerung hatte war realistischer. Aber entweder täuscht die Erinnerung oder es gibt da verschiedene Varianten des Spiels.


    Aha da kommen wir der sache schon näher:


    http://www.kramer-spiele.de/neuerscheinungen/hugo.htm

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mitternachtsparty


    Ich bin Jahrgang 1984 - habe das Spiel vermutlich 1989-90 im Kindergarten gespielt, wenn das Spiel 1989 rauskam, war es die erste Auflage die ich spielte - also wird es das hier gewesen sein "Mitternachtsparty" (also die erste Version von "Hugo - Das Schlossgespenst"


    https://spieleteile.de/WebRoot…48/3509/543A/IMG_1649.JPG


    Ich hab das Spiel trotzdem noch "Grusliger" und "Altes Schloss"-Mässiger in Erinnerung als man es auf dem Bild sieht - aber hier täuscht die Erinnerung dann ganz sicher.


    Vielen Dank Ursus !
    Wieder ein Rätsel der Kindheit gelöst :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mensch ärgere dich nicht.


    Bei dem 4er Brett nahm ich am liebsten "Schwarz". Wenn es stattdessen "blau" gab, dann wollte ich "Grün".

    Bei dem 6er Brett wollte ich immer "Magenta/Lila".


    Hattet ihr auch Farbvorliebe beim spielen oder war es euch egal?

  • "Das verrückte Labyrinth" wäre auch interessant ;)


    Na ja, das hat man ja schon mehr oder weniger bei Filmen wie Maze Runner, Harry Potter 4 und Cube. ;)

    (Hab mich damals schon beim Lesen vom 4. HP-Band immer gefragt, ob JKR sich vom verrückten Labyrinth hat inspirieren lassen. Da sind einfach manche Parallelen.)



    Hm... Monopoly... könnte ich mir als Parodie oder so gerade noch vorstellen. Vielleicht auch ähnlich wie Jumanji. Also dass da welche spielen und das dann plötzlich so oder ähnlich in die reale Welt übertragen wird, man plötzlich in nem Hotel in der Schloßallee aufwacht, oder nen Schönheitswettbewerb gewinnt etc.

    Ich kanns mir bloß schlecht im Kino vorstellen. Eher im TV.

  • Das Spiel habe ich mir vor kurzem gekauft und es kam vor einigen Tagen bei mir an und gestern habe ich es mit meinen Kindern das erste Mal gespielt und mir hats richtig Spaß gemacht. Die Kinder fandens auch ganz lustig. Und ich bin mir ganz ganz sicher, dass es das Spiel aus meinen Kindergartentagen (ich habe es dort aber wahrscheinlich eh nur 1x gespielt? Ich weiss es nicht sicher) ist. Ich hatte nur irgendwa mit Ritter oder Ritterrüstungen noch im Kopf, aber vielleicht verwechsel ich da was.


    Jedenfalls ist das Spiel in seiner Erstauflage sehr schön gestaltet und macht viel Spaß.


    Vielen Dank an Retro der mir geholfen hat das Spiel wieder zu finden :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich habe mir selbst zu Weihnachten eine gebrauchte Ausgabe von "Das Labyrinth der Meister" geschenkt, da ich es vom Design her etwas hübscher finde als "Das verrückte Labyrinth" und ich ein Spiel wollte, das ich gut alleine spielen kann. Ich finde das hat etwas sehr Entspannendes, alleine durchs Labyrinth zu wandeln, ähnlich wie Patiencen spielen (mache ich auch gerne)

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • "Das verrückte Labyrinth" habe ich erst gestern mit meiner kleinen Tochter mal wieder gespielt, als die Große mit der Oma bummeln war. Ich fand das Spiel als Kind schon genial und finde es noch immer super interessant. Ich muss mal recherchieren wie die Meisterausgabe aufgebaut ist. Ich erinnere mich, dass es dazu Werbung im TV damals gab...?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • "Das verrückte Labyrinth" habe ich erst gestern mit meiner kleinen Tochter mal wieder gespielt, als die Große mit der Oma bummeln war. Ich fand das Spiel als Kind schon genial und finde es noch immer super interessant. Ich muss mal recherchieren wie die Meisterausgabe aufgebaut ist. Ich erinnere mich, dass es dazu Werbung im TV damals gab...?

    Der Grundaufbau ist erst mal ähnlich. Die Dinge, die man sammeln muss, sind auf kleinen, durchnummerierten Plättchen aufgedruckt, die anfangs im Labyrinth platziert werden. Diese müssen in der richtigen Reihenfolge gesammelt werden, also von der 1 aufsteigend und es versuchen somit alle gleichzeitig, dieselben Zutaten zu bekommen, anstatt dass jeder das sucht, was er auf seiner Karte hat. Außerdem bekommt jeder Spieler eine Karte mit bestimmten Zutaten. Gelingt es ihm, diese zu ergattern, bekommt er dafür Extrapunkte. Und jeder hat drei Zauberstäbe, die er einsetzen kann, um zwei Spielzüge hintereinander zu machen. Dadurch wird es etwas schwieriger und komplexer als beim verrückten Labyrinth, daher ist es auch erst ab 10 empfohlen und nicht ab 7 wie das andere.


    Da es im Solospiel aber letzten Endes kaum eine Rolle spielt, ob ich nun die Plättchen der Reihenfolge nach einsammle oder ob ich eben die Symbole der Reihenfolge nach ablaufe, welche die Karten vorgibt und ich doch meistens alleine spiele, habe ich vorrangig danach entschieden, welches ich etwas hübscher finde. Wobei ich die Zauberstäbe trotzdem nutze, die erlauben mir dann halt wahlweise, zweimal zu schieben oder einmal zu schieben, aber zwei Symbole abzulaufen. Ist eigentlich alleine eh egal, aber ich mag auch Zauberstäbe haben :-D

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)