Alice im Wunderland (USA, 2009/2010)

  • War gestern drin. Ich habe vorher schon geteilte Meinungen gehört. Ich bin ja schon ein Burton-Fan, aber Alice im Wunderland versprüht manchmal nicht ganz das Burton-Flair. Hätte vllt. ohne Vorwarnung mehr vom Film erwartet. Das soll aber nun auch nicht heißen, dass es ein schlechter Film ist. Bunt, witzig und graphisch etwas ausgefallener trifft es vllt. Aber vllt. dann doch etwas zu sehr für's große Kino inszeniert...

  • Ich finde ihn auch nicht schlecht und ich finde schon, dass es Burton-Style ist. Auch die Geschichte von Alice passt zu Burton, auch wenn es nicht die Original-Geschichte von Lewis Caroll ist, sondern quasi eine Fortsetzung.


    Was mich stört, ist eher der Schluß, der mal wieder eine Moral aus der Geschicht' zieht und ganz in Hollywoodmanier zeigt Alice den vermeintlich Stärkeren wo's lang geht.

  • Ja gerade diese Rückblende in die Kindheit von Alice (= originale Geschichte) fand ich super, weil man dann noch einmal sehr extrem die alte Geschichte vor Augen bekommen hat. Und eben auch wegen vielen Anspielungen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mich erinnert der Film total an Charly und die Schokoladenfabrik. Beides Kinderfilme, alte Version und jetzt neu aufgemacht und dann noch natürlich Mr. Johnny Depp der einfach großartig spielt. Ich mochte beide Filme sehr gerne wobei ich bei Alice vor allem die rote Königin spitzenmäßig fand. Eine Szene hat mich allerdings aus einem mir unerklärlichen Grund so garnicht gefallen: Als dieser wuschelige böse Hund ihr später die Wunde ableckt und die Wunde ist danach immer noch da !? Irgendwie strange. Sonst ein recht guter Film.

  • Ich leider nicht, aber ich denke, das ist auf jeden Fall sinnvoll.


    Ich habe die Bücher gelesen und mir da schon gedacht, dass man die eigentlich im Original lesen müsste, weil man in der Übersetzung mit Sicherheit nicht die ganzen sprachlichen Knifflichkeiten von Caroll mitbekommt.