• Mein selbst entwickeltes Beschriftungssystem für VHS-Kassetten:


    Als Student waren mir die Buchhüllen für die VHS-Kassetten zu teuer, die beigelegten Aufkleber zu minderwertig, warum also sich nicht mal eine eigene Lösung überlegen.


    1. Gedanke:
    Wie gesagt, die beigelegten Aufkleber empfand ich als minderwertig (Klebeeigenschaften, wenig Platz für Beschriftung, etc.), auch wirkte die Front der (vielen nebeneinander) aufgestellten VHS-Kassetten schlampig, wenn man Bänder von verschiedenen Herstellern kaufte. Ich besorgte mir weisse Klebefolie aus dem Bastelgeschäft, schnitt mir die auf die richtigen Maße für die Front zu, und Voila, jetzt hatten alle
    Kassetten den gleichen Aufkleber. Mit einem permanten Edding-Stift schrieb ich die "permanenten" Informationen darauf, also fortlaufende Nummer und Spieldauer der Kassette. Mit einem wiederentfernbaren Folienstift wollte ich dann die weiteren Informationen schreiben, da aber das Platzangebot gering war ->


    2. Gedanke:
    Ich kaufte mir Prospekthüllen, schnitt die auf das richtige Maß der Seitenhülle, und klebte die mit Tesaband direkt auf die Papphülle der Kassette. Jetzt hatte ich eine Tasche, in die ich meine Beschriftungen stecken, und sogar auswechseln konnte. Anfangs schrieb ich die zurechtgeschnittenen Zettel per Hand, später mit der Schreibmaschine, aber dann ->


    3. Gedanke:
    ... konstruierte ich mir ein vorkonfiguriertes Beilagenblatt am Computer, ich musste also nur noch den Titel, die Kategorie, die Spielzeit, und die Aufnahmequälitat eintragen, ausdrucken lassen, fertig war mein eigenes Labeling System. Bei Filmen vom TV welche ich länger behalten wollte schnitt ich sogar den Beitrag aus der TV-Zeitung aus, klebte den auf ein leeres Blatt, so hatte ich immer eine genaue Beschreibung des Films.


    Unten ein paar schnelle Fotos (Sorry, nicht die beste Qualität):


  • Das macht echt was her, respekt! Bei uns war es so, dass mein Vater früher die Kassetten mit den beigelegten Aufklebern nummeriert hat und eine Mappe angelegt hat. In der Mappe war dann ein weißer Zettel, was auf den Bändern mit der jeweiligen Nummer zu sehen ist. Und hinter den Blatt hat er dann einen Ausschnitt aus der Fernsehzeitung eingeheftet. Wenn etwas überspielt wurde, wurde der Titeldurchgestrichen und der Zeitungsausschnitt in eine "Ex-Mappe" sozusagen ausgelagert. Wenn ich dann als Kind was schauen wollte, habe ich in der Mappe geschmökert und mich natürlich an den Fotos der Zeitungsausschnitten orientiert.


    VHS Bänder habe ich übrigens nur noch zum digitalisieren hier. Ansonsten nutze ich sie gar nicht mehr. Ebenso mit Video 2000. Wobei die Technik natürlich schon interessant ist, gerade in Zukunft, wenn diese Geräte immer mehr verschwinden.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich benutze auch schon viele Jahre kein VHS mehr, nicht zuletzt deswegen, da ich auch keinen funktionierenden Videorecorder mehr habe. Mal schauen, vielleicht kann ich irgendwann mal aus den zwei baugleichen defekten Geräten auf dem Dachboden ein funktionierendes zusammenbauen.

  • Wobei man gebrauchte sicher nachgeworfen bekommt, wenn man mal bei ebay schaut z.B.


    Hast Du vor Deine VHS-Sammlung zu behalten oder irgendwann zu entsorgen? Das ist sicher keine einfache entscheidung, wenn man sich so viel Mühe bei der Gestaltung gegeben hat. Ich mache es so, dass ich die Mappen mit den Listen und den Ausschnitten aufhebe und die Bänder - soweit relevant - digitalisiere, damit ich sie dann entsorgen kann.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja, sicher ich könnte mir irgendwann auch mal auch einen gebrauchten Videorecorder kaufen, aber im Moment habe ich kein Interesse, zur Not hat der Schwiegervater ein spätes Spitzengerät.
    Ja, die Sammlung, die lagere ich irgendwann mal ein, weg geben möchte ich sie noch nicht. Falls ich das Zeugs wirklich mal loswerden möchte, verschenke ich es an einen Sammler. Ich habe auch noch viele Privataufnahmen auf VHS, wie z.B Urlaub, Hausbau etc. die muss ich irgendwann mal digitalisieren.

  • Ich habe erst letztens auf DVD-Recorder umgestellt. Das Einrichten und Aufnahmen, Danny, ist echt kein Problem. Ich bin kein Profi oder kein Technikfreak und habe es in einer halben Stunde eingerichtet. Ausserdem mit meinen Videorecorder mit Scartkabel verbunden, damit ich noch meine VHS anschauen kann.
    Wobei ich gestern eine Sendung aufgenommen habe und nach zwei Stunden wurde das Aufnahmebild immer dunkler und schließlich war kein Blid mehr da. Resiver kurz aus und ein geschaltet. Das ganze wiederholte sich dreimal während der Aufnahme. X(
    Bis ich drauf kam, daß die Scartkabel scheinbar nicht richtig fest im Recorder angesteckt waren.

  • Ernsthaft? Ich stelle mir das irgendwie kompliziert vor, weil es ja verschiedene Recorder und verschiedene Rohlinge gibt und ich nicht weiß, was zusammenpasst und was nicht. Und dann noch die Sache mit den Szenen, wenn man mehreres aufgenommen hat.

  • Ich nehme auf DVD-RW (120 min) auf. Im Recorder kann man die Aufnahmegeschwindigkeit so einstellen, unter Berücksichtigung der Aufnahmequailtät, daß ich 240 min auf eine 120 min DVD drauf bringe. Aber in der Bedienungsanleitung gibt´s übersichtliche einfache Tabellen.


    Tv mit Reciver und DVD-Recorder mit Scartkabeln verbinden und dann geht´s an die Kanaleinstellung im Fernseher. Automatischer Suchlauf. Wenn der KAnal vom Tv gefunden wird, abspeichern und fertig. DVD-RW rein und Aufnahme ausprobieren. DVD-RW kann man ja überspielen bzw. löschen.


    Aber es gibt sicher hier im Forum Fachleute, die es besser erklären können und helfen dabei.

  • Das ist dann wahrscheinlich eine Aufnahme von einem Sat-Receiver. Hätte man vom Kabelfernsehen aufgenommen, hätte man jedesmal vor dem Umschalten die Aufnahme pausieren müssen. Aber wenn auf der Aufnahme die "Umschaltpause" mit drauf ist, wird es wohl ein Sat-Receiver gewesen sein. Bei YouTube findet man auch viele dieser Analog-Sat-TV-"Zaps".

  • So eine Aufnahme ist bei uns auch mal zustande gekommen. Meine Mutter wollte mir eigentlich die Familie Feuerstein aufnehmen, hat dann aber durchgeschaltet und ist bei der Sendung mit der Maus hängen geblieben. Dort wurde der Maulwurf mit dem Ei bzw.Küken gezeigt und Armin hat mit einer Schulklasse das "Kolumbus-Lied", also "Ein mann, der sich Kolumbus nannte" analysiert.

  • In einem großen Elektromarkt habe ich vor einigen Wochen welche gesehen die recht teuer waren. Hat mich aber gewundert, dass noch welche angeboten wurden.


    Im Gegensatz zu Vinyl oder MCs fände ich es nicht so schlimm, wenn es mit VHS endgültig vorbei geht, obwohls nett wäre, wenn es sich noch etwas hält. Den Neidergang von Video 2000 fand ich schlimmer. Wobei alle diese Formate bei Liebhabern weiter leben werden, wie die tollen TV-Kult-Videomagazin-Beiträge beweisen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Meinen erstenDVD-PLAYER hatte ich ca.2004 gekauft. Anlass dazu war das Gamecube-spiel "Pokémon Channel", das im Grunde auch eine interaktive DVD war.
    Die ersten Gamecube-Spielewaren ohnehin die betsen. Nintendo hat seinen Zenit schon lange überschritten. Selbst diebesten Wii-spiele können inhaltlich nicht mit den Gamecube-spielen mithalten.Aber ich schweif e ab...