Drei Programme sind nicht genug

  • In meiner aktuellen Kolumne berichte ich darüber, daß man in der Zeit, als es in der Bundesrepublik Deutschland offiziell nur drei Programme gab, sehr wohl mehr als nur drei Programme sehen konnte. Hier ein kleiner Auszug:


    Bevor die Privatsender auf Sendung gingen oder am Ort verfügbar waren, sagte man allgemein, dass es in der Bundesrepublik Deutschland drei Programme geben würde. Aus heutiger Sicht erscheinen drei Programme, die zudem einen großen Teil des Tages kein Programm ausstrahlen, wirklich sehr wenig. Ist es doch heutzutage kein Problem, eine dreistellige Anzahl an Sendern oder sogar noch mehr zu empfangen. Aber waren es damals wirklich nur drei Programme, die man zur Auswahl hatte? Wenn man Pech hatte, schon, aber meistens waren es dann doch ein paar mehr. Normalerweise konnte man ARD und ZDF sowie das jeweilige Dritte empfangen. Aber oft waren auch dritte Programme einer benachbarten Region empfangbar ...



    Hier geht es zur kompletten Kolumne:


    http://www.tv-kult.com/kolumne…mme-sind-nicht-genug.html

  • Ich erinnere mich an meine frühe Jugend. Ca. 1985 - 1988. Damals hatten wir auf dem Fernseher 6 Programme. Wenn ich von 1-6 durchgeschaltet habe und dann bei 7 weiter machte war 7-12 genauso belegt wie 1-6. Dabei waren unter anderem ARD ZDF BR und DDR1. Hessen und NDR könnten auch dabei gewesen sein. Später gabs dann mehr und als wir kabel bekamen waren es auf anhieb um die 20 programme.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Weiss ich nicht. Ich erinnere mich an das NDR Logo nach der Sesamstraße aber das wurde ja auch in der ARD gesendet denke ich. Bei Hessen kann ich mich an die Katzen erinnern.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • In Dortmund (NRW) bekam man früher definitiv nur ARD, ZDF und WDR3. Wenn man ein älteres Fernsehgerät hatte, bei dem man den Kanal noch Hand eindrehte, konnte man höchstens noch gelegentliche Sendungen des Amateur-TVs empfangen, die über das Relais in Schwerte gingen. Das wars aber auch.


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


  • Bei meiner Oma in der Nähe von Düsseldorf, was ja auch nicht so weit weg von Dortmund ist, gab es auch nur drei Programme und später kamen über die Hausantenne noch RTL plus und Sat 1 hinzu. Ich habe dort aber mal am Fernseher die Kanäle durchsucht und dabei herausgefunden, daß man dort auch verrauscht drei Holländer empfangen konnte, außerdem ziemlich verrauscht, aber ohne Ton das britische Soldatenfernsehen BFBS und kaum noch im Rauschen identifizierbar und nur schemenhaft erkennbar Südwest 3. Der Fernseher hing an einer Gemeinschaftsantenne und es war fast jeder Kanal belegt. ARD, ZDF und West 3 kam über mehrere Frequenzen mal besser, mal schlechter herein.


    Das man mit älteren Fernsehern auch noch Frequenzen empfangen konnte, die schon außerhalb des offiziellen Frequenzbereichs lagen, ist typisch. Das für das Fernsehen genutzte UHF-Band V geht bis 862 MHz, das Amateurfernsehen muß dann etwa um 900-1000 MHz herum gesendet haben. Darum nutzt man für den Empfang des Amateurfernsehens auch analoge Satellitenreceiver, die ja den Bereich 950-1750 (später 2050) MHz empfangen.


    Bei älteren Radios kannte man ja einen ähnlichen Effekt und konnte damit unterhalb des UKW-Bands noch den Polizeifunk hören, was aber natürlich verboten war und noch ist.

  • Wenn der Schraubendreher zufällig mal reinfällt, geht das auch noch bei den heutigen Radios.


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


  • Dazu muß überhaupt nicht versehentlich der Schraubenzieher hereinfallen. Mein Weltempfänger empfängt auch den UKW-Bereich ab 76 MHz, auch wenn man dafür einen Geheimcode aktivieren muß. Es gibt aber auch Geräte, die können das offiziell, das wird dann als Empfang des "Japan-Bandes" bezeichnet. In Japan wird in diesem Frequenzbereich nämlich öffentliches Radio ausgestrahlt. Aber nun zurück zum Thema, es geht hier schließlich ums Fernsehen.

  • In Wien konnte man in günstigen Lagen in den 80ern weit mehr als nur die zwei österreichischen Landesprogramme empfangen, wie folgender Zeitungsartikel aus dem Jahr 1985 zeigt. Neben den Fernsehsendern der östlichen Nachbarländer konnte man sogar das erste Programm des sowjetischen Staatsfernsehens, das vom slowakischen Preßburg ausgestrahlt wurde, empfangen.


  • Also wir haben in den 80er bis frühe 90er ARD, ZDF, Hessen3, West3, Südwest3, NDR und BR empfangen, ab 1991 dann über Hausantenne RTL Plus, etwas verrauscht, Sat. 1 gar nicht. Erst mit unserem ersten Analogreceiver '91 oder '92 konnten wr dann ca 20 Programme empfangen, also RTL Plus, Sat1, Prosieben, Tele5, usw.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • War das auch in Frankfurt? Wenn ja, dann finde ich es äußerst bemerkenswert, daß ihr den NDR über Antenne empfangen konntet, also fast einmal quer durch Hessen durch. Und selbst West 3 ist schon erstaunlich. Bayern 3 und Südwest 3 natürlich nicht, das ist ja von euch aus nur um die Ecke.

  • Ja, in Frankfurt, vielleicht hatten wir eine starke bzw gute Antenne auf dem Dach. :) Kann auch sein, dass West3 und NDR also die 3. Programme nach und nach kamen? Oder zwischendurch eine ältere gegen eine neuere stärkere Antenne getauscht wurde. :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Bist Du denn sicher, daß ihr N 3 und West 3 wirklich über Dachantenne empfangen habt? Oder könnte es nicht sein, daß ihr die Sender dann empfangen konntet, als ihr den Sat-Receiver bekommen habt? Denn N 3 sendete definitiv schon früh über Satellit. Ich frage mal die Experten in einem anderen Forum, ob es wirklich so problemlos gewesen sein kann, N 3 in Frankfurt per Antenne zu empfangen.

  • Ah verstehe, also wenn es so knifflig war, das zu empfangen, dann war N3 und West3 erst ab 1991 bzw 1992 dann analog über Receiver und Sattelit (Parabolantenne wie wir es so stolz damals immer genannt haben! :D) Aber frag ruhig mal, bin gespannt, vielleicht war es in Frankfurt doch schon empfangbar :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Dort war man auch der Meinung, daß es nicht sein kann, in Frankfurt via Dachantenne N 3 zu empfangen. Ich kann es mir auch absolut nicht vorstellen, denn als wir in Nordhessen in den späten 80ern Kabelanschluß bekamen, konnten wir immer noch kein N 3 empfangen. Wenn es terrestrisch empfangbar gewesen wäre, hätte man es wohl eingespiest.


    Es gibt zwei Möglichkeiten:


    1. Ihr habt N 3 tatsächlich erst über Satellit empfangen können (ich muß noch herausfinden, wann es aufgeschaltet wurde)


    2. Die Verwechslung rührt möglicherweise daher, daß Hessen 3 auch teilweise das Programm von N 3 übernommen hat und manchmal dann auch das N3-Logo eingeblendet war.



    Das mit West 3 kann aber durchaus so gewesen sein, obwohl der Sender auch schon frühzeitig über Satellit ausgestrahlt wurde.

  • Ja stimmt! Punkt 2 macht auch Sinn! Ich verwechsel eh oft die beiden Sender bzw auch Hessen 3 und N3 und stimmt mit der Logoeinblendung. Dann haben wir die ganzen 3. Programme erst mit der Satellitenschüssel empfangen können. :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Danke für Dein Lob!


    Ob allerdings die drei Programme in den 80ern wirklich die nötige Qualität und Vielseitigkeit geboten haben, würde ich aus heutiger Sicht doch hinterfragen wollen, auch wenn ich damals selbst noch zu klein war, um das beurteilen zu können. Und man neigt scchließlich auch dazu, sich nur an das Positive zu erinnern.

  • Wäre ich zu dieser Zeit aufgewachsen, hätte ich mich sicherlich um jedes weitere Programm unheimlich gefreut und Privatfernsehen muss anno dazumal eine echte Offenbarung gewesen sein, zumindest als die Sender ein eigenes Profil hatten.
    Ich meinte es eher so, dass durch die heutige Auswahl die Entscheidung zuweilen schwer fällt, wobei ich finde, dass zu gewissen Zeiten durch die Bank entweder einiges oder kaum etwas Sehenswertes im Fernsehen läuft. Würde ich nun meine favorisierten Sendungen, Dokus oder Filme aller Sender zusammentragen, könnte man die bestimmt auf drei Programmen unterbringen.
    Bloß ist mein Geschmack oder dessen Verwirrung nicht das Maß aller Dinge. :)