Zitate

  • Da das in "Zitateraten" nicht passt, mach ich mal ein normales Thema dazu auf. Wollte folgendes Zitat als Signatur nehmen, ist aber etwas lang:


    " Wenn es einen Menschen gäbe, der wagte, alles zu sagen, was er von dieser Welt gedacht hat, bliebe ihm kein Quadratmeter mehr, um sich darauf zu behaupten. Wenn ein Mensch erscheint, stürzt sich die Welt auf ihn und bricht ihm das Rückgrat. Immer sind zu viele morsche Säulen stehen geblieben, zuviel verfaulte Menschheit, als das ein Mensch aufblühen könnte. Der Überbau ist eine Lüge und das Fundament eine riesige zitternde Angst. Wenn in Abständen von Jahrhunderten ein Mensch mit einem verzweifelten, hungrigen Blick in den Augen auftritt, ein Mensch der die ganze Welt umwälzen würde, um ein neues Geschlecht zu schaffen, wird die Liebe, die er in die Welt mitbringt, in Bitterkeit verwandelt und er wird zur Geisel. Wenn wir dann und wann auf Seiten stoßen die explodieren, Seiten, die verwunden und schmerzen, die einem Seufzer, Tränen und Flüche abringen, dann sollt ihr wissen, daß sie von einem aufrechten Menschen stammen, einem Menschen dem keine andere Verteidigung übrig bleibt als seine Worte, und seine Worte sind immer stärker als all die Foltern und Räder, die die Feigen erfinden, um das Wunder der Persönlichkeit zu vernichten. Wenn je ein Mensch wagen würde, alles, was er auf dem Herzen hat, auszusprechen, sein wirkliches Erlebnis, alles, was wirklich seine Wahrheit ist, niederzuschreiben, dann, glaube ich, ginge die Welt in Trümmer, würde in Stücke zersprengt, und kein Gott, kein Zufall, kein Wille könnte je wieder die Stücke, die Atome, die unzerstörbaren Elemente zusammensetzen, aus denen die Welt bestand."



    Henry Miller, 1932

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • & ich das hier:
    " Ist schon traurig, was ich hier und heute in der Jugend sehe,
    Wenn ich Menschen meines Alters nur verachte statt verstehe:
    Eure Lieder, eure Partys, euer Sex und eure Tänze,
    Das sind leere Rituale, deshalb zieh ich meine Grenze.
    Ich liebe es, zu tanzen, und ich liebe es, zu lieben,
    Doch ich will mehr als nur die flüchtige Befriedigung von Trieben.
    Das Leben kann nicht nur aus Rausch und Sinneslust bestehen,
    Und ihr könnt nicht euer Leben lang nur euren Vorteil sehen,
    Bezieht mal Position und überprüft eure Gesinnung:
    Vielleicht gibt es da noch mehr: einen Zweck, eine Bestimmung.
    Unpolitisch, unbeschwert, unfehlbar, unerreicht -
    Verzeiht mir, wenn ich offen bin: Ihr macht es euch zu leicht.


    DASS ZEITALTER DER LIEBE? HALT DIE FRESSE DU SACK!



    DIE JUGEND VON HEUTE: HEDONISTENPACK!
    VERANTWORTUNG VISIONEN - WISST IHR NICHT MEHR WAS DAS IST?
    HIER SPRICHT EIN POSTINDUSTRIELLER MORALIST!


    Schon bizarr, wie weit ich hier mit meinen Anfeindungen gehe,




    Wo ich selber mich bis heute als ein Teil der Jugend sehe,
    Doch das ist es ja gerade, was die Wut in mir beschwört:
    Die Verlogenheit der Masse, der man selber angehört.
    Ich will hier keine Predigt wie die alten Leute führen,
    Diese Zeigefingerwichser, die die Jugend denunzieren,
    Eine Jugend, die sie selbst direkt und indirekt erzogen,
    Zu Armeen von Narzisten mit gezückten Ellenbogen,
    Diese Menschen, so verbittert, rechte Linke, linke Rechte,
    Sind wie ihr ein Teil des Kreislaufs, den ich hier durchbrechen möchte:
    Sie warn mal, was ihr jetzt seid, und sind nicht aufgewacht,
    Und ihr werdet mal wie sie, wenn ihr so weitermacht.


    DAS ZEITALTER DER LIEBE? - HALT DIE FRESSE DU SACK!



    DIE JUGEND VON HEUTE: HEDONISTENPACK!
    VERANTWORTUNG, VISIONEN, WISST IHR NICHT MEHR WAS DAS IST?
    HIER SPRICHT EIN POSTINDUSTRIELLER MORALIST!


    Schon verwunderlich, daß ausgerechnet ich so etwas sage,




    Wo ich selbst den allergrößten Hass auf Normen in mir trage:
    Ich verachte die Zensoren und so manche Moralisten,
    Die Verteidiger des Abendlands und Sinnabsolutisten.
    Wer versucht, der Menschen Denken, Reden, Handeln zu beschneiden,
    Und nach seinem Denken lenkt und regelt, den kann ich nicht leiden,
    Dennoch werte und bewerte ich und halte das für wichtig,
    Ich trenne Wert und Norm, denn ich glaube das ist richtig.
    Mein Gewissen, daß mich zwingt, mich gegen Normen aufzulehnen,
    Zwingt mich gleichzeitig, mich um so mehr nach Werten zu sehnen -
    Liebe, Ehrlichkeit und Mitgefühl - ich glaube, sowas muß sein.
    Die Norm entsteht aus Zwang, der Wert durch das Bewustsein.


    DAS ZEITALTER DER LIEBE? - HALT DIE FRESSE, DU SACK!



    DIE JUGEND VON HEUTE: HEDONISTENPACK!
    VERANTWORTUNG, VISIONEN - WISST IHR NICHT MEHR, WAS DAS IST?
    HIER SPRICHT EIN POSTINDUSTRIELLER MORALIST!


    Fast schon zynisch, daß ich hier so etwas von mir gebe,




    Wo ich selber nicht nach all meinen Prinzipien lebe:
    Wenn ich fett im Kino sitze, wenn McDonalds-Essen schmeckt,
    Denk ich nicht darüber nach, wer jetzt für meinen Spaß verreckt.
    Ich bin ein Teil dieser Gesellschaft, und ein Opfer wie wir alle,
    Das sich selbst zum Opfer macht und sich wohlfühlt in der Falle.
    Die Bequemlichkeit, als erstes über andere zu richten,
    Macht es einfach hier zu reden von Verantwortung und Pflichten.
    Ich weiß ich hab noch viel zu tun und vieles zu erkennen,
    Und als erstes muß ich dazu wohl das Kind beim Namen nennen:
    Wir alle sind betäubt durch verlogenes Lachen,
    Doch vielleicht sind wir im Stande, gemeinsam aufzuwachen!


    DAS ZEITALTER DER LIEBE? - HALT DIE FRESSE, DU SACK!



    DIE JUGEND VON HEUTE: HEDONISTENPACK!
    VERANTWORTUNG, VISIONEN - WISST IHR NICHT MEHR, WAS DAS IST?
    HIER SPRICHT EIN POSTINDUSTRIELLER MORALIST! "



    Der irre aus Karlsruhe, hab sein' Namen vergessen, August / September 2001

  • Ich hab ein Zitat das ich bisher nur aus den Lausbubengeshcichten Filmen kannte. Jedoch war ich letztens mal im theater und dort hab ich das auch wieder mal gehört -> "Dieses Tier hat ein schönes/Großes Euter"


    Vielleicht steckt da nichts dahinter, aber dadurch das ich das shcon zweimal hörte, dachte ich mir das das vielleicht einen (geschichtlichen?) hintergrund hat? ;-)


    Ahja StarKeeper, die suche funktion funktionier anscheinend nicht richtig. Bei "Zitate" wird dieses thema nicht gefunden.-

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Maschinen und Computer werden mehr und mehr ein Teil dieses Lebens aus Fleisch und Blut, und das lässt sich nie mehr rückgängig machen. Die Frage, die wir uns stellen müßen, ist nicht die, ob dieser Prozess an sich gut oder schlecht ist, sondern einfach die: Wer werden wir wenn wir durch den Monitor ins Blaue Nichts überwechseln ?


    naja, wenn mans so liest kommts nich so gut rüber wie wenn mans im zusammenhang mit der story liest... leider.
    das ist aus dem Buch LAutloses Duell (von Jeffery Deaver) kann ich jedem empfehlen der sich für Computer und Internet interessiert (dieses Buch zeigt die schlechten Seiten vom INternet) kein bisschen kitschig aber auch nicht zu gefühlslos und sehr sehr realistisch, realistischer gehts meiner meinung nach gar nicht mehr...

  • Napoleon gab als Judaslohn
    - ohne selbst es zu besitzen -
    unser Franken und eine Königskron´
    seinen bayrischen Komplizen.
    Die haben fröhlich dann geraubt
    uns Kunst, Kultur und Steuern,
    und damit München aufgebaut.
    Wir müssen sie bald feuern!


    Drum, heiliger Veit von Staffelstein,
    Du Retter aller Franken:
    Bewahre uns vor Not und Pein,
    weis´ Bayern in die Schranken!
    Wir woll´n nicht mehr geduldig sein,
    denn nach zweihundert Jahren,
    woll´n wir - es muß doch möglich sein -
    durch´s F R E I E Franken fahren!






    “Ich kann keinem Ihrer Worte zustimmen,
    werde aber bis an mein Ende Ihr Recht,
    diese auszusprechen, verteidigen.”
    Voltaire






    Ich bin nicht Deiner Meinung - Ich würde aber alles dafür tun, daß Du sie sagen darfst...






    "Die Bundestagswahl 2002 war wieder ein hervorragendes Beispiel dafür,dass die breite Masse einfach dumm ist und nicht fähig ist selbst über ihr Schicksal zu entscheiden."






    "Du da hinten schrei nicht so laut, hier geht es um Prozente und nicht um Promille"
    Gerhard Schröder





    "Von Links bis zur Mitte ist jeder "normal"
    Wer rechts davon steht ist "Rechtsradikal"!!
    Man stempelt ihn ab zum "Rechtsextremisten"
    Und damit zugleich zum (rechts-) "Terroristen"





    Cactus (8:07 PM) :
    kack auf deine hand und streich dann über deinen Monitor! Du wirst es nicht glauben, aber er färbt sich braun !!! ES FUNKTIONIER WIRKLICH!!!




    Frei statt bayern!




    Ajgentlich wirt man hajcutàk gar nimmer so fìl gebiißn wì frìher!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Quote

    "Von Links bis zur Mitte ist jeder "normal"
    Wer rechts davon steht ist "Rechtsradikal"!!
    Man stempelt ihn ab zum "Rechtsextremisten"
    Und damit zugleich zum (rechts-) "Terroristen"


    stell Dir vor die Signatur habe ich letztens auch gefunden, und jetzt darfst Du 3x raten in welchem Forum das war :D


    Sau du, wo Du dich so rumtreibst... *grins*


    Aber das "Zitat" ist sehr sehr wahr...


    hab im übrigen auch noch eins, trifft auf mich sogar zu:


    "Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure, als an die Gerechtigkeit unserer Justiz!"


    Sowas brauch man denke ich nicht mehr kommentieren...


    MfG SaScha
    P.s.: wo's mir einfällt ich muss mal wieder meine Signatur ändern ;)

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Ich glaube kaum das soetwas noch als Verdächtigung gilt, die Indizien sprechen gegen Dich, du bist entarnt :D:D

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • "Meine letzten Wünsche in diesem Augenblick, wo ich den letzten Hauch von mir gebe, werden für die Glückseligkeit meines reiches sein. Möge es stets mit Gerechtigkeit, Weisheit und Nachdruck regiert werden, möge es durch die Milde seiner Gesetze der glücklichste, möge es in Rücksicht auf die Finanzen der am besten verwaltete, möge es durch ein Heer, das nur nach Ehre und edlem Ruhm strebt, der am tapfersten verteidigte Staat sein! O möge es in höchster Blüte bis ans Ende der Zeit fortdauern!"


    Friedrich der II.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Dieses Zitat hat meine Denkweise übers Militär geprägt:


    Der Feind hat seine verabscheuenswürdige Bombe eingesetzt und unzählige
    unschuldige Menschen abgeschlachtet. Der Schaden ist unübersehbar.
    (in seiner Rundfunkansprache am 15.8.1945)
    Hirohito, 29.4.1901 bis 7.1.1989, Kaiser von Japan (124. Tenno)
    (regierte von 1926 bis 1947).


    Hier mal ein paar Zeilen von Mark Twain:
    Was Adjektive angeht: Im Zweifelsfalle streiche sie aus.
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Das Gesetz der Arbeit scheint äußerst ungerecht, aber es ist da, und
    niemand kann es ändern: Je mehr Vergnügen du an deiner Arbeit hast,
    desto besser wird sie bezahlt.


    Bist du ärgerlich, so zähle bis vier; bist du sehr ärgerlich, so fluche!
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Eine Bank ist eine Einrichtung, von der Sie sich Geld leihen können -
    vorausgesetzt, Sie können nachweisen, daß Sie es nicht brauchen.


    Ein Bankier ist ein Kerl, der Ihnen bei schönem Wetter einen Regenschirm
    leiht und ihn zurückverlangt, sobald es regnet.


    Bildung ist das, was übrigbleibt, wenn der letzte Dollar weg ist.


    Ein bißchen Bildung macht die ganze Welt verwandt.


    Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der
    Persönlichkeit.


    Enttäuschungen sollte man verbrennen, nicht einbalsamieren.


    Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die
    Jugend.


    Ehe man anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte man seine Freunde besser
    behandeln.


    Von jetzt an werde ich nur noch so viel ausgeben, wie ich einnehme -
    selbst wenn ich mir dafür Geld borgen muß.


    Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem
    Druckfehler sterben.


    Der Humor hat, wie die Moral, seine ewigen Wahrheiten.


    Ein Mann mit einer neuen Idee ist ein Narr - so lange, bis die Idee sich
    durchgesetzt hat.


    Trenne dich nie von deinen Illusionen! Sind sie verschwunden, so magst
    du noch existieren, aber du hast aufgehört zu leben.
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang darüber nachdenken, welchen
    Beruf sie eigentlich verfehlt haben.


    Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die
    Wahrheit die Schuhe anzieht.


    Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf folgende Formel bringen:
    Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.


    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war.
    Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.


    Der Mensch ist das einzige Tier, das rot wird - oder werden sollte.
    (Pudd'nhead Wilson's New Calendar)


    Es gibt keinen traurigeren Anblick als einen jungen Pessimisten - mit
    Ausnahme eines alten Optimisten.


    Das Gehirn ist eine großartige Sache. Es funktioniert vom Augenblick der
    Geburt bis zu dem Zeitpunkt, wo du aufstehst, um eine Rede zu halten.


    Die Deutschen lieben Rheinwein. Er wird in schlanke Flaschen gefüllt und
    für ein gutes Getränk gehalten. Von Essig unterscheidet er sich durch
    das Etikett.


    Runzeln sollen nur den Platz zeigen, wo ein Lächeln gestanden hat.
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Schlagfertigkeit ist das, worauf man erst 24 Stunden später kommt.


    Wir alle sehen gern, wenn andere seekrank sind, solange wir es nicht
    selber sind.
    (Die Arglosen im Ausland)


    Es gibt zwei Zeiten im menschlichen Leben, in denen man nicht
    spekulieren sollte: Wenn man es sich nicht leisten kann, und wenn man es
    kann.
    (Pudd'nhead Wilson's New Calendar)


    Zuerst schuf der liebe Gott den Mann, dann schuf er die Frau. Danach tat
    ihm der Mann leid, und er gab ihm Tabak.


    Training ist alles. Der Pfirsich war einst eine bittere Mandel;
    Blumenkohl ist nur Kohl mit einer College-Erziehung.
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Adam war ein Mensch; er wollte den Apfel nicht des Apfels wegen, sondern
    nur, weil er verboten war.
    (Pudd'nhead Wilson's Calendar)


    Alle reden vom Wetter, aber keiner tut etwas dagegen.


    Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen
    ist derselbe wie zwischen dem Blitz und dem Glühwürmchen.


    Die größte Macht hat das richtige Wort zur richtigen Zeit.


    In welch glücklicher Lage befand sich Adam - wenn er etwas Kluges sagte,
    wußte er, daß es niemand vor ihm ausgesprochen hatte.


    Nenne den größten aller Erfinder: Es ist der Zufall.


    Und hier einige Sprichworte:


    Feuer, Wasser und Regierungen kennen keine Gnade.
    (albanisches Sprichwort)


    Der Mann ehrt das Amt, nicht das Amt den Mann.
    (deutsches Sprichwort)


    Der Mann jagt der Frau nach, bis sie ihn erwischt.
    (amerikanisches Sprichwort)


    Kannst du die Presse nicht schlagen, dann schlag dich auf ihre Seite!
    (amerikanisches Sprichwort)


    Alle wollen in den Himmel, aber niemand will sterben.
    (amerikanisches Sprichwort)


    Gott hat das Universum diktiert, aber niemals unterschrieben.
    (amerikanisches Sprichwort)


    Ein Kamel ist ein Pferd, daß von einem Ausschuß entworfen wurde.
    (britisches Sprichwort)


    Je weniger Verstand einer hat, um so weniger merkt er den Mangel.
    (britisches Sprichwort)


    Giftmischen ist Frauenarbeit.
    (britisches Sprichwort)


    Das Leben ist halb vorüber, ehe wir wissen, was es ist.
    (britisches Sprichwort)


    Ein Sohn bleibt ein Sohn, bis er sich eine Frau nimmt, doch eine Tochter
    bleibt ihr Leben lang eine Tochter.
    (britisches Sprichwort)


    Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene
    klammern sich an ihnen fest.
    (britisches Sprichwort)


    Unwissenheit ist ein freiwilliges Unglück.
    (britisches Sprichwort)


    La donna gelosa ha il diavolo addosso.
    (Die eifersüchtige Frau hat den Teufel im Leib.)
    (italienisches Sprichwort)


    Wer alles bloß des Geldes wegen tut, wird bald des Geldes wegen alles
    tun.
    (italienisches Sprichwort)


    Sobald Gesetz ersonnen, wird der Betrug gesponnen.
    (italienisches Sprichwort)


    Gute Erinnerungen tragen das Leben.
    (japanisches Sprichwort)


    Auch die Kehrseite hat ihre Kehrseite.
    (japanisches Sprichwort)


    Je mehr ein Reicher und ein Aschenbecher ansammeln, desto schmutziger
    werden sie.
    (japanisches Sprichwort)


    Erst trinkt der Mensch Sake, dann trinkt die Sake Sake, und schließlich
    trinkt die Sake den Menschen.
    (japanisches Sprichwort)


    Den Augen eines Verliebten sind selbst Pockennarben Grübchen.
    (japanisches Sprichwort)


    Der Adel ist ein Verdienst für solche, die sonst keins haben.
    (chinesisches Sprichwort)


    Keine Anklageschrift kommt ohne Lüge aus.
    (chinesisches Sprichwort)


    Besäße der Mensch die Beharrlichkeit, so wäre ihm fast nichts unmöglich.
    (chinesisches Sprichwort)


    Sieht ein Amtsdiener Geld, gleicht er einer Fliege, die Blut gerochen
    hat.
    (chinesisches Sprichwort)


    Ich war ärgerlich, weil ich keine Schuhe hatte, da traf ich einen, der
    keine Füße hatte.
    (chinesisches Sprichwort)


    Einem Land, in dem die Blumen teuer sind, fehlt die Grundlage der
    Kultur.
    (chinesisches Sprichwort)


    Am Abend schimpf nicht mit deiner Frau, sonst mußt du alleine schlafen.
    (Sprichwort)
    (chinesisches Sprichwort)


    Wer gut verdient, strengt sich nicht an. Wer sich anstrengt, verdient
    nicht gut.
    (chinesisches Sprichwort)


    Ein Mädchen, das vor zu vielen Dingen errötet, hat deren zu viele
    kennengelernt.
    (chinesisches Sprichwort)


    Das Auge eines Feindes sieht besonders scharf.
    (chinesisches Sprichwort)


    Wer einen Tag glücklich sein will, der trinke. Wer eine Woche glücklich
    sein will, schlachte ein Schwein. Wer ein Jahr glücklich sein will,
    heirate. Wer immer glücklich sein will, der werde Gärtner.
    (chinesisches Sprichwort)


    Gewalt mit Gewalt erwidern heißt, das Feuer mit Heu löschen.
    (chinesisches Sprichwort)


    Das Glück kommt nicht in Paaren, das Unglück nie allein.
    (chinesisches Sprichwort)


    Vermöchten wir alle nur für einen einzigen Tag höflich zu sein: Die
    Feindschaft unter den Menschen würde sich in Liebe verwandeln.
    (chinesisches Sprichwort)


    Drei Zehntel vom guten Aussehen verdankt die Frau der Natur und sieben
    Zehntel dem Putz.
    (chinesisches Sprichwort)


    Wer eines andern Leben rettet, fügt seinem eigenen zehn Jahre hinzu.
    (chinesisches Sprichwort)


    Je mehr ein Mann seine Frau liebt, desto mehr bestärkt er ihre Launen.
    (chinesisches Sprichwort)


    Ein Mensch ohne Liebe lebt und ist dennoch tot.
    (chinesisches Sprichwort)


    Wer Steuergesetze macht, muß Strenge herrschen lassen, wer sie anwendet,
    Milde.
    (chinesisches Sprichwort)


    Kümmere dich nicht um die Zukunft, und du wirst die Gegenwart bedauern.
    (chinesisches Sprichwort)


    Faute de mieux, on couche avec sa femme.
    (In der Not schläft man selbst mit der eigenen Frau.)
    (französisches Sprichwort)

    "Monica Lewinsky had more president in her mouth than George W. Bush has in his whole body".

  • Einige Klaus Kinski Zitate


    Man muss den Menschen vor allem nach seinen Lastern beurteilen. Tugenden können vorgetäuscht sein. Laster sind echt.


    Wer seinen Horizont erweitert, verkleinert den Himmel.


    Die Menschen werden von mir sagen, dass ich tot bin. Sie lügen!


    Nur weil ich irgendwelche Scheißfilme für Scheiß Leute drehe heißt das nicht, daß ich gerne Schauspieler bin!


    Tut mir leid ich versteh ihre Frage nicht.


    Ich habe niemals in meinem Leben weder über jemanden auf der Straße gelacht, auch wenn er noch so komisch war wenn er da vorbeiging, noch ihn angepöbelt, ich habe mich nur gewehrt, und das ist mein gutes Recht.


    Schlechtes Benehmen halten die Leute doch nur deswegen für eine Art Vorrecht, weil keiner ihnen aufs Maul haut.


    Es ist schwer für mich, mir vorzustellen, wie die Würmer mich auffressen werden. Ich denke nie an den Tod. Ich habe nicht mal richtig angefangen zu leben.


    Ich werde wirklich öfter geschlechtskrank, als andere sich erkälten.


    Genie zu sein, bedeutet für mich, alles zu tun, was ich will.


    Sex war erst dann gut, wenn das Bett verschissen war.


    Vor Drogen habe ich einen Horror. Ich muß im Leben immer alles klar sehen, auch wenn es noch so unerträglich ist.


    Ja, ich habe Gewalt in mir, aber keine negative. Wenn ein Tiger seinen Dompteur zerreißt, so sagt man, der Tiger sei gewalttätig und jagt ihm eine Kugel in den Kopf. Meine Gewalt ist die Gewalt des Freien, der sich weigert, sich zu unterwerfen. Die Schöpfung ist gewaltsam. Leben ist gewaltsam. Geburt ist ein gewaltsamer Vorgang. Ein Sturm, ein Erdbeben sind gewaltsame Bewegungen der Natur. Meine Gewalt ist die Gewalt des Lebens. Es ist keine Gewalt wider die Natur, wie die Gewalt des Staates, der eure Kinder ins Schlachthaus schickt, eure Gehirne verblödet und eure Seelen austreibt!
    Ich spiele das nicht, ich bin das!


    Ich war nicht hervorragend, ich war nicht ausgezeichnet! Ich war monumental! Ich war epochal!! (Reaktion auf die Ankündigung eines Kritikers, wie er ihn in seinem Artikel beurteilen werde; zitiert von Werner Herzog in Mein liebster Feind)


    „Ich bin nicht der offizielle Kirchenjesus, der unter Polizisten, Bankiers, Richtern, Henkern, Offizieren, Kirchenbossen, Politikern und ähnlichen Vertretern der Macht geduldet wird. Ich bin nicht euer Superstar“, brüllt Kinski seinem Publikum zu. Buhrufe und als sich Widerstand regt, wütet Kinski weiter: „Haltet die Schnauze“ Ein Zuschauer kommt auf die Bühne und wirft ein, dass Jesus damals sicherlich nicht gesagt habe, „Haltet die Schnauze“. Kinski wütend: „Nein, hat er nicht gesagt, er hat eine Peitsche genommen und ihm eins in die Fresse gehauen, das hat er gemacht! Du dumme Sau!“

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • "Wenn dir's in Kopf und Herze schwirrt,
    was willst du bessres haben?
    Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt,
    der lasse sich begraben!"


    Johann Wolfgang von Goethe

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Was war das eigentlich für ein Auftritt, als Kinski das mit dem Kirchenjesus gesagt hat? Ich kann mich dunkel erinnern, diesen Ausschnitt auch mal im Fernsehen gesehen zu haben. Allerdings kann ich mich noch gut an den Ausschnitt aus "Mein liebster Feind" erinnern, als er bei den Dreharbeiten zu "Fitzcarraldo" den Ausraster bekam.