Jürgen von der Lippe

  • Zu den alten Hasen auf der Bühne gehört auf jeden Fall auch Jürgen von der Lippe. Jetzt lief gerade erst sein Programm "Das Beste aus 30 Jahren" im Fernsehen. Jürgen von der Lippe ist ja eigentlich schon länger auf den Bühnen unterwegs, als er im Fernsehen zu sehen ist. Neben zahlreichen CDs habe ich von ihm auch einige ältere LPs aus den späten 70ern und frühen 80ern. Für mich gehört er mit zu den besten Komikern.

  • Aaaaaaah, Jürgen - mein Bruder im Geiste . . . einfach ein Evergreen . . . war wie ich Messdiener . . . war wie ich bei den BW-Fernmeldern . . figürlich ähneln wir uns . . . sprachlich ähneln wir uns ebenfalls . . . er hat nur mehr Haare als meinereiner . . . freue mich auf jede "Was liest du?"-Sendung, die "Was liest du?"-Nacht letztens war einfach herrlich . . .


    "RTL macht im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht mehr Fernsehen, sondern Gewinn. Das Programm wird nur billigend in Kauf genommen."

    (Geert Müller-Gerbes, Journalist & TV-Moderator)


    "Die Zuschauer sind gar nicht so dumm, wie wir sie mit dem Fernsehen noch machen werden."
    (Hans-Joachim 'Kuli' Kulenkampff, Schauspieler & Quizmaster)


  • Als ich 4 Jahre alt war, hieß mein Lieblingslied "Guten Morgen, liebe Sorgen" :D Ansonsten kenne ich Jürgen von der Lippe mehr als Moderator und Schauspieler. Als Kabarettist kam er mir erst in den letzten Jahren so richtig vor die Linse und da hat er mir wirklich sehr gut gefallen. Das "Blumenmann"-Lied hörte ich in den 90ern öfters.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Am geilsten von ihm ist immernoch das:


    Wir unterscheiden fünf Stufen des Alkoholgenusses:



    Stufe eins:


    Ein normaler Werktag, sagen wir Mittwoch, 23 Uhr. Du hattest ein paar Bier, willst eigentlich jetzt nach Hause gehen, denn du mußt ja am nächsten Morgen früh raus, zur Arbeit, da gibt jemand noch eine Runde. Ein Selbstständiger, nicht Angestellter und du sagst: Ach, komm, solang ich noch sieben Stunden Schlaf hab, ist das okay.


    Stufe zwei:


    Null Uhr. Du hattest noch vier Bier und hast gerade angeregt 20 Minuten über Kunstrasen diskutiert - du warst dagegen - und eigentlich willst Du jetzt wieder nach Hause, denn dein Schutzengel sagt: Hey geh' jetzt, Du mußt morgen zur Arbeit! Aber da erscheint auf deiner rechten Schulter das kleine Teufelchen und sagt: Nein, es ist gerade so lustig. Und 'ne super Clique hier. Komm bleib noch! Solang du noch sechs Stunden Schlaf hast, ist das okay.


    Stufe drei:


    Ein Uhr. Du hast das Biertrinken zu Gunsten von Tequila aufgegeben. Du hast gerade wieder 20 Minuten leidenschaftlich über Kunstrasen diskutiert - du warst dafür - und darüber hinaus bist du der Ansicht, daß die Kellnerin die schönste Frau der Welt ist. Du möchtest überhaupt die ganze Menschheit nicht nur umarmen, sondern erlösen. Auf dem Weg zum Klo gibst du dem unbekannten Gast am Ende des Tresens einen aus; einfach weil dir sein Gesicht gefällt. Auf'm Klo kriegst du einen Lachflash, denn da steht ein neuer Spruch an der Wand, den du noch nicht kanntest: "Lieber in der Kaiserin als Imperator". Du gibst dich Phantasien hin, wie: Wenn wir uns eine eigene Kneipe kaufen würden, könnten wir für immer zusammenleben.


    Stufe vier:


    Zwei Uhr, letzte Bestellung. Du bestellst eine Cola und eine Flasche Rum. Du fühlst dich wie Kunstrasen. Auf dem Weg zum Klo möchtest du dem unbekannten Gast am Ende des Tresens eins in die Fresse haun', weil dir sein Gesicht nicht gefällt. Beim Hände waschen machst du den Fehler in den Spiegel zu schaun! Du sagst: Wer is das denn? Dann stößt du den alten Mann zur Seite und sagst: Gott sei Dank!


    Stufe fünf:


    Du beschließt nach Hause zu gehen, unmittelbar nachdem du aus der Kneipe 'rausgeflogen bist. Zuhause fällt dein Blick auf eine viertel volle Flasche Uozo, die du umgehend zu dir nimmst. Anstatt jetzt ins Bett zu gehen, hast du eine großartige Idee. Du legst eine alte Leonard-Cohen- Platte auf, die du seit fünfzehn Jahren nicht gehört hast und dann stehst du mit geschlossenen Augen, auf Socken, schwankend, die Uozoflasche in der Rechten, in der Mitte des Raumes, singst das Lied mit: Susaa, takes you down to the place near the river. Und während dir die Tränen in Bä chen die Wangen hinunterlaufen und du auf einer Woge des Gefühls davongetragen wirst, wird dir eins klar: Du bist nicht betrunken, vielleicht ein bißchen angebrütet, aber in guter kö rperlicher und seelischer Verfassung, dafür daß es halb vier Uhr morgens ist und die Nachbarn von unten an die Decke klopfen. Nachdem Du bei einem halben Liter Lambrusco noch ein bißchen in alten Fotoalbem geblättert hast, beschließt du, deine Ex-Freundin anzurufen. Du hast sie fünf Jahre nicht gesehen, und weißt nur, daß sie mittlerweile zwei Kinder hat und mit einem Polizisten verheiratet ist, der das Telefonat auch entgegennimmt und ein bißchen ungehalten reagiert, als du sagst: "Ich liebe sie, sagen Sie ihr das. Ich werde die Kinder adaptieren, Arschloch!" Du beschließt ihr einen Brief zu schreiben, ach einen Brief, ein Gedichtszyklus und du willst ihn nicht der Post überlassen, du willst ihn persönlich noch in dieser Nacht überbringen; bei der Gelegenheit den Polizisten zusammenschlagen und mit ihr und den Kindern ein neues Leben in Neuseeland beginnen, oder wenigstens in Berlin. Und während du dich für dieses Komandounternehmen mit einer Mischung aus Fernet Branca und Escoreal Grün stärkst, fällst du endlich in eine bahmherzige Ohnmacht. Du gehst am nächsten Morgen nicht zur Arbeit. Du wirst gegen 14 Uhr frierend auf dem Teppich wach - dein Kater ist von einem anderen Stern - und du sprichst die magischen Worte :


    Nie wieder Alkohol!

  • Ich habe keine Muskeln


    ich treibe keinen Sport


    ich spring' aus keinem Flugzeug


    ich weiß nicht wie man kocht.
    Blüten
    Knollen
    Triebe


    das isses
    was ich liebe.
    Mich machen Blumen an:
    Ich bin ein Blumenmann.


    Sum
    sum
    sum
    ich liebe Blum'


    tirilirilirili.


    Wo and're sich was holen


    freu' ich mich an Gladiolen.
    Eine Anemone gibt mir mehr als oben ohne


    ich werde auf der Stelle spitz


    wenn ich vor einem Lotus sitz'


    mich machen Blumen an:
    Ich bin ein Blumenmann.


    Sum
    sum
    sum
    ich liebe Blum'


    tirilirilirili.


    Leder
    Gummi
    Hackebeilchen:
    kein Vergleich zu Löwenmäulchen.
    Und wie groß ist das Entzücken


    wenn wir uns nach Wicken bücken


    guckt die erste Primel raus


    ist's mit der Beherrschung aus


    mich machen Blumen an:
    Ich bin ein Blumenmann.


    Sum
    sum
    sum
    ich liebe Blum'


    tirilirilirili.


    Ach Blumenkinder
    das wär' schön


    nur wie soll das vonstatten geh'n?
    Ich frage sie
    wie meine Pollen
    übertragen werden sollen


    ihren Stempel möcht' ich seh'n


    wenn Bienen an denselben geh'n


    mich machen Blumen an:
    bin kein Bienenmann.


    Nein
    nein
    nein
    da muß ich wein'n


    sum
    sum
    sum
    ich liebe Blum'n.
    Piep
    piep
    piep
    ich hab' Blumen lieb


    joi
    joi
    joi
    ich bin ein Blumenboy.


    :love:

    Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen bereits Wirklichkeit sein. Hier ist ein Märchen von Übermorgen. :thumbsup:

  • Aus diesem Thema hier: Über was freut ihr euch gerade?


    Falls es Dich sozusagen tröstet, der Barth ist noch schlimmer. Raab belegt also nur den vorletzten Platz. Früher war mal Jürgen von der Lippe da ganz unten, die beiden sind dann an ihm vorbeigezogen ...


    :)


    Was hast Du gegen Jürgen von der Lippe?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Seit ich Raab und Barth kenne, weiß ich ihn fast zu schätzen ...


    :D


    Diese Art anbiedernden schleimigen Humors liegt mir halt nicht ...


    (bezieht sich auf von der Lippe, nicht auf Raab und Barth, bei denen ist die Anbiederei nicht mal mehr schleimig, sondern nur noch plump und platt ...)


    8)

  • Nanu, habe ich mich noch gar nicht zu ihm geäussert?
    Ich finde ihn jedenfalls cool. Vor kurzem habe ich erfahren, dass es diesen herbst eine einmalige Promi-Ausgabe von "Geld oder Liebe" geben soll.
    Zu seinem Lied "Guten Morgen, liebe Sorgen": Es ist nur eine Vermutung, aber es könnte durchaus sein, dass er sich hierbei an Reinhard Lakomys "Guten morghen, lieber Morgen" orientiert hat. Sowohl zeitlich als auch textlich käme das nämlich hin.

  • Auf die Promiausgabe von "Geld oder Liebe" würde ich mich freuen, wobei ich eine normale Variante besser finden würde. Ich hoffe nur, dass sie sich an das original halten und es nicht künstlich modern aufziehen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich fand Jürgen von der Lippe in Geld oder Liebe super! In seinen aktuellen Bühnenshows gefällt er mir irgendwie nicht so. Als ich in einer seiner Shows über Vegetarier herziehen hab hören, fand ich ihn richtig unsympathisch! Auch wenn's Ironie sein soll (hoffe ich!) Er wirkt in Interviews in neuerer Zeit auch etwas arrogant. Immer so gewählte Worte, und hält scheinbar nicht so viel von seinen Kollegen. Naja. Jedenfalls in den 80ern und 90ern fand ich ihn super. Bei Genial Daneben fand ich ihn ok (da habe ich auch einige Folgen von aufgenommen mit Jürgen Von der Lippe, 2 oder so). :)


    Auch in Rudis Tagesschau finde ich ihn super! Der Sketch, wo er Friseurmeister ist und seinem Lehrling anweist, vorsichtig zu rasieren anhand eines Ballons anstelle eines Kopfes von einem Kunden. Und der Lehrling macht mit dem Rasiermesser mehrere Test-Ballons beim Rasieren üben kaputt ;) Dann kommt Rudi rein und will rasiert werden. Der Meister zeigt dem Gesellen wie es geht, und man sieht Rudi von hinten, und plötzlich - während der Meister Rudi rasiert - explodiert Rudis Kopf, als ob es auch ein Ballon war! *loooool* da könnte ich mich immer wegeiern und Tränen lachen, das ist so gut! :D Hab ich von einem Silvesterprogramm oder Wiederholung von Rudis Tagessschau auf DVD vom TV aufgenommen! :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich habe ihn auch damals bei "So isses" und "Donnerlippchen" schon gerne gesehen, da war ich noch klein (zu beiden Sendungen gibt es Threads, habe aber keine Lust, die Links rauszusuchen *g*). Die Bühnenprogramme sehe ich aber auch ganz gerne und habe auch mehrere CDs und Platten mit seinen Programmen.