Krieg in Gaza

  • Sind das jetzt Vernichtungsphantasien oder mißverstehe ich Dich? Was willst Du mit komplett weg vom Fenster ausdrücken?

    Flo hat doch Recht: wenn Völker aus welchem Grund auch immer "weg vom Fenster" sind, dann ist in den ehemals besiedelten Gebieten erst mal "Ruhe im Karton", das wäre eine logische Folge... :P
    Ne ernsthaft, welche Geisteshaltung dieser Äußerung zugrunde liegt, lässt sich nur erahnen, aber ich fürchte, es ist keine sonderlich humanistische...
    Man kann eigentlich nur hoffen, dass es NICHT zu einem solchen oder ähnlichen Szenario kommt, auch wenn eine Lösung in absehbarer Zeit kaum in Sicht ist. Die historisch wohl beispiellose Staatsgründung Israels lässt sich eben nicht rückgängig machen. Wenn wenigstens die säkularen, friedfertigen Kräfte das politische Sagen hätten, statt der Hetzer...


    Im Grunde würde ich den Nahost-Konflikt nicht höher gewichten als jeden anderen in der Welt, wenn da nicht die Staatsräson "mitgehangen, mitgefangen" wäre, möchte man den Aussagen einer Merkel oder eines Westerwelle Glauben schenken.
    Das kann und darf nicht sein, dass die Bundesrepublik für die Verteidigung eines hochgerüsteten 3000 km entfernten Staates zuständig sein soll, sobald dieser etwas verbricht oder ihm etwas zustößt. Die Waffenexporte sind schon schlimm und verlogen genug, da braucht es nicht noch eine unmittelbare militärische Beteiligung, nirgendwo ist die gerechtfertigt.

  • Flo hat doch Recht: wenn Völker aus welchem Grund auch immer "weg vom Fenster" sind, dann ist in den ehemals besiedelten Gebieten erst mal "Ruhe im Karton", das wäre eine logische Folge... :P
    Ne ernsthaft, welche Geisteshaltung dieser Äußerung zugrunde liegt, lässt sich nur erahnen, aber ich fürchte, es ist keine sonderlich humanistische...

    Dem stimme ich zwar grundsätzlich zu, aber mal im Ernst: Wie viele denken insgeheim nicht genau das, was Flo.33 hier geschrieben hat?


    (Man darf es natürlich nicht sagen - weil sonst die Gutmenschen mit der Auschwitz-Keule um die Ecke kommen...)


    Ich komme noch einmal auf das Zahlenverhältnis der bei den letzten Militäroperationen getöteten Israelis und Palästinenser zurück. Laut der Rundfunk-Sendung "Streitkräfte und Strategien" stehen sechs getötete Israelis 160 getöteten Palästinensern gegenüber.
    Wie nennen israelische Militärs die sogenannte "Sicherheitsstrategie" ihres Staates und die regelmäßigen Bombardements der palästinensischen Bevölkerung im Gaza-Streifen? .... "Cutting the grass." Das sind doch Menschenfreunde, nicht wahr?


    Meiner Meinung nach sind die Israelis selbst und ihre Lobbies in Deutschland für den "besorgniserweckenden" Antisemitismus ursächlich, der von Seiten unserer peinlichen Politiker regelmäßig beklagt wird.
    Und Andrew, der "Schornsteinfeger von der NPD" hat nix damit zu tun :D

  • Mein Mitleid mit denen, die ja so entsetzlich darunter leiden müssen, daß sie sich nicht trauen dürfen, die Vernichtung Israels zu fordern, hält sich doch sehr in Grenzen. Im Sinne einer totalen Meinungsfreiheit sollten sie es sagen dürfen, ich finde es aber Ausdruck einer nicht gerade geringen Beschränktheit. Keiner von diesen Verbalradikalinskis würde einen Sprengstoffgürtel umschnallen, in den nächstbesten iraelischen Schulbus steigen und auf den Auslöser drücken....
    Von der inhumanen und bösartigen Geisteshaltung, die hinter solchen Äußerungen steckt, ganz zu schweigen.


    Aber da die Keule des "Gutmenschen" immer sehr gerne geschwungen wird, stellen sich manche Leute anscheinend lieber auf die Seite der "Bösmenschen", das ist gerade im Trend.
    Wie will man damit jedoch ein funktionierendes Gemeinwesen und sozialen Frieden schaffen? Sollen wir uns jetzt auch gegenseitig die Köpfe einschlagen, um Konflikte aus der Welt zu schaffen?


    Du sprichst schon wieder von "den Israelis", wo es sich doch um die israelische Regierung handelt. Es gibt immer noch (wie oben schon erwähnt) Menschen in Israel, die eine Versöhnung und ein gleichberechtigtes Zusammenleben mit den Palästinensern tätig anstreben. Also Menschen, die versuchen, Gutes zu tun.


    Davon berichten die Medien jedoch nur selten, da sich mit Schrecknissen mehr Quote machen lässt.


    Noch eins, dieser sogenannte Befreiungskampf der Palästinenser führt absehbar zur eigenen Vernichtung, ist im Endeffekt Selbstmord.


    Meiner Meinung nach sind die Israelis selbst und ihre Lobbies in Deutschland für den "besorgniserweckenden" Antisemitismus ursächlich, der von Seiten unserer peinlichen Politiker regelmäßig beklagt wird.
    Und Andrew, der "Schornsteinfeger von der NPD" hat nix damit zu tun :D

    Das halte ich für Unsinn. Man sollte bei unserem Bildungsstand doch in der Lage sein, zwischen den Menschen, die die iraelische Bevölkerung bilden, und dem israelischen Staat und dem ZDJ zu unterscheiden, nicht alle ausnahmslos in einen Topf zu schmeißen. Aber so dumpf zu reagieren, ist halt einfacher.
    Reflexartige Schuldzuweisungen und Völkerhass lassen sich meiner Meinung nach nicht rechtfertigen.


    Was soll der NPD-Schornsteinfeger an dieser Stelle? Eine Nebelkerze?

  • Ich habe auch keine Ahnung, was der NPD-Schornsteinfeger soll. Den hast Du erfunden, und zwar hier . (Mein Schornsteinfeger wählt übrigens SPD.)

    Quote

    Beispielsweise kann sich der NPD-Schornsteinfeger auch an ein europäisches Gericht wenden, wenn der nationale Rechtsweg ausgeschöpft ist.

    Immerhin sind wir uns darin einig, dass man in Deutschland straffrei die Auslöschung Israelis fordern dürfen sollte. Immerhin kann ich ja auch behaupten, die Luft wäre erdbeerfarben oder mein Hund kann fliegen oder unsere Politiker hätten ein soziales Gewissen oder ähnliche Unwahrheiten mehr - und keiner stört sich daran.



    Was die "Bösmenschen" betrifft: Wenn die nicht so lügen wie die Gutmenschen, bin ich auf ihrer Seite ;)

    Quote

    Noch eins, dieser sogenannte Befreiungskampf der Palästinenser führt absehbar zur eigenen Vernichtung, ist im Endeffekt Selbstmord.

    Und wenn es so ist ......... müssen wir uns nicht länger für Auschwitz schuldig fühlen :)

  • Ich habe auch keine Ahnung, was der NPD-Schornsteinfeger soll. Den hast Du erfunden, und zwar hier . (Mein Schornsteinfeger wählt übrigens SPD.)

    Der NPD-Schornsteinfeger ist keine Erfindung von mir. Der Betreffende ist jedoch parteilos, sitzt aber für die NPD im Stadtrat von Laucha. Es handelt sich um den folgenden Fall eines Berufsverbots, ausgesprochen durch das Bundesverwaltungsgericht, die oberste Instanz der ordentlichen deutschen Gerichte:
    http://www.faz.net/frankfurter…nsteinfeger-11953510.html
    Ihm bleibt jetzt noch eine Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht. Als letztes kann er sich dann noch an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (http://www.strassburg.eu/europ…tshof-fuer-menschenrechte) wenden.


    Ich dachte, der Fall wäre bekannt, deswegen erfolgte im anderen Thread keine Quellenangabe. In Brunos "Leib- und Magenblatt" Junge Freiheit stand jedenfalls auch ein Artikel darüber (ich schaue gelegentlich in die Online-Ausgabe dieser Wochenzeitung).


    Aber, das gehört eigentlich zum EU-Thread, sollte jetzt kein Anlaß für eine weitere Abschweifung sein.

  • Der NPD-Schornsteinfeger ist keine Erfindung von mir. Der Betreffende ist jedoch parteilos, sitzt aber für die NPD im Stadtrat von Laucha. Es handelt sich um den folgenden Fall eines Berufsverbots, ausgesprochen durch das Bundesverwaltungsgericht, die oberste Instanz der ordentlichen deutschen Gerichte:

    Aha! Ich war ja schon von einer pauschalen Diskriminierung des Berufsstandes durch dich ausgegangen :P


    Sehr interessant... lese ich mir gleich mal durch.

  • Wie viele denken insgeheim nicht genau das, was Flo.33 hier geschrieben hat?

    Denen, die insgeheim ähnliche Gedanken in Bezug auf die Palästinenser hegen, bietet man so zumindest eine Steilvorlage.
    Fallen solche Sätze in bierseligen Runden, wundert mich das zwar nicht, aber damit ist den Leidtragenden auch nicht geholfen.
    Würde Israel zu 100% aus radikalen Zionisten bestehen, hielte sich meine Bestürzung in Grenzen, doch solange sich dort nur ein Mensch findet, der gegen den fortwährend begangenen Staatsterrorismus Position bezieht, finde ich es ungerecht, ausnahmslos alle über einen Kamm zu scheren. Davon abgesehen leben in Israel selbst über eine Million Araber, die wohl kaum den Kurs der Regierung unterstützen.


    Es war einst mein Geschichtslehrer, der in Israel studiert und geheiratet hat (womöglich selbst mit jüd. Wurzeln), der anprangerte, dass man als Deutscher in Israel zunächst für den Holocaust um Entschuldigung bitten müsse, dass dieser Staat die Nürnberger Gesetze quasi 1:1 übernommen habe und dass Deutschland einer ziemlich einseitigen historischen Betrachtung unterliege, wortwörtlich: "winners write history".


    An dieser Stelle seien noch die Dokus "Massaker" (von Sabra und Schatila) und "Checkpoint" empfohlen, beide sind bei Polar Film erschienen.

  • Denen, die insgeheim ähnliche Gedanken in Bezug auf die Palästinenser hegen, bietet man so zumindest eine Steilvorlage.

    Die haben eine Steilvorlage nicht nötig.

    Fallen solche Sätze in bierseligen Runden, wundert mich das zwar nicht, aber damit ist den Leidtragenden auch nicht geholfen.

    Denen kannst du sowieso nicht helfen... es sei denn, du gehörst einer pro-palästinenische Aktivistengruppen an, bekleidest ein einflußreiches politisches Amt oder genießt internationale Berühmtheit. Andernfalls gilt für Dich, was für uns alle gilt: Was wir denken, interessiert kein Schwein. (Schnauze halten gilt ausserhalb der bierseligen Runden natürlich trotzdem.)


    Ne, ich finde im Ernst, die Argumentation von Flo.33 entbehrt nicht eines gewissen Sinns:
    Wenn Israel plötzlich (sagen wir, über Nacht) von der Landkarte verschwinden würde, wäre die Welt um einen Konflikt ärmer, der unsere Spezies von diesem Planeten tilgen könnte... Und da unsere politischen Führer Israel Treue bis in den Tod geschworen haben, wäre ich als Deutscher im Falle des israelischen "Verschwindens" eine Sorge los...
    Als rein theoretische Möglichkeit hat das einen unbestreitbaren Reiz.

  • Und wie soll dieses "Verschwinden" ablaufen? Ich hoffe das ist nur auf den Staat bezogen, das liest sich hier schon recht hart. Von daher sehe ich das eher wie JTVR.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Und wie soll dieses "Verschwinden" ablaufen? Ich hoffe das ist nur auf den Staat bezogen, das liest sich hier schon recht hart. Von daher sehe ich das eher wie JTVR.

    Ich stelle mir das Verschwinden so vor, dass der alte Rauschebart im Himmel mit den Finger schnippst. Was er dann mit Land und Leuten macht, sei ihm überlassen, denn ich sehe es so: Lieber die als wir.
    Der israelische Staat gehört zu denen, die gerne zündeln und damit mehr oder weniger die gesamte arabische Welt gegen den Westen aufgebracht haben. Diese Rechnung werden wir nicht bezahlen. Ich stehe nicht für das Existenzrecht Israels ein, denn die Israelis sind mir völlig gleichgültig. Mich interessiert die Zukunft meines eigenen Volkes.

  • Ich stelle mir das Verschwinden so vor, dass der alte Rauschebart im Himmel mit den Finger schnippst. Was er dann mit Land und Leuten macht, sei ihm überlassen, denn ich sehe es so: Lieber die als wir.
    Der israelische Staat gehört zu denen, die gerne zündeln und damit mehr oder weniger die gesamte arabische Welt gegen den Westen aufgebracht haben. Diese Rechnung werden wir nicht bezahlen. Ich stehe nicht für das Existenzrecht Israels ein, denn die Israelis sind mir völlig gleichgültig. Mich interessiert die Zukunft meines eigenen Volkes.

    Ich finde es auch schlimm das Deutschland bedingungslos sich zum Vasallen Israel macht. Denkt Deutschland sie kriegen ein Bienchen fürs gute Zusammenstehen.


    Siehe UNO zum Palästinenser Staat.

  • Andrew:
    Ich glaube, du machst es dir hier etwas einfach, wenn du pauschal zwischen der Bevölerung Israels und der Regierung unterscheidest.
    Fakt ist, und das ist für beide Seiten bitter: Die Leidtragenden sind meist die Zivilisten.


    ABER: Man darf nicht vergessen, wie die israelische Regierung gewählt wurde. Und im Endeffekt ist es so, dass je radikaler die Wahlkampfforderungen waren, um so höher der Wahl-Erfolg war.


    Klar, beide Seiten lassen keine Chance ungenutzt um den anderen zu "ärgern". Israel tut dies durch Unterdrückung. Egal ob es um den vorangetriebenen Siedlungsbau geht, der, obwohl vom Westen kritisiert, dennoch ohne Unterlass vorangetrieben wird. Warum gibt es hier keine weiteren Strafen, als ein Fingerzeigen und "du du" sagen? Ach ja, weil wir immer noch schuldig sind und der ZdJ uns dies jährlich bei jeder Kleinigkeit ins Gedächtnis ruft... Anderes Beispiel: Die Grenzbarrieren vor dem Gaza-Streifen... Hier werden schon türkische "Versorgungs"-Schiffe angegriffen. Und auch hier: Nur ein "du du" von der Uno...


    Ich fordere bei Weitem keine Auslöschung des israelischen Staates, nur eine effektive Zurückweisung und Bestrafung von Fehlhandlungen durch den Weltscherheitsrat.


    Aber hier zeigte ja die Geschichte schon das Versagen:
    GB und USA haben ja im 1947 festgelegten Teilungsplan die Gebiete aufteilt. Kurze Zeit später stellt man fest, dass das nicht funktioniert. Was macht man also? Man verlässt sich drauf, dass die Konflikte unter allen beteiligten irgendwie gelöst werden. Wenn hier Beschlüsse durch die UN getroffen werden, dann müssen diese auch durch die UN gewahrt werden! (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Corpus_separatum)


    Und wie Detlef schon sagt: Warum sollen wir deren Kriegsspielchen unterstützen? Meine Befürchtung ist, dass die Deppen es da unten irgendwann so weit treioben, dass sie irgendwann noch die ganze Welt ins Chaos stürzen.

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -