• Ich habe inzwischen die Mikrofiktion für mich entdeckt. Bei Sweek (so ähnlich wie Wattpad, also eine Plattform für Hobby-Autoren, verfügbar als App oder Website) gibt es jeden Monat einen Wettbewerb, bei dem ein Wort vorgegeben ist, das in die Geschichte eingebaut werden muss. Die Wortzahl ist auf maximal 250 begrenzt. Seit Mai habe ich jeden Monat teilgenommen. Unter die Monatsfinalisten der Jury habe ich es zwar noch nicht geschafft, aber unter die Top 10 in der Lesergunst (gemessen anhand der positiven Bewertungen) und ein paar Leute folgen mir auch, was mich sehr freut.

    Irgendwer wird immer unzufrieden sein, wir sollten das akzeptieren. So bleibe ich immer happy. (Dr. House)