Markus Lanz mit Talkshow im ZDF

  • Am Dienstagabend hatte Markus Lanz mit seiner Talkshow Premiere im ZDF. Als erster Gast war Verona Pooth zu sehen. Unter anderem sprach sie über das Insolvenzverfahren gegen ihren Ehemann Franjo Pooth. Auch quotentechnisch sah es für die Sendung, die während des Sommerurlaubs von Johannes B. Kerner ausgestrahlt wird, gut aus: Im Gesamtpublikum waren 1,96 Millionen Zuschauer dabei. Der Marktanteil stieg auf beachtliche 13,8 Prozent. In der Zielgruppe waren es akzeptable 7,1 Prozent.
    Somit darf man gespannt sein, ob Lanz das Quotenniveau auf Dauer halten kann.

  • Eine Femen-Aktion, bei der nur wenig bekleidete Frauen öffentlichkeitswirksam und oft störend auf Missstände aufmerksam machen, ist im Grunde für alle ein Gewinn – für das zu beklagende Übel, für Femen und für die gestörte Veranstaltung. Gestern Abend war es im ZDF soweit und einige Aktivisten, zwei davon mit blanken bemalten Busen, stürmten die Talkrunde bei Markus Lanz, um in der Fußballrunde auf die menschenverachtenden Arbeitsverhältnisse in Katar aufmerksam zu machen. In Katar findet 2022 die Fußball-WM statt. Stadien werden derzeit errichtet. Nicht selten wurde am heutigen Tag, natürlich vornehmlich vom ZDF selbst, dieser Moment in verschiedenen Sendungen wiederholt und besprochen. Lanz zeigte sich gelassen und ging souverän mit dem Zwischenfall um, bevor das Sicherheitspersonal die Aktivisten von der Bühne führte.
    Nicht nur, aber vor allem eben jene Souveränität des Moderators war es, die viele Zuschauer dazu bewog, anzunehmen, dieser Zwischenfall sei fingiert gewesen, um zunächst einmal die Popularität von Lanz zu stärken, denn der hat nach wie vor mit Quotenproblemen zu kämpfen, wenn es um das ZDF-Flaggschiff „Wetten dass..?“ geht. Die letzte Ausgabe in diesem Jahr erwartet uns am kommenden Samstag. Zwei Tage also, in denen das ZDF ausreichend Zeit hätte, den „Mini-Eklat“ auszuschlachten. Verwunderlich ist zudem, dass wenige Tage zuvor erst eine Femen-Aktivistin bei Lanz im Jahresrückblick „Menschen 2013“ zu Gast war. Beim ZDF wiegelt man alles ab: völlig überraschend starteten die vier Personen, aus dem Publikum kommend, die Aktion. So zwiespältig die Situation einzuschätzen sein mag, so wenig wird sie Markus Lanz am Samstagabend behilflich sein.

  • Ich habs gesehen und fands merkwürdig. Lanz wollte ein wenig auf Frank Elstner machen (es gab ja auch mal sone Protestaktion bei "Wetten, dass...?" - mir sind solche respektlosen Radikal-Demonstranten nicht sehr geheuer)

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius