Geplant: Eine Website über Lümmel-Filme

  • Hallo alle zusammen,


    da ich neu hier bin, möchte ich euch zuallererst eine Selbstauskunft zukommen lassen, meine Namen sind gubanov bzw. Henry, 16, ledig, Schüler und Filmfan. Wie der ein oder andere vielleicht an meinem Benutzernamen erkennen mag, bin ich ein großer Fan der Edgar-Wallace-Filme, habe aber ebenso andere Krimis wie die Sherlock-Holmes- oder Agatha-Christie-Streifen ins Herz geschlossen. Doch damit nicht genug, nein: auch die Lümmel- und Lausbubenfilme haben es mir angetan, obwohl diese zugegebenermaßen herzlich wenig kriminell, dafür aber mindestens genauso unterhaltsam sind.


    Damit wären wir beim Thema: Kurzum, ich plane eine Website über die Lümmel-Filme, vornehmlich die Serie "Die Lümmel von der ersten Bank" von 1967 bis 1972 sowie ihre Epigonen von 1968 bis 1974. Und da es hier ein Hansi-Kraus-Forum gibt, dachte ich mir (clever, wie ich bin), ich sollte vielleicht auch einmal hier diese Nachricht bekannt geben.


    Für weitere Informationen, die ich bereits mehrmals andernorts niedergeschrieben habe, sollten vorerst dieser Link genügen, um das Projekt etwas näher zu beschreiben:
    http://luemmelbank.blogspot.com/2007/07/der-lmmel-blog.html


    In dem besagten Artikel geht es auch um das Thema Gastautoren. Nein - um eventuelle Aufschreie zu vermeiden - ich bin nicht so faul wie es auf den ersten Blick aussieht (jaja, es sind ja nur sieben Filme und zehn Epigonen, ich weiß), auch möchte ich nicht den Eindruck erscheinen lassen, ich sei nicht mit vollem Eifer bei der Sache und wöllte mir unangenehme Arbeiten auf andere abwälzen, aber ich habe im Laufe der Recherchen doch den Umfang des zu bearbeitenden Themenfeldes erst in vollem Maße wahrgenommen. Darüber hinaus ist es mir wichtig, auf der künftigen Lümmel-Seite profunde und RICHTIGE Informationen anzubieten, weshalb ich einige Themen gern in die Hände von "Profis" legen möchte.


    Deshalb hier ein zweiter Link mit allen verfügbaren Gastthemen:
    http://1686.homepagemodules.de…ber-die-Luemmelfilme.html


    Also, noch einmal in aller Förmlichkeit, über jeden Gastautoren, der sich bei mir meldet, bin ich froh und dankbar, denn er kann ein Stück dazu beitragen, dass ein oftmals vernachlässigtes Stück deutscher Filmgeschichte anschaulich aufgearbeitetet werden könnte.


    So, "Man fasst es nicht", jetzt bin ich fertig. Verzeihung für den etwas langen Post zu Beginn meiner Tätigkeit in diesem Forum (sowie die noch längeren Texte auf den verlinkten Seiten), ich hoffe trotzdem, dass manch einer es bis zu dieser Stelle geschafft hat.


    MfG, Henry.

  • Für die Gastautorgeschichte hab ich zu wenig Zeit. Was hört man denn?


    Ich kann dir aber zahlreiche Infos geben. Die Schule in der alle Filme ab "Pepe, der Paukerschreck" gedreht wurden, steht beispielsweise nur ein paar hundert Meter weg von meiner Wohnung. Wollte darüber schon was auf hansikraus.de bringen, kam aber bisher nicht dazu.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Quote

    sk postete
    Für die Gastautorgeschichte hab ich zu wenig Zeit. Was hört man denn?

    Schade, weil sich nämlich etwa deine Hansi-Kraus-Biografie 1a gelesen hat.

    Quote

    sk postete
    Ich kann dir aber zahlreiche Infos geben. Die Schule in der alle Filme ab "Pepe, der Paukerschreck" gedreht wurden, steht beispielsweise nur ein paar hundert Meter weg von meiner Wohnung. Wollte darüber schon was auf hansikraus.de bringen, kam aber bisher nicht dazu.

    Das Maximiliansgymnasium? - Ein schönes Haus, perfekt geeignet für die "Lümmeleien" von Kraus und Co, nachdem das KaiFU in Hamburg ja bereits durch die auf den DVDs vorhandene Dokumentation gepriesen wurde... ;)

  • Richtig. Ich hatte auch schon mal Kontakt mit dem Direktor. Eine Führung wäre vom Prinzip her drin.


    Auch auf die Gefahr hin, daß ich Deinen Text falsch gelesen habe: Da kommt aber neben dem Blog auch schon noch eine richtige Webseite?

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Unter http://luemmelbank.blogspot.com/ gibt es ab jetzt neue TV-Termine und eine neue Umfrage zum Thema:


    Welchen Lehrer in den Lümmelfilmen findet ihr am "markantesten"?


    Ich bin auf eure Antworten gespannt und für wen ihr euch entscheidet. Sicherlich macht auch und vor allem das Zusammenspiel der Akteure den Charme der Filme aus, aber bestimmt habt (auch) ihr einen persönlichen "Liebling" oder "Hasspunkt". Also, ran ans Abstimmen!

  • Ich finds schade dass der militarist vom ersten teil nimmer weiterhin dabei war (gespielt von Oliver Hassencamp)


    Den Blaumeier (baas) hab ich früher nie gemocht, mittlerweile find ich ihn ganz cool. Knörz, Blaumeier (hurra die schule brennt), knörz weiblich sind natürlich unschlagbar

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Oliver Hassencamp hatte noch einen kleineren Auftritt in "Betragen ungenügend", aber seine Rolle des Studienrat Priehl wurde nicht fortgeführt, da hast du natürlich Recht. Dabei handelt es sich dabei sogar um einen Originalcharakter aus dem Buch von Alexander Wolf, wobei er für den Film einen kleinen "Rollentausch" mit Dr. Knörtz vornahm, der seinerseits im Roman der Militarist war.


    Ich persönlich habe für Ruth Stephan alias Dr. Pollhagen alias Dr. Knörz abgestimmt, weil ich mich ihrem wunderbaren Charme einfach nicht entziehen kann. Für mich eine der besten, wenn nicht gar die beste deutsche Komödiantin im Film! :)


    Baas' und Gollings Blaumeier finde ich auch amüsant, aber Harald Juhnke fand ich schon immer in seiner Rolle in "Hurra, die Schule brennt!" passender. Insofern würde ich seinen Part in "Pepe, der Paukerschreck" als Fehlbesetzung bezeichnen...

  • Die Website Luemmelbank.de ist nun online!


    Heute ist es endlich soweit: Nach langfristiger Recherche und Vorbereitung ist unter http://www.luemmelbank.de ab heute eine umfangreiche Website über die Lümmel- und Paukerfilme der 1960er und 1970er Jahre abrufbar. Hier finden Freunde dieser Komödien wissenswerte Informationen rund um die Entstehung der Filme, die Daten, die Darsteller und deren Lebensläufe, Bücher und DVDs zum Thema. Die jeweiligen Filminhalte, Lümmelstreiche, Filmkritiken sowie eine große Zahl von Bildern und Videos runden das Angebot auf dieser nichtkommerziellen Fanpage ab.


    Dank der freundlichen Unterstützung von EuroVideo werden zur Premiere von luemmelbank.de drei Exemplare der DVD-Edition "Die Lümmel von der ersten Bank" verlost. Teilnahmeinfos gibt es auf der Website luemmelbank.de.


    Viel Spaß also beim Stöbern und Mitmachen auf http://www.luemmelbank.de.