Temperatur bei euch zuhause

  • Lt. Wikipedia legen Elstern Vorräte an, um überwintern zu können. Sie fressen alles mögliche, von Sämereien bis zum Kleinsäuger. Insekten schlucken sie als Ganzes runter, mit Ausnahme der Wespen, was man ja irgendwo auch verstehen kann. ^^ Die werden vorher zerquetscht.


    Einige Arten fühlen sich offenbar sogar im Hochgebirge jenseits der Schneegrenze wohl. Es sind wohl Überlebenskünstler. :thumbup:


    Es wäre also mal interessant zu wissen, warum sie sich versammeln. Vielleicht wählen die ja auch einen Kanzler. :D

  • Elstern sind - entschuldigung - ein bisschen die Pest, weil sie eben kleinere Vögel, auch Singvögel wie die Amsel, vertreiben. Bei meinen Eltern im Garten sieht man fast nur noch diese Viecher und die anderen heimischen Vögel, die auch überwintern, kommen nur noch, wenn das Vogelhäuschen mal leer ist. Also keine Elster in der Nähe ist. Vorher trauen sie sich nicht ans Futter.

  • So ist das in der Natur: Der Stärkere verdrängt den Schwächeren. Das hat den Vorteil, dass Tiere keine Erbkrankheiten haben.


    Die Elster ist seit jeher wohl unbeliebt, als diebischer Vogel und im Mittelalter als Unglücksbringer. In Asien ist sie hingegen ein Glückssymbol.


    Irgendwie ist doch alles relativ. :|

  • So ist das in der Natur: Der Stärkere verdrängt den Schwächeren. Das hat den Vorteil, dass Tiere keine Erbkrankheiten haben.

    Jein, durch das Eingreifen des Menschen in die Natur hat sich dieses Prinzip verschoben, da der Mensch den Lebensraum der Tiere nimmt und so zum Beispiel Fressfeinde eliminiert, die früher regulierend ins Ökosystem eingegliedert waren (Beispiel Wolf und Bär).

  • Die Prognosen für den kommenden Winter sind mal wieder richtig spannend. Das NOAA-Modell zeigt eigentlich durchgehend bis März eine zu milde Witterung. Die Erfahrungen vergleichbarer Jahre wie dieses (1962, 1990, 1995, 2005), als es auch zunächst einen sehr warmen Oktober gab und danach ein kalter Winter folgte, lassen eher ein anderes Szenario vermuten.


    Den ersten Temperatursturz wird es schon in rund einer Woche geben. Der ersehnte Regen wird jedoch weitgehend ausbleiben. Für November deutet sich ruhiges, fast langweiliges Hochdruckwetter an. Auch er wird, zumindest im Süden, möglicherweise zu trocken ausfallen.


    Ab Dezember wird es wackelig, was die aktuellen Vorhersagen angeht. Es ist aber durchaus mit winterlichen Verhältnissen zu rechnen, zu einer weißen Weihnacht äußern sich die Prognosen jedoch nicht.