Bud Spencer

  • Ich habe neulich eine Folge Jack Clementi gesehen. Die Serie (wie auch die Musik von Karel Svoboda, den ich ansonsten sehr veehre!) Ist schon nett, aber auch nichts allzu besonderes. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie für Bud's Stimme nicht Wolfgang Hess (oder Arnold Marquis) genommen haben, Sakrileg! So klingt seine Stimme total langweilig ;-)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Dass Bud Spencer gestorben ist, hat sehr viele Leute sehr mitgenommen. Er hat ein schönes Alter erreicht und war offenbar recht fit - was für die Körperfülle toll ist. Seine sportliche Jugend hat vielleicht für eine gute Basis gesorgt.
    Das Echo war enorm. Zuletzt habe ich soviele Reaktionen miterlebt, als Peter Lustig gestorben ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mein erster Spencer/Hill-Film war "2 bärenstarke Typen". Und da war ich schon fast "erwachsen". 2002 oder 3 habe ich ihn das erste Mal gesehen. Und bin nur zufällig darauf gestossen. Das Titellied hatte es mir angetan. Und da ich die Spencer/Hill-Filme immer schon mal sehen wollte, blieb ich dran! :)
    Meine Oma hat schon immer gewusst, dass die Filme mir gefallen würden! Und sie hat Recht behalten!

  • Ach das ist wirklich interessant. Wieso hast Du die Filme erst so spät gesehen? Bei mir fing es wohl 1986 oder 1987 an. "Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle" war ein sehr früher Film. Welchen ich wann genau gesehen habe, weiss ich aber leider nicht mehr. mit einem drei Jahre älteren Bruder schaut man sowas aber auch viel früher an als man es sonst tun würde.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Tja, das ist nicht schwer zu erklären: Ich bin eben Disney-cartoon-fan. Realfilme hatten mich in meiner Jugend nicht SO sehr interessiert. Mein Freund Benny hat mir dann ganz begeistert erzählt, dass die Bud Spencer Filme wieder gezeigt werden. Seitdem bin ich auch Fan von diesen Filmen! :)

  • Mein erster Film war "Eine Faust geht nach Westen". Da muss ich etwa 6 Jahre alt gewesen sein. Wann ich den ersten Spencer-Hill-Film gesehen habe, weiß ich nicht mehr. Das war vermutlich nicht unbedingt ein einschneidendes Erlebnis, letztlich aber ein prägendes.

    Lachen ist für die Seele das gleiche wie Sauerstoff für die Lungen.

    Louis de Funès

  • In Budapest wurde eine Statue von Bud Spencer enthüllt. Inspiriert wurde die Künstlerin durch einen Ausspruch von Terence Hill bei Buddys Beerdigung, als er sagte, Bud hätte immer wieder betont, dass sich die beiden nie gestritten hätten. Er wisse auch schon was passieren werde, wenn die beiden sich wiedersähen: Er käme mit einem Sattel auf Terence zu und würde sagen: "Wir haben uns nie gestritten." So trägt Bud Spencer auf der Statue einen Sattel, und auf dem Sockel steht eben jener Satz. Natürlich auf ungarisch.


    Hier gibt's einen Bericht dazu.

    Lachen ist für die Seele das gleiche wie Sauerstoff für die Lungen.

    Louis de Funès

  • In Budapest wurde eine Statue von Bud Spencer enthüllt. Inspiriert wurde die Künstlerin durch einen Ausspruch von Terence Hill bei Buddys Beerdigung, als er sagte, Bud hätte immer wieder betont, dass sich die beiden nie gestritten hätten. Er wisse auch schon was passieren werde, wenn die beiden sich wiedersähen: Er käme mit einem Sattel auf Terence zu und würde sagen: "Wir haben uns nie gestritten." So trägt Bud Spencer auf der Statue einen Sattel, und auf dem Sockel steht eben jener Satz. Natürlich auf ungarisch.


    Hier gibt's einen Bericht dazu.


    Bei Facebook habe ich die Entstehung der Statue ein wenig mitverfolgt, weil jemand immer die Beiträge dazu geteilt hat.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ein Denkmal für eine Ikone ;) Man ist ja quasi mit diesen Filmen aufgewachsen und in der Kindheit
    liefen die auf Kabel 1 rauf und runter. Der Charme dieser Filme bleibt für mich unerreicht. Obwohl die
    Handlungen zum Teil sehr "platt" sind, wurde hier doch irgendwie auch Filmgeschichte geschrieben.


    Wenn die Filme mit Bud Spencer (und/oder Terence Hill) heute laufen, schalte ich immer noch gern
    ein, auch wenn man nur noch mit einem Augenzwinkern hinschauen kann. Der Zahn fängt aber wie
    früher immer noch an zu tropfen, wenn man sieht, wie sich Bud Spencer und Terence Hill den Wanst
    voll hauen. Für immer unerreicht bleibt da wohl der bekannte Bohneneintopf. Den hab ich mir damals
    selbst immer mal zubereitet und dabei "Die rechte und die linke Hand des Teufels" oder "Vier Fäuste für
    ein Halleluja" geschaut! Wer darauf mal wieder Lust hat, findet hier [Link vom Admin aufgrund von Werbeverdacht gelöscht]!



    LG :)

  • Rainer Brandt war maßgeblich beteiligt am Erfolg der beiden, besonders im deutschsprachigen Raum. Gena wie Rainer sagt, 1:1 Übersetzungen sind langweilig und , welches Wunder!, so wird heute synchronisiert. Das Schnodderdeutsch könnte und sollte in heutigen Filmen auch Verwendung finden. Die 70er, einfach großartig! Ich frage mich ob Rainer Brandt heutzutage auch noch Synchronbücher schreibt und wie sehr er da limitiert wird von Vorgesetzten, die keinen Plan haben was einen guten witzigen Film ausmacht.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!