Berlin! Berlin!

  • "Universum Home Entertainment plant für das kommende Jahr die Veröffentlichung der ARD-Serie "Berlin, Berlin". Zunächst soll am 3. Januar 2005 die erste Staffel der amüsanten Serie erscheinen. "Berlin, Berlin" mit Felicitas Woll in der Hauptrolle läuft seit Frühjahr 2002 im Ersten. Die erste Staffel besteht aus 26 Folgen."

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Während die erste Staffel von "Berlin, Berlin" erst am 7. März veröffentlicht werden soll, wurde jetzt bereits die zweite Staffel angekündigt.


    Am 25. April sollen auf 3 DVDs die Episoden 27-46 erscheinen, teilte "Universum" mit. Das Bonusmaterial im Vergleich zu ersten Staffel soll aber deutlich geringer ausfallen...

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Wenn ich es nicht übersehen habe, gibt es zu dieser Serie hier noch keinen Thread.
    "Berlin, Berlin" ist eine meiner deutschen Lieblingsserien, ich habe alle vier Staffeln auf DVD. Im Mittelpunkt steht Landei "Lolle", die es in die Großstadt Berlin verschlägt, wo sie bei ihrem Cousin Sven lebt. Ihr Traum: Comiczeichnerin werden. Das Besondere an der Serie sind kleine Cartoon-Einschübe. Wenn der Comic-Lolle etwas peinlich ist, schrumpft sie beispielsweise und krabbelt unter den Teppich. Es geht natürlich viel um Liebe, und das ist alles immer etwas überspitzt, dadurch aber sehr lustig.


    Beispiel: Als Lolle ihren Freund Tom, der eine neue in Berlin hat, zurückhaben will, schlüpft sie kurzerhand in ein Bärenkostüm, sprüht sich mit ihrem Parfüm ein und umarmt ihn mit dem Ziel, dass die Neue eifersüchtig wird, wenn sie es riecht. Und als das nicht klappt, setzt Rosalie, die Ex der Neuen, ihm kurzerhand im Bus einen Knutschfleck. Anderes Beispiel: Als ein Lover sie verarscht, bricht sie bei ihm ein, pflanzt Kresse auf seinem Teppich, versteckt einen toten Fisch in seinem Weinregal... ich fand das immer sehr amüsant :)

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • Die Serie ging lange Zeit an mir vorbei. Ich hab zwar immer mal davon gehört (u.a. auch durch Dich), hab aber das lange nicht gesehen. Erst als es dann schon langsam wieder vorüber war, habe ich mal 2-3 Folgen teilweise gesehen und war positiv überrascht. Das war es aber dann auch schon :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich fands pfiffig, weil die Themen einerseits schon dieselben sind wie in einer "klassischen" Soap, sie aber durch die humorige Machart nicht so furchtbar ernst genommen werden.


    Dazu fällt mir eine kleine Anektdote ein: In einem Forum zum Thema hat sich eine Userin sehr über die "Stuttgart, Stuttgart"-Folgen geärgert, in denen unter anderem das Klischee des schwäbischen Sauberkeitsfimmels aufs Korn genommen wurde. Darüber, dass man sich über die klischeehaften Eigenarten der Berliner manches Mal lustig gemacht hatte, hat sich die betreffende Person aber nie beschwert

    :D

    Sie warnte doch tatsächlich, dass die Stuttgarter nicht so seien wie in der Serie dargestellt... sehr lustig, als wären die Berliner Charaktere allesamt Abbilder des typischen Berliners

    ;)

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)

  • 2002-05, da war ich viel "unterwegs". Der Titel sagt mir noch was - gesehen hab ich die Serie allerdings nie.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Bei dem Film bin ich zwiegespalten. Einerseits freue ich mich schon darauf, andererseits ... Das packe ich in einen Spoiler, falls wer die Serie noch schauen möchte und noch nicht am Ende angelangt ist:


    Anschauen werde ich ihn mir auf jeden Fall, sehr wahrscheinlich auch direkt, wenn er ins Kino kommt, aber ich setze die Erwartungen von vornherein niedrig an, zumal ich den Trailer nur ganz nett finde, nicht weniger, aber eben auch nicht mehr. Für einen entspannten Kinonachmittag dürfte es aber passen :-)

    Wir wissen wohl, was wir sind, aber nicht, was wir werden können. (William Shakespeare)