Fußball-Europameisterschaft

  • Für mich zählt in diesem Falle nur der Sport - alles andere ist ein anderes Thema

    Nationalhymnen vor den Spielen abschaffen? Keine Fahnen mehr?

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Die UEFA ist in einer ganz schwierigen Situation. Seit Jahren fahren sie Kampagnen für Respekt, Toleranz und Diversität. Und wenn Manuel Neuer eine Regenbogenfahne als Kapitänsbinde trägt, droht ihm eine Strafe. Mal ehrlich: Wie wollen die das erklären? Und wie können Sie anschließend noch behaupten, für Respekt einzustehen?


    Und das nutzt die Stadt München eiskalt aus. :thumbup: Sollte die Außenhaut des Stadions in Regenbogenfahnen erleuchten, kann die UEFA nämlich gar nichts machen, jedenfalls keine Sofortmaßnahmen ergreifen. Sie kann auch nicht den DFB in die Verantwortung nehmen. Denn Eigentümer ist die Allianz Arena München Stadion GmbH, eine 100%ige Tochter der FC Bayern München AG. Da wird man die Ungarn nicht einfach so gewinnen lassen können.


    Fazit: Die UEFA ist machtlos und in Erklärungsnot. Genial! :thumbup:

  • Die UEFA ist in einer ganz schwierigen Situation. Seit Jahren fahren sie Kampagnen für Respekt, Toleranz und Diversität. Und wenn Manuel Neuer eine Regenbogenfahne als Kapitänsbinde trägt, droht ihm eine Strafe. Mal ehrlich: Wie wollen die das erklären? Und wie können Sie anschließend noch behaupten, für Respekt einzustehen?


    Und das nutzt die Stadt München eiskalt aus. :thumbup: Sollte die Außenhaut des Stadions in Regenbogenfahnen erleuchten, kann die UEFA nämlich gar nichts machen, jedenfalls keine Sofortmaßnahmen ergreifen. Sie kann auch nicht den DFB in die Verantwortung nehmen. Denn Eigentümer ist die Allianz Arena München Stadion GmbH, eine 100%ige Tochter der FC Bayern München AG. Da wird man die Ungarn nicht einfach so gewinnen lassen können.


    Fazit: Die UEFA ist machtlos und in Erklärungsnot. Genial! :thumbup:

    Kommt darauf an, wie weit die Provokation geht.

    Die Beleuchtung der Außenhaut kann man ignorieren - den Marienplatz nicht besuchen

    Anders würde dies aussehen bei Nötigungen gegenüber der ungarischen Nationalmannschaft

    Wie würde die UEFA wohl da reagieren?

  • Politik hat im Sport nichts verloren

    Basta!


    Finde ich auch. Das hatten wir in der deutschen Geschichte schon zwei Mal, das Sportveranstaltungen für politisch Aussagen ausgenutzt wurden. Das brauchen wir nicht nochmal. Es hat einen guten Grund, weshalb jegliche politischen Aussagen im Profisport untersagt sind. 😡



    Davon abgesehen ist es den ungarischen Spielern gegenüber nicht fair. Die können nichts für das, was ihre Regierung macht. Alleine das sie mit solchen Aktionen jetzt unfreiwillig in politische Aktionen mit hineingezogen werden ist eine nicht zu tolerierende Unfairness.. Das sind Sportler, keine Freiheitskämpfer. Allein das sie mit ihren Gedanken jetzt teiweise bei diesem Filefanz seien müssen, könnte sie schon unverhälnissmäßig vom Spiel ablenken.


    Abgesehen davon werden jedem Spieler mit solchen Aktionen nur Dinge in den Mund gelegt, hinter denen er vielleicht gar nicht steht. Das ist den Spielern gegenüber dann auch nicht fair.

    Wenn ein einzelner Spieler sich nach eigenem Gutdünken eine Regenbogen-Armbinde umbindet ist das seine eigene Aussage, da kann ich eher mit leben, als mit Irgendwelchen Gruppenaktionen bei denen sowieso keiner wirklich die Möglichkeit hat "Nein" zu sagen. Die Aussagekraft solcher Kampagnen geht somit ohnehin gegen Null und ist etwa so glaubhaft wie der Gesundheitswert von Kinderschokolade, nur weil eine Mannschaft dafür wirbt und das gute der Milch darin finden will. Die sind vorher genauso wenig gefragt worden, ob sie das wirklich denken.


    Der ganze Profisport ist aber mittlerweile sowieso schon so korrupt und verkommen, das man das sowieso schon alles nicht mehr unvoreingenommen anschauen kann.

  • Stoner frank&frei: Kein Bock auf Agendasetting im Sport - warum Fans buhen


    Weils gerade diskutiert wird und ich das Video gut fand in dem Zusammenhang hier noch mal.


    Ich bin übrigens sehr für Frieden und auch für Toleranz (wobei man den Begriff im Detail nochmal definieren müsste). Jeder kann das machen was er will, soweit er nicht in die Freiheiten der anderen eingreift. Und politischen und/oder moralischen Zwang oder Druck auszuüben um eine politische Agendasetzung (denn am Ende steht hinter all den Dingen harte Politik und nicht einfach nur ein Zeichen der Gleichwertigkeit und des Respekts) durchzuboxen finde ich verwerflich und bringt am Ende nur Gegenreaktionen.


    Fahnen und Nationalhymnen sind insofern keine Politik im Sport, weil das Einbringen dessen lediglich den Respekt (den Eigenrespekt und den Respekt der anderen Nationen und Völkern) deutlich macht. Es wird damit ja keine Agenda betrieben bzw. man will niemanden zu etwas bekehren oder zwingen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Finde ich auch. Das hatten wir in der deutschen Geschichte schon zwei Mal, das Sportveranstaltungen für politisch Aussagen ausgenutzt wurden. Das brauchen wir nicht nochmal. Es hat einen guten Grund, weshalb jegliche politischen Aussagen im Profisport untersagt sind. 😡

    Ob Bruno das jetzt so verstanden wissen will? ;)

    Anders würde dies aussehen bei Nötigungen gegenüber der ungarischen Nationalmannschaft

    Wie würde die UEFA wohl da reagieren?

    Wieso Nötigung? Die werden höchstens gefoult.

  • Von nichts anderem habe ich die ganze Zeit geschrieben

    Politische Äußerungen im Sport haben absolut tabu zu sein.

    Das hat auch schon bei der Olympiade in Moskau nichts gebracht.

    Der DFB und Teile der Mannschaft haben auch die UEFA in eine Zwickmühle gebracht

    Ich bleibe dabei: Eine Beleuchtung der Arena in den Regenbogenfarben ist eine unnötige Provokation und hat eher etwas mit einer "Vielfältigungsneurose" zu tun

  • Vor wenigen Tagen habe ich erst geschrieben wie schlimm ich politische Unterstellungen finde. Wenn Du mehr über Brunos Ansichten wissen willst, dann kommunizier doch mit ihm und unterstell ihm nicht unterschwellig Dinge. Ich habe über manch Nutzer auch so manche Eindrücke, drücke die aber niemanden dauernd unterschwellig rein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich glaube nicht, dass er sich eindeutig positionieren wird.

    Muss er auch nicht. Seine Meinung ist seine und meine meine. Und zu der stehe ich. Das an ein Zitat eines anderen anzuknüpfen nicht unbedingt bedeutet, das derjenige mit meinem Text vollkommen übereinstimmt denke ich, sollte selbstverständlich sein. ;)

  • Okay, ich kanns ja weglassen. Aber was ihn an der Aktion stört, wissen wir doch alle. Das ist den Neueinsteigern vielleicht nicht immer so deutlich.


    Mir hingegen geht es um Toleranz. Und die ist in Ungarn verboten worden. Und es wäre naiv zu glauben, Sport wäre gänzlich unpolitisch. Das hätten die Funktionäre zwar gerne so, ist aber ausgeschlossen. Doch wer tolerant ist, kann das verkraften, auch dann, wenn es nicht seiner eigenen Ansicht entspricht.


    Und darum geht es doch, da macht es keinen Sinn, um den Heißen herumzureden, bzw. herumzuschreiben.

  • Wenn Du mehr über Brunos Ansichten wissen willst, dann kommunizier doch mit ihm und unterstell ihm nicht unterschwellig Dinge.

    Meinst du mich? Ich will keinem was unterstellen. Ich habe nur Brunos Text zitiert, weil er sich im wesentlichen mit meiner Meinung deckt und man so nicht ales nochmal schreiben muss. Daran habe ich dann meine eigene Meinung gehängt. Das das nicht bedeutet, das er mit meiner Meinung auch komplett übereinstimmmt sollte klar sein. ICH lege keinem irgendetwas in den Mund. X/

  • Nein nein ich hab mich auf Beitrag #114 bezogen. Und bzgl. #118 - Bruno hat ja nicht um den heißen Brei herum geschrieben. Ich glaube er hätte auch Probleme damit, wenn die DFB-Elf mit FDP-Aufdrucke oder AfD-Audrucke oder CSU-Aufdrucke herum laufen würden. Er hat ja klar geschrieben, dass er findet, dass Politik beim Sport nichts verloren hat.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide