Fernsehen der 80er

  • Quote

    mrtom1980 postete
    Ich denke , dass liegt daran, dass die jungen Leute viel selbstbewusster sind als damals[...]


    Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß das am Selbstbewußtsein liegen soll... wer sich dauernd nur das "Mainstream"-Zeug reinzieht und den ganzen Schlunz (DSDS, Popstars & Co.,Big Brother,...) im Fernsehen ansieht, kann meiner Ansicht nach kein so großes Selbstbewußtsein haben...

  • hähä, guckt das wirklich einer an?


    @Mrtom: ich denk mal, früher hat die ganze familie zusammen geguckt, weil da noch nicht jedes kind einen eigenen TV hatte

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Ich denke auch, daß es weniger mit dem Selbstbewußtsein zu tun hat, als mit der Tatsache, daß Fernsehen damals noch ein Ereignis sein konnte, zu dem man sich zusammengefunden hat. Es gab noch nicht so viele Sender, in der Regel nur eine handvoll, und daher auch nicht so eine Auswahl. Man hat also bewußter geschaut, da es noch nicht so eine Überflutung gab. Außerdem war das Fernsehen wohl nicht so uniform wie heute, da man zumindest bei den großen Privatsendern den Eindruck hat, daß die oft das gleiche senden. Daß es in der Regel auch nur einen Fernseher pro Haushalt gab und nicht wie heute oft mehrere, spielt wohl auch eine wichtige Rolle.
    In den 60ern oder 70ern war Fernsehen ja noch ein viel größeres Ereignis, damals hatten bestimmte Sendungen an die 100% Einschaltquote und teilweise wurden Kneipen geschlossen und Veranstaltungen abgesagt, wenn etwas besonderes im Fernsehen lief, heute undenkbar. In den 80ern wirkte das noch ein bißchen nach, mit Einführung des Privatfernsehens und der Verbreitung von Kabel und Satellit ging das dann allmählich verloren.

  • Du meinst so eine richtige aufwändige Antennenkonstruktion? Mit mehreren Antennen für einzelne Sender und Verstärkern und Filtern usw., mit richtig hohem Antennenmast? Ist ja genial! So etwas gab es ja in Sachsen häufig, gerade weil dort der Empfang schwierig war, da hat man alles getan, um die Westsender reinzukriegen. Welche Sender hattet ihr denn damals? Waren die auch alle in guter Qualität?

  • ja genau so ein witziges ding hatte er da zusammengeschraubt. aber frag mich jetzt nicht nach den sendern. kann mich nur hauptsächlich an massig heimatfilme, denver clan und schwarzwaldklinik erinnern. qualität war echt gut.

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Quote

    mrtom1980 postete
    Ich denke , dass liegt daran, dass die jungen Leute viel selbstbewusster sind als damals und heute geht man schon mit 14 Jahren in die Disco.

    die jugend ist nicht selbstbewuster,sie dürfen einfach heute mehr.
    viele eltern kümmern sich ja auch nicht mehr so um die kinder,wie es früher so war.
    heute laufen die 10 jährigen noch um 11 uhr drausen rum.


    wenn ich an meine freund so denke,die musten alle spätesten um acht drin gewesen sein.
    das waren zwar nicht die 80ziger,sondern die 70ziger,aber das passt trotzdem dazu.

  • Ich will nochmal auf das Fernsehen der 80er Jahre aus Sicht der Kinder zurückkommen. Natürlich gab es auch damals das gängige Vorurteil, zu viel Fernsehen würde den Kindern schaden. Heutzutage wird ja nach wie vor das Fernsehen für die Verwahrlosung der Jugend mitverantwortlich gemacht. Aber in den 80ern war das Fernsehen wohl harmloser. Damals konnte man eher mal die Kinder vor dem Fernseher "parken", ohne daß es großartige Folgen gehabt hätte. Es gab ja auch nur eine handvoll Sender und auf denen lief eigentlich tagsüber auch nicht unbedingt etwas, was Kinder und Jugendliche hätte negativ beeinflussen können. Heute ist das mit Sicherheit anders. Ich denke auf jeden Fall, daß meine Generation nicht vom Fernsehen verdorben wurde. Ich habe als Kind in den 80ern sehr viel Fernsehen geschaut, aber geschadet hat es mir nicht.

  • ich muss dir zustimmen johof


    als ich in den 70zigern frühen 80zigern in die röhre geschaut habe was soll mich da verblödet haben.


    biene maja,kimba der weiße löwe oder die langweiligen nachmittagsendungen der öffentlich rechtlichen.


    was gab es den da schon tolles.


    das progamm fing um 12 uhr mittags an und war nachts um 12 uhr zuende.
    am nachmittags gab es 1,5 stunden kinderprogramm.
    was sollte man da als kind schon besonderes sehen.


    heute gibt es in jeden kinderfilm sexszenen und schon am frühen abend werden die aufgeschnittenden leichen gezeigt.


    ich denke nicht das uns das fernsehen früher versaut oder verblöden lassen hat.

  • Was für das Fernsehen der 80er Jahre (und erst recht noch früher) auch typisch war, waren extrem hohe Einschaltquoten für bestimmte Sendungen. Da es ja nur eine handvoll Programme gab, wurden bestimmte Sendungen praktisch von so gut wie allen geguckt. Serien wie "Lindenstraße" oder "Schwarzwaldklinik" oder auch Sendungen wie "Wetten daß...?" oder "Verstehen Sie Spaß?" hat man damals einfach geschaut, weil es ja auch kaum Alternativen gab und praktisch nichts anderes kam. Mit der allmählichen Verbreitung des Privatfernsehens ging diese Ära zu Ende, als die ganze Nation vor dem Fernseher vereint war. Und ehrlich gesagt, wir haben damals Sendungen geschaut, die ich mir heute keinesfalls noch anschauen würde. Heute hat man ja die Wahl, die hatte man damals nicht. Gut, man hätte die Kiste auch auslassen können, aber bei uns lief sie immer.

  • Stimmt, wir haben auch oft Sachen angeguckt, bei denen ich heute eigentlich abschalten würde. Aber die Lindenstraße gucken meine Eltern heute noch jeden Sonntag. Und die Schwarzwaldklinik fand ich als Kind immer super!

  • Schwarzwaldklinik fand ich auch immer super, heute schüttelt man nur den Kopf.


    Naja gelernt ja. Heute geht das noch mehr, wenn man das richtige guckt. Damals gabs auch viel mist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Quote

    sk postete
    Schwarzwaldklinik fand ich auch immer super, heute schüttelt man nur den Kopf.
    .

    das kannste laut sagen
    früher hat man sich auf jede sendung gefreut und heute lacht man drüber.


    ich denke mal gelernt hat man früher höhstens was bei der sesamstrasse oder bei der sendng mit der maus.

  • Och, so fürs Leben gelernt habe ich schon.


    Und ich denke auch, dass gerade weil das Angebot so riesig geworden ist und es in diesem Angebot immer wieder gute Sachen gibt für Kinder, sollten sich Eltern einfach mehr damit auseinander setzen, was ihre Kinder eigentlich gucken. Vllt sogar mit ihnen zusammen das Programmheft studieren.
    Aber das können die meisten Erwachsenen ja nicht mal für sich selber tun.