Rudis Wutausbruch

  • so, sollten ja eignetlich mitlerweile alle mitgekriegt haben, dass dem guten rudi Völler nach dem Spiel gegen island der draht aus der mütze geflogen ist. so, nun eure meinung dazu, war es berechtigt, musste das mal gesagt werden, oder hat rudi damit sein todesurteil als teamchef unterzeichnet?

  • Hi,


    ich fand die Reaktion vollkommen verständlich, nachvollziehbar und korrekt. Seid Jahren meinen Moderatoren, Presse-Fuzzis & co. ständig sich das Maul über die Trainer und Spieler zerreisen zu müssen obwohl sie allesamt lediglich Statisten sind - mehr nicht. Irgendwann reichts halt mal, und da platzt dann mal die Bombe. Und das die Aktion vom Teamchef der Deutschen Nationalmannschaft kam und nicht von irgendeinem Bundesliga-Trainer hat noch mehr Respekt in mir hervorgerufen.


    Und auf Rudis Wutausbruch mit lachen zu reagieren und sich selber als unschuldslämmchen hinzustellen halte ich für ein sehr großes Armutszeugniss. Ich stehe auch nicht als Reporter auf der Straße und sage:"Sie sind ein Arschloch" und behaupte danach dies sei die Meinung vieler, aber nicht von mir. Sowas von lächerlich....


    Hoffe auch das Rudi Völler sich nicht dafür entschuldigt sondern voll und ganz dazu steht - Meinen Segen hat er....


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • also ich find es voll in ordnung, das musste auch mal raus. bist du die nummer eins wirst du immer gelobt, verlierst du mal bist du nur noch der buhmann... ich denke schon lange wie rudi, aber auf mich hört ja keiner :D

  • Hab´s zwar nur in der Bild gelesen, aber ich find´s ok, dass er allen mal die Meinung gesagt hat, es ist echt zum kotzen, dass man bei der deutschen Nationalmannschaft immer von Spiel zu Spiel denkt, spielt man gut, soll man Weltmeister werden, spielt man schlecht, soll der Trainer gehen...

    Lieber eine gesunde Verdorbenheit als eine verdorbene Gesundheit.
    Kannibalismus verursacht Menschenaufläufe!

  • @superkruemelchen
    Es geht nicht darum das es mal so und mal so abläuft. Kritik ist erlaubt, jedoch gibt es auch hier Grenzen. Leichte Kritik ist angebracht, jedoch halte ich es für eine Unverschämtheit wenn Presse-Fuzzis wie es tag täglich passiert die eigentlich keine Ahnung vom Fussball haben das Spiel von beliebigen Mannschaften extrem Kritisiert. Und wer gelegentlich solch einen Wind mitmacht (nur im Augenblick nicht) hat genau so den Rüffel verdient, deshalb fand ich das lachen ziemlich unangebracht. Hat eigentlich lediglich dessen Inkompetenz unterstrichen....


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Dem stimme ich mal nicht ganz zu.
    Definiere mal bitte eine Weltklassemannschaft...


    Du brauchst keine 11 Spieler die bei Real Madrid, Manchester United, Glasgow Rangers, FC Barcelona, Inter oder AC Mailand spielen, du brauchst eine Mannschaft die zusammenspielt, jeder sich für jeden einsetzt. Da können auch einige "mittelmäßige" Spieler dabei sein - Solche kämpfen meist mehr als mancher "Weltspieler". ;-)


    Und die derzeitige Qualifikationsleistung daran fest zu machen finde ich unangebracht. Man beachte die Leistung bei der WM 2002 und der dazugehörigen Qualifikation - Bei der Qualifikation war Deutschland noch nie überragend, aber wenn's drauf ankommt sind Sie da (Ausnahme 98 & 2000). Nur sowas kann halt auch mal in die Hose gehen, siehe Finale gegen Brasilien.


    Aus diesem Grunde: Deutschland steht Italien, Frankreich, England, Argentinien & co. in NICHTS nach. ;-)


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • Weltklassespieler sind für mich Fußballspieler, Straßenfußballer, Fußballer, die sich den Arsch aufreißen und nicht nur laufen und nen paar Pässe spielen, sondern auch nicht zwangsweise auszurechnen sind, was sie demnächst tun ... das hat unsere derzeitige Mannschaft nicht, die einzigen die da ein wenig ran kommen sind Schneider, Laut und Kurany (oder wie er sich schreibt *g*) ... alle anderen sind Kämpfer, was sie nicht abwerten soll, was aber heißt, dass sie ein spiel net gestalten, sondern kämpfen und da kann Deutschland Weltklasse sein, aber selten im Spielen... meine Meinung


    ahjo... und noch (noch!) funktioniert die Mannschaft nicht richtig zusammen, aber wenn das klappt, könnts klappen bei der EM

  • Hier haben wir ja richtige Zeitgeschichte im Archiv :-)

    Wusste ich auch nicht. :thumbup:


    Aber wenn man sich die gesamte Debatte anhört (ungekürztes Video siehe unten), dann wird einem vielleicht eindeutig: Dass es eigentlich nur einen konkreten Kritikpunkt gab, nämlich der von Sepp Maier, dass zu wenig Bewegung im deutschen Spiel war. Alles andere sind Phrasen, die man auch in der Zeitung lesen hätte können, da brauchte es eines Experten wie Günter Netzer nicht. Der kostete nur Geld, wirklich zu sagen hatte er nichts.


    Aber das hätte Rudi auch ansprechen müssen. Der war aber so in Rage, dass auch sein Verhalten nicht anders war.