Gefragt – Gejagt

  • Hrrg, die zweite Folge war ärgerlich. Ging ganz schlecht los bei Hobi und dann konnte er es am Ende auch mit einem großartigen Lauf nicht mehr rausholen. Die Kandidaten hatten mir da zu viel Glück, wirklich richtig gut drauf waren die nicht...


    Jacoby hat vorher auch nicht seine größte Glanzleistung gezeigt, war aber solide genug und nicht zu sehr gefordert.

  • Jacoby hat vorher auch nicht seine größte Glanzleistung gezeigt, war aber solide genug und nicht zu sehr gefordert.

    Die zweite Folge habe ich nur halb gesehen. Die erste Kandidatin schien mir ganz gut zu sein. Der letzte, Francesco, kam mir ziemlich verschlafen vor. Wobei ich natürlich auch nicht im Fernsehen bin. Sowas vermeide ich tunlichst, vor allem in Unterhaltungssendungen.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Phantastische Einzelleistung des letzten verbliebenen Kandidaten mit 19 Punkten hat Adriane Rickel sichtlich beeindruckt. Der Sieg war verdient.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • In der zweiten Folge heute war wieder nur ein Teammitglied übrig geblieben. Diesmal aber reichte es nicht. 12 Punkte sind nicht genug. Die Gruppe hat sich erneut schwach präsentiert.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Die Schlagfertige dafür umso besser, nur ein Patzer im Finale und ansonsten locker durchmarschiert.

    Bisher läuft die Staffel ganz ansehnlich für das Jagdkollektiv, mit 72% Siegquote liegen sie aktuell über den Schnitten der letzten Jahre.

    Wenn es aber so weitergeht, dass pro Tag einer verliert, ist die ganz schnell viel niedriger.

    Bin ja gespannt, wie sie mit den letzten verbleibenden Nagorsnik-Folgen verfahren, nachdem es nach der ersten so viel Aufregung gab. Er ist jedenfalls der einzige von den sechsen, der bisher nur einmal dran war.

  • Heute wieder eine Folge mit Klaus Otto Nagorsnik. Gab's diesmal einen Hinweis auf seinen Tod? Ich konnte erst später dazuschalten.


    Wieder ein sehr durchwachsener Auftritt der Kandidaten, der in der Finalrunde nach einer schwachen Punktzahl nicht reichen konnte. Trotzdem ist den Machern der Serie ein Fehler unterlaufen, nachdem sie Herrn Nagorsnik einen Buster Keaton als "Der Mann, der niemals lächelte" durchgehen ließ. The Great Stone Face heißt im Deutschen "Der Mann, der niemals lachte".

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Es gab kurz vor KOs Auftritt eine Einblendung, dass die Folge am 7. März aufgezeichnet wurde. Aber nichts Spezifischeres.

    Also ich habe auch langsam den Verdacht, dass die ARD vor allem das Geld nicht umsonst ausgegeben haben möchte. Das wirkt schon sehr desinteressiert.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Es heißt auf Twitter, dass sie ihn in der XXL-Sendung groß würdigen würden.


    Ich weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, was sie ansonsten groß machen sollen?

    In Brisant haben sie am 14.05., bevor die erste Folge lief, gesagt, dass sie seine restlichen Folgen ihm zu Ehren ausstrahlen. Bommes hat in der NDR Talkshow gesagt, dass sie das machen, weil KO es so gewollt hätte. Was Frau Rickel letztens als Gast in der Sendung vor der 16:15-Folge gesagt hat, habe ich leider nicht mitbekommen, aber auch sie hat dort über ihn geredet.

    Da in den 45-Minuten Slot einer Folge groß was hineinzupacken finde ich schwierig, wenn da eine ganze Folge normal laufen soll (die später auch in Reruns passen muss).


    Um auf die gestrigen Folgen zu kommen: Großartige Jäger-Performances in beiden Folgen! KO war nicht groß gefordert, hat aber trotzdem stark abgeliefert (nachdem das Vorsagen der richtigen Antwort hinter ihm lag).

    Und dann wieder Jacoby - es ging grauenhaft los, und dann fängt der sich noch so!

  • Ich weiß aber ehrlich gesagt auch nicht, was sie ansonsten groß machen sollen?

    In Brisant haben sie am 14.05., bevor die erste Folge lief, gesagt, dass sie seine restlichen Folgen ihm zu Ehren ausstrahlen. Bommes hat in der NDR Talkshow gesagt, dass sie das machen, weil KO es so gewollt hätte. Was Frau Rickel letztens als Gast in der Sendung vor der 16:15-Folge gesagt hat, habe ich leider nicht mitbekommen, aber auch sie hat dort über ihn geredet.

    Da in den 45-Minuten Slot einer Folge groß was hineinzupacken finde ich schwierig, wenn da eine ganze Folge normal laufen soll (die später auch in Reruns passen muss).

    Dafür hat man beim Fernsehen ja auch Fachleute, die genau das hinbekommen müssen. Es ist halt eine heikle Sache, wenn jemand so kurz vor der Ausstrahlung einer Unterhaltungssendung stirbt. Auf der anderen Seite ist das ja nicht zum ersten Mal der Fall.

    Diese ganzen Unterhaltungsshows haben ja sowieso zum Teil recht rüde Schnitte. Da ist man zum Beispiel nicht auf exakt 45 Minuten angewiesen. Aber wie gesagt, dafür gibt es Spezialisten. Wobei man nach der ersten Sendung den optimalen Zeitpunkt vermutlich eh schon verpasst hat.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Klaus Otto Nagorsnik
    Wie wird man eigentlich Jäger in der TV-Quizsendung ,Gefragt-Gejagt'? Was verbirgt sich hinter dem Menschen, der sich vor einem Millionenpublikum regelmäßig…
    www.sto-ms.de

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Das hatte ich bei seiner zweiten Folge übersehen, aber eben war es wieder da - am Ende der KO-Folgen gibt es jetzt auch eine Einblendung "In Gedenken an Klaus Otto Nagorsnik".

    Leider hing es in seinem Finale gerade ziemlich. Damit ist Jacoby der letzte des Kollektivs, der diese Staffel noch nicht verloren hat.

  • Wieder eine recht schwache Truppe. Allerdings wuchs die zweite, einzig verbliebene, Kandidatin im Finale über sich hinaus und besiegte den Jäger Klaus Otto Nagorsnik, der vor allem über "Easy Rider" stolperte.


    Zum Schluss blendete die ARD "Im Gedenken an Klaus Otto Nagorsnik" ein. Spät, aber besser als nie.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Der Mann ist der Hammer! Fast wäre das ein Durchmarsch geworden!

    Besonders stark fand ich es, wie er sich am Ende noch die Sekunden genommen hat, um sich für die richtige der beiden möglichen Antworten zu entscheiden.


    Aber besonders in dieser ersten perfekten Schnellraterunde hat man gemerkt, wie bescheuert lang die Fragen inzwischen sind, dass er mit richtigen Antworten auf alle Fragen nur bei 5500 Euro gelandet ist.

    Das macht es so gut wie unmöglich, aktuelle Folgen mit alten zu vergleichen. Und gefühlt liest Bommes auch manchmal etwas langsamer, wenn er da gerade Bock drauf hat. Ärgerlich.

  • Ein richtig starkes Dreierteam ließ Adriana Rickel eben keine Chance. Ein hochverdienter Sieg.

    Und immer wieder erkenne ich, daß es viel schwieriger ist, ein Publikum vier Lustspielakte zum Lachen zu bringen, als es in einem sechsaktigen Schauerdrama zu Tränen zu rühren. (Ossi Oswalda, 1920)

  • Aktuell gibt es öfter die Mischung aus recht starken Teams und dankbaren Finalsets. Das mündet in viele hohe Punktzahlen und Niederlagen für das Jagdkollektiv.

    Ich finde, sie könnten in die Sets ein paar mehr härtere Nüsse packen. Ich bin beim mitquizzen im Sessel alleine auch regelmäßig bei Punktzahlen wie die Teams, das spricht für mich dafür, dass es aktuell wirklich recht einfach ist. (klar, dass es im Studio schwieriger ist, die richtigen Antworten im richtigen Moment rauszuhauen, aber trotzdem gab es schon schwierigere Sets)