Heinrich George (1893-1946)

  • Darauf , bin ich auch gespannt , es dürfte seine " schwerste " Rolle werden , den eigenen "Übervater " zu spielen . Seine Motivation ist sicherlich , etwas gegen die Schublade "Nazischauspieler " zu tun ,in die Heinrich George , heute ,abgelegt wird. Wie ich gelesen habe ,sollen wohl die letzten Jahre des Heinrich George Ziel des ARD Films sein. Götz George sagte ja mal : " Im Gegensatz zu Heinz Rühmann oder Hans Albers hatte mein Vater keine Chance ,nach dem Krieg , NEU anzufangen und so bleiben nur seine Filme im Dritten Reich in Erinnerung ".

  • Ich sah ihn mal in einer TV-Show, zusammen mit Christiane Hörbiger.
    Im Gegensatz zu Christiane Hörbiger, die mit ihrer Mutter Paula Wessely hart zu Gericht ging, verteidigte Götz George seinen Vater und redete nur positiv über ihn.
    Christiane Hörbiger hingegen maßregelte ihre Mutter schulmeisterlich wegen ihrer "Zusammenarbeit mit den Nazis".
    Der Film "Heimkehr" sei ein "schrecklicher Film" gewesen und aus diesem Grunde habe sie auch eine große Auseinandersetzung mit ihrer Mutter gehabt.

    „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst.“


    (Voltaire)

  • Das Buch "Heinrich George. Mensch aus Erde gemacht – Die politische Biographie" habe ich damals mit Interesse gelesen und fand die historischen und politischen Fakten gut aufbereitet und nachvollziehbar abgewogen.


    Leider ist das Buch über den Buchhandel wohl nicht mehr zu bekommen, aber über Amazons Marketplace und Booklooker finden sich Exemplare ab 7 Euro – sehr zu empfehlen!

  • Vogel Specht

    Changed the title of the thread from “Heinrich George” to “Heinrich George (1893-1946)”.





  • "Heinrich George – sein Lebensweg führt uns im wörtlichen und – vor allen Dingen – im übertragenen Sinne eine außergewöhnlich gewichtige Künstlerpersönlichkeit vor Augen. Sowohl sein Engagement für die Kommunistische Partei Anfang der 20er Jahre, als auch seine schillernde, vom Erfolg getragene Rolle während der Zeit des Nationalsozialismus hatten Platz in diesem so bemerkenswerten Leben. Unstrittig bleiben Heinrich Georges Spuren, die er in der Theater- und Filmwelt hinterlassen hat."

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist