M - Eine Stadt sucht einen Mörder (D, 1931)

  • Ja das finde ich sehr spannend bei so alten Flmen. Und das Krimiflair der beiden Lang-Tonfilme der frühen 30er Jahren mit samt der Einrichtung, Mode usw. spricht mich da am meisten an. Spannend ist auch die Stummfilmzeit oder auch wieder die späten 60er, wobei es da spannend zu sehen ist wie schnell es z.B. während der Lümmel-Filme sich die Optik verändert, auch die Mode. In den letzten Filmen geht es schon sehr Richtung Hippie-Mode / Optik, in den ersten Filmen war es noch alles mehr 60er Jahre, was es ja auch zeitlich war.


    In den 20er bis 40er Jahre ist die weibliche Mode auch interessant zu beobachten. Interessant ist ja auch dass es in "M" nur den Fokus des Kindermörders gibt, in "Mabuse" hat Lang dann diese Liebesgeschichte mit rein gebracht, die schon fast ein wenig Nervig ist an manchen stellen - und die Schauspielerin finde ich da sehr schlecht. Bei "M" fällt mir keiner ein, der mir nicht gefallen hat. Am besten aber ganz klar Wernicke und Lorre.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Lang dann diese Liebesgeschichte mit rein gebracht, die schon fast ein wenig Nervig ist an manchen stellen - und die Schauspielerin finde ich da sehr schlecht.

    Ach hättest du doch nur meine Re-view zu Mabuse lesen können (;__;) Da stand genau das drin! Ich hoffe dass ich sie nochmal fertig krieg und du dann alles lesen kannst. Ich merke, dass wir im Großen und Ganzen sehr oft übereinstimmen und denselben Geschmack haben.

  • Einige werden den Text schon kennen, sehr interessant:



    http://auguststrasse-berlin-mi…reinbrueder-als-statisten

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nachdem die 2011er Fassung des Films etwas länger ist als die Fassung, die zuvor auf DVD veröffentlicht wurde, würde ich gerne mal wissen, was nun alles dazu gekommen ist. Scheinbar handelt es sich um viele winzige Sequenzen und Teile von Szenen.


    Gibt es eine Seite die das genau aufgelistet hat? Die Blu-ray ist toll gestaltet, beim Bonusmateiral geht es aber leider fast nur um den kriminalistischen Hintergrund der Geschichte. Was zwar sehr interessant ist, aber über die Geschichte der Rekonstruktion (wie es bei "Metropolis" gemacht wurde) erfährt man nicht ganz so viel.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Schön, dass der film hier behandelt wird, aber ich kann mal wieder nicht nachvollziehen, wie man direkt wieder übrall die NS-Zeit hineininterpretiert...


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Und hier noch ein toller Kommentar von Wim Wenders, die Beobachtungen habe ich so auch gemacht. Nur das mit den Reich/Arm Zigaretten rauchen/Stummel sammeln ist mir so noch nicht aufgefallen.


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • läuft gerade auf ORF1 HD - die original längste Fassung von 1931:





    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Und jetzt im Anschluss zeigen sie die neue Fassung also die Serie. Der Anfang ist natürlich leider wieder politisch... eine junge Afghanin ist entführt worden... keine gesicherten Grenzen (das klingt ja wieder gut) Also die Wahrheit...


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)