Heute vor .... Jahren

  • Heute vor 230 Jahren proklamierte George Washington den ersten Thanksgiving Day. Abraham Lincoln verlegte den Tag 1863 auf den letzten Donnerstag im November. Franklin D. Roosevelt versuchte ab 1939 den Thanksgiving Day auf den vorletzten Donnerstag zu legen, was zu Verwirrungen in den einzelnen Bundesstaaten führte. Seit 1941 ist der Feiertag auf den vierten Donnerstag im November festgelegt. Von Präsidenten förmlich proklamiert wird er aber heute noch.


    Heute vor 90 Jahren wurde das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen in Königreich Jugoslawien umbenannt.


    Heute vor 50 Jahren fällte das Bundesverfassungsgericht die Leipziger-Volkszeitung-Entscheidung. Darin wird das Recht auf sog. Rezipientenfreiheit gestärkt. Diese findet sich im Art. 5 des Grundgesetzes, wonach jeder das Recht hat, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Dabei spiele es keine Rolle, ob sich diese Quelle in der Bundesrepublik befindet, oder außerhalb. Geklagt hatte ein Mann, der sich Zeitungen aus der DDR schicken ließ, die das Landgericht Lüneburg wegen Staatsschutzdelikten eingezogen hatte. Das Bundesverfassungsgericht stufte dies als verfassungswidrig ein.


    Ebenfalls heute vor 50 Jahren wurde der Berliner Fernsehturm eröffnet.


    Heute vor 20 Jahren wurde die FPÖ bei den Nationalratswahlen in Österreich erstmals zweitstärkste Kraft.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 30 Jahren durften Geschäfte an Donnerstagen erstmals bis 20:30 geöffnet bleiben. Ansonsten galt weiterhin ein Ladenschluss um 18:30 Uhr. Der Dienstleistungsabend wurde als "langer Donnerstag" bezeichnet. Noch heute haben die meisten Ärzte und Behörden, die sich damals zunächst nicht beteiligten, donnerstags die meiste Kundschaft.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 30 Jahren trat Michail Gorbatschow seinen Besuch in der DDR an, um an den Feierlichkeiten zum 40. Gründungstag teilzunehmen. Bei einem spontan gesuchten Gespräch mit westlichen Journalisten antwortete er auf die Frage, ob er glaube, dass sie Situation in der DDR gefährlich sei: "Ich denke nicht. Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren. Und wer die vom Leben ausgehenden Impulse - die von der Gesellschaft ausgehenden Impulse aufgreift und dementsprechend seine Politik gestaltet, der dürfte keine Schwierigkeiten haben, das ist eine normale Erscheinung." Ulla Plog von der FAZ formte daraus den Satz, der heute deutsche Redewendung ist: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben."

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute gibt es mal ein indirekt persönliches Jubiläum.


    Heute vor 80 Jahren wurde in Berlin der S-Bahnhof Großgörschenstraße eröffnet, in dessen Nähe ich 20 Jahre lang gewohnt habe. Wer ihn heute betritt, könnte meinen, der Bahnhof wirke irgendwie provisorisch. Ist er auch, er sollte nur für eine Übergangszeit geöffnet bleiben, um dann größeren Prachtbauten Platz zu machen. Der Zweite Weltkrieg verhinderte die Verwirklichung dieser Pläne.


    1992 wurde der Bahnhof in Yorckstraße (Großgöschenstraße) umbenannt, um einen Umsteigepunkt mit dem S- und U-Bahnhof Yorckstraße zu suggerieren. Wer hier aber ohne Ortskunde umsteigen will, wird dies vermutlich nur einmal tun, denn die beiden (fast) namensgleichen Haltepunkte liegen 350 m auseinander.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 30 Jahren fand in Ost-Berlin die erste genehmigte Großdemonstration statt. Es nahmen etwa 1 Million Menschen daran teil. Gleichzeitig hob die DDR die Visumspflicht für die CSSR auf, die nach dem Öffnen der ungarischen Grenze beschlossen worden war, um eine Massenflucht zu verhindern. Erstmals seit fünf Jahren befanden sich in der Prager Botschaft der Bundesrepublik keine DDR-Flüchtlinge mehr.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 30 Jahren bekam Wolfgang Meyer als Erster und Einziger den neu geschaffenen Posten des Regierungssprechers in der DDR. Seine erste Amtshandlung war die Verkündung, dass die Regierung unter Willi Stoph, die ihn einsetzte, geschlossen zurückgetreten war. Somit hatte die DDR zwar einen Regierungssprecher, aber erst einmal keine Regierung.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute ist mal wieder der 9. November, auch "Schicksalstag der Deutschen" genannt. Hier gibt's die Ereignisse, die sich runden. Und da gab es neben dem Mauerfall doch noch einiges, das interessant erscheint:


    Heute vor 270 Jahren fand die Schlacht von Penfui statt. Dabei bezwangen niederländische Streitkräfte und Ihre Verbündeten eine portugiesische Streitmacht und begründeten so die Teilung Timors in West- und Ost-Timor, die mit kurzen Unterbrechungen bis heute besteht.


    Heute vor 220 Jahren führte Napoleon einen Staatsstreich in Frankreich durch und beendete so die Französische Revolution.


    Heute vor 75 Jahren wurde Otto Hahn der Chemie-Nobelpreis zuerkannt. Allerdings war es allen Deutschen seit der Ehrung Karl von Ossietzkys mit dem Friedensnobelpreis verboten, diesen Preis anzunehmen. Daher wurde die Ehrung erst im November 1945 verkündet. Da Hahn zu diesem Zeitpunkt in einem britischen Internierungslager war, fand die Verleihung am 10. Dezember 1946 statt. Dass Hahn den Nobelpreis verdient hatte, war unstrittig, allerdings hatte Lise Meitner einen großen Anteil an der Entdeckung der Kernspaltung. Den Nobelpreis bekam sie jedoch nicht.


    Heute vor 70 Jahren beschlossen die Außenminister der USA, Frankreichs und Großbritanniens Verhandlungen mit der Bundesrepublik, die zum Peterberger Abkommen führten, in der die Beziehungen zwischen Deutschland und den Alliierten geregelt wurde.


    Heute vor 30 Jahren verkündete der Chef der Bezirksleitung der SED in Ost-Berlin, Günter Schabowski, dass es eine Reiseregelung geben würde, die bis zum Beschließen eines Reisegesetzes durch die Volkskammer gelten sollte. Demnach sollten DDR-Bürger auch ohne Reisegrund ein Visum zur Ausreise bekommen. Er berichtete dies fast beiläufig. Auf Nachfrage sagte er: "Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das sofort. Unverzüglich!" Daraufhin strömten tausende Menschen an die Grenzübergänge - ohne Visum. Es ging das Gerücht in Ost-Berlin, die Grenze sei offen, was aber nicht stimmte. Auch die Reiseregelung sollte erst am 10. November in Kraft treten. Schließlich öffneten die Grenzposten die Schlagbäume. Die Mauer war nach 28 Jahren zunächst von Ost nach West durchlässig geworden.


    Heute vor 25 Jahren gelang es der Gesellschaft für Schwerionenforschung, ein Element durch Verschmelzung eines Blei- und eines Nickel-Atoms zu erzeugen. Da die Gesellschaft ihren Sitz in Darmstadt hat, wurde dieses Element später Darmstadtium genannt. Es kommt in natürlicher Form nicht vor. Darmstadt ist die einzige deutsche Stadt, nach der ein chemisches Element benannt ist.


    Heute vor 20 Jahren wurden mehrere Hooligans zu Haftstrafen von dreieinhalb bis zehn Jahren verurteilt. Während der Fußball-WM 1998 in Frankreich prügelten sie den Gendarmen Daniel Nivel fast zu Tode. Nivel leidet bis heute unter den Folgen. Er ist halbseitig gelähmt und auf einen Rollstuhl angewiesen, auf einem Auge blind und kann nur mühsam sprechen.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 40 Jahren erschien nach fast einem Jahr die Times wieder. Wegen eins Streiks war sie elf Monate und 12 Tage lang nicht erschienen.


    Heute vor 30 Jahren gab es in der Volkskammer der DDR zum ersten Mal geheime Abstimmungen und Gegenstimmen. Günter Maleuda wurde zum neuen Präsidenten gewählt, Hans Modrow zum neuen Ministerpräsidenten. Erich Mielke hielt seine berühmt gewordene Rechtfertigungsrede mit dem berühmt gewordenen Satz: "Ich liebe doch alle...", siehe unten, ab 1:12:25.


    Heute vor 25 Jahren wurde Michael Schumacher erstmals Weltmeister in der Formel 1.


    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 130 Jahren wurde der brasilianische Kaiser Pedro II. gestürzt. Marschall da Fonseca rief um 8:30 Uhr die Republik der Vereinigten Staaten von Brasilien aus. Wer wissen will, wie zu diesem Zeitpunkt die Sterne über Rio de Janeiro standen, kann dies an der brasilianischen Flagge sehen.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 160 Jahren veröffentlichte Charles Darwin seine Evolutionstheorie.


    Heute vor 145 Jahren bekam der Farmer Joseph Farwall Glidden ein Patent auf Stacheldraht.


    Heute vor 40 Jahren eröffnete in München die erste Media-Markt-Filiale.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 20 Jahren wurden die Wartburg bei Eisenach und die Berliner Museumsinsel in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 165 Jahren bekam Ernst Litfaß die Genehmigung, sog. Annonciersäulen, die später nach ihm benannten Litfaßsäulen, aufzustellen. Heute gibt es noch 67.000 Litfaßsäulen in Deutschland, womit, so die Wikipedia, keinem zweiten Deutschn so viele "Denkmäler" gesetzt wurden. In der Berliner Münzstraße, wo die erste Litfaßsäule stand, erinnert heute ein "echtes" Denkmal an das Ereignis.


    Heute vor 125 Jahren wurde das Berliner Reichstagsgebäude mit der Schlusssteinlegung seiner Bestimmung übergeben.


    Heute vor 50 Jahren veröffentlichte das Life-Magazin einen bisher geheim gehaltenen Bericht über das Massaker von Mỹ Lai vom 16. März 1968, bei dem die US-Army 504 vietnamesische Zivilisten ermordete. Der zunächst angefeindeten Hubschrauberpiloten Hugh Thompson, Glenn Andreotta und Lawrence Colburn wurden später zu Helden, weil sie ihre Kameraden zwangen, elf Frauen und Kinder zu verschonen.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Heute vor 30 Jahren wurde mit Manfred Gerlach von der LDPD erstmals ein Nichtkommunist Staatsratsvorsitzender der DDR und damit Staatsoberhaupt.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser