Verschollene Filme

  • Es ist ja ein trauriger Fakt das viele Stummfilme und frühe Tonfilme als verschollen gelten. Einige sind bekannte und viel gesucht (London after Midnight, Cleopatra...) und viele sind unbekannt. Was wären verlorene Filme die ihr gerne sehen würdet? Und warum?


    Ich würde gerne den Film "Alibi" von 1931 sehen. Bei diesem handelt es sich um die erste Agatha Christie Verfilmung, seit dem sind ja recht viele gefolgt. Daher wäre es interessant mal den Anfang zu sehen

  • Ich glaube wir hatten das Thema schon - allerdings zugespitzt auf den Stummfilm.


    Mein schmerzlichster Verlust ist "Der Januskopf" mit Conrad Veidt. F. W. Murnau und Conrad Veidt gehören zu meinen Lieblingskünstlern der Stummfilmzeit. Ich weiß, dass nach dem Film schon ziemlich gesucht wurde als die russischen Archive zugänglich wurden, allerdings bis dato ohne Erfolg.


    "Cleopatra" ist natürlich auch ein bitterer Verlust.


    Und dann würde ich sehr gerne einmal Gilda Langer in einem bewegten Bild sehen. Von ihr sind ja nur ein paar Sekunden erhalten.


    Und... und... und... :|

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Classic Vamp

    Herzlich Willkommen hier im Forum, auch von meiner Seite noch mal! :)

    Wir hatten bisher ja noch gar keinen Kontakt. Eben bin ich erst darauf aufmerksam geworden, dass Du / Sie hier im Forum aktiv bist / sind. Im Mai war ich zwar noch hier im Forum, habe aber aus Zeitgründen nur sehr wenige Beiträge in wenigen Bereichen im Forum lesen können. Auch im Bereich "Stummfilme" bin ich damals schon nicht mehr zum Lesen gekommen und erst jetzt auf Dich / Sie und auf Deine / Ihre Beiträge aufmerksam geworden.


    Das Thema "Verschollene Stummfilme" finde ich ja auch sehr interessant, leider komme ich aus Zeitgründen selten dazu, mich weiter in die Materie einzuarbeiten. Gerade bei Stummfilmen trifft das ja leider auch sehr viele Filme.


    Es gibt einige Stummfilme, die mich sehr interessieren und die, zumindest in der Online-Datenbank vom Bundesarchiv, nicht gelistet sind. Ob sie verschollen sind, weiß ich aber nicht genau. Es gibt in Deutschland ja auch noch ein paar weitere (kleinere) Filmarchive, in denen auch Stummfilme liegen, die im Bundesarchiv nicht vorhanden sind. Und natürlich ausländische Archive, die auch Stummfilmkopien von deutschen Stummfilmen haben.


    Filme, die mich interessieren und die dem Bundesarchiv zumindest nach meinem Kenntnisstand nicht vorliegen sind:


    Zwei Freunde (1911)

    Der Liftjunge (1918)

    Die Buben aus der Paulsgasse (1919)

    Ich war zu Heidelberg Student (1927)

  • Vielen Dank für die nette Begrüßung! Wir können uns duzen, das ist für mich kein Problem:)Interessante Liste, ich kannte noch keinen davon. Hoffentlich werden einige von ihnen gefunden!

  • Ich stelle diesen Link hier in den Thread rein, weil "London after Midnight" wohl den legendärsten Ruf unter den verschollenen Filmen hat. Er wurde ja sogar schon mithilfe von Standfotos rekonstruiert. Ob es dem Film so wahnsinnig gut täte wenn er gefunden würde, lasse ich mal dahingestellt. Ich könnte mir vorstellen, dass kein Film so einem Erwartungsdruck standhalten kann.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


    Edited once, last by Austernprinzessin ().

  • Man muss außerdem bedenken, dass Tod Brownings Filme letzten Endes alle dem Erwartungsdruck nicht standhalten konnten und können. Von "Freaks" mal abgesehen. Sie sind ziemlich statisch und theaterhaft. Dazu kommt, dass Lon Chaney seine große Zeit deutlich vor den wichtigsten Filmen hatte, die Tod Browning gedreht hat.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)