Es war K'einmal im Märchenland (D/US, 2006)

  • 19290378.jpg


    Mit Hilfe seiner beiden tollpatschigen aber liebenswerten Assistenten überwacht der Zauberer alle in seiner Obhut liegenden Märchen. Der Zauberer bewahrt das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse in der Märchenwelt. Nun fährt er endlich einmal in den wohlverdienten Urlaub und übergibt das Märchenland in die Hände seiner zwei Assistenten, dem altklugen Munk und dem leicht gelangweilten Mambo.

    Cinderella – auch Ella genannt – träumt von ihrem Märchenprinzen. Ihr bester Freund ist Rick, der königliche Tellerwäscher. Er überbringt Ella eine Einladung zum königlichen Ball. Für Ella ist Rick nur ein Freund, doch für Rick bedeutet Ella mehr, obgleich ihm seine Coolness und sein Stolz dies verbieten. Ricks Freunde, die drei „ulkigen“ Köche, sind fest der Meinung, dass Rick ein schlimmer Fall von „Prinz Neid“ ist.

    Der wahre Prinz dagegen will „ein Bilderbuch-Prinz“ sein: perfektes Haar; perfekte Kleidung – perfektes Alles. Heute Abend ist die Nacht, in der er seine Braut treffen will.

    Doch die Dinge kommen oft anders, als man denkt. Dank Munk und Mambo hat es Ellas böse Stiefmutter Frida geschafft, in die Höhle des Zauberers einzudringen. Sie jagt die beiden Assistenten davon, verstellt die Waage von Gut und Böse und verursacht somit, dass eine Reihe von Märchen aus dem Gleichgewicht geraten. Was Ella angeht, so soll sie nach Frieda ewig das Aschenputtel bleiben.

    Der glücklichen Märchenwelt überdrüssig gelingt es nun der bösen Allianz – angeführt von Frieda – das Gute zu bezwingen. Als jedoch Ellas eigene romantische Märchenwelt auseinanderzubrechen droht, formiert sie eine Gegenwehr – ohne den Prinzen ihrer Träume.

    Konfrontiert mit einer aus den Fugen geratenen Märchenwelt sind Ella und ihre bisher unerkannte Liebe – Rick – nun gezwungen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

    Das Wettrennen um die Kontrolle des Märchenlandes hat begonnen und die machtbesessene Frieda – erfüllt mit Verachtung gegen das Gute – steht kurz davor, unser allseits beliebtes „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“ zu vernichten…


    https://de.wikipedia.org/wiki/…inmal_im_M%C3%A4rchenland

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !