• Wie ich im Thema Fundstücke / Fragen schon 2015 berichtet habe, besitze ich ein Tagebuch von Fred Fernau.


    Bei imdb.com und auf dem Filmportal ist er insgesamt nur mit 2 Filmen gelistet:


    1933 - Kinofilm - Hitlerjunge Querx (Kameraassistent)
    1933 - Kinofilm- Liebe muss verstanden sein (Kameraassistent)


    Auf der Titelseite des Tagebuchs steht u.a.:


    Verschiedene Spielfilme
    Probeaufnahmen
    Trickaufnahmen
    Flugzeug-Aufnahmen
    Halligen-Film

    mit Herrn Gästa Vordthaus (?)
    Im Lande Widukinds
    Kurze Notizen über Flüge
    Arbeit bei der Arbeitsfront
    div. kleine Begebenheiten & Arbeit "Afrika-Tripolis"
    Tierärztliche-Hochschule-Hannover


    "Im Lande Widukinds" war z.B. 1935 ein Kurzfilm (wahrscheinlich Dokumentation?) https://www.imdb.com/title/tt1015200/?ref_=fn_al_tt_1


    Das Tagebuch selbst habe ich als wenig-sagend in Erinnerung (habe es damals nicht ausgewertet), wenn ich jetzt aber durchblättere muss ich sagen, da ist unmengen an Information zu finden!


    Unzählige Seiten beschrieben z.B. Dreharbeiten auf der Wilhelm Gustloff im Jahr 1938


    Ich glaube, das Tagebuch muss ich mir noch einmal genauer anschauen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Sehr spannend, ein großartiger Fund! :)


    Auch für meine Forschungsarbeit sind die Filme "Hitlerjunge Quex", "Liebe muss verstanden sein" und "Im Lande Widukinds" sehr interessant!


    Quote from Vogel Specht

    "Im Lande Widukinds" war z.B. 1935 ein Kurzfilm (wahrscheinlich Dokumentation?) https://www.imdb.com/title/tt1015200/?ref_=fn_al_tt_1

    Bei dem Film "Im Lande Widukinds" (1935) handelt es sich um einen Spielfilm mit einer ideologisch gefärbten Dokumentarfilmeinlage. Hier habe ich zu dem Film schon mal ein Thema eröffnet: Im Lande Widukinds (1935) von Felix Lampe, Gösta Nordhaus und Kurt Stanke


    Quote from Vogel Specht

    mit Herrn Gästa Vordthaus (?

    Könnte es sich auch um einen Herrn Gösta Nordhaus handeln? Die Idee ist mir gerade gekommen, weil Gösta Nordhaus zusammen mit Kurt Stanke und Felix Lampe bei dem Film "Im Lande Widukinds" Regie geführt hat: https://www.filmportal.de/film…050d647c087643715a548fd97

  • Das kann sehr gut sein - denn das Tagebuch umfasst die Zeit um 1935 herum. Also es wurde ja "am Stück" geschrieben. Also dieganzen Projekte müssten aus dieser Zeit sein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Spannend. Also wenn Du mal Zeit hast, seine Tagebucheinträge zu den Dreharbeiten der Filme abzutippen, bin ich auf jeden Fall ein interessierter Leser, für meine Forschung ja alles sehr interessant, weil an fast allen Filmen auch Kinderdarsteller mitgewirkt haben.

  • Bzgl. Widukind schaue ich gerne mal nach, was drin steht. Die anderen Filme die dich interessieren sind da wahrscheinlich nicht mit drin (da andere Zeit)?


    Muss nur mal schauen wo das Tagebuch jetzt wieder liegt :-D Bin gerade schwer am Aufräumen, da hier bald Bauarbeiten stattfinden werden.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Spannend. Also wenn Du mal Zeit hast, seine Tagebucheinträge zu den Dreharbeiten der Filme abzutippen, bin ich auf jeden Fall ein interessierter Leser, für meine Forschung ja alles sehr interessant, weil an fast allen Filmen auch Kinderdarsteller mitgewirkt haben.

    So wie es wirkt ist das komplette Tagebuch eins, das er aus beruflicher Sicht geschrieben hat. Also es wird wohl vollständig um seine Arbeiten gehen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hab das Tagebuch heute Morgen wieder in der Hand gehabt und zur Seite gelegt. Da schau ich dann mal in Ruhe rein bei Gelegenheit. Widukind hat Priorität als Thema?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja, letztendlich drängt die Zeit bei dem Film "Liebe muss verstanden sein" noch etwas mehr. Bei Hitlerjunge Quex" habe ich die Suche nach noch lebenden Darstellern schon aufgegeben, da die Darsteller in dem Film ja schon damals zwischen 14 und 17 Jahre alt waren. Bei "Liebe muss verstanden sein", weiß ich nicht, wie realistisch es da noch ist, noch lebende Darsteller zu finden. Daher würde ich sagen, der Film "Im Lande Widukinds" hat Priorität.


    Dazu möchte ich noch mal sagen, dass ich Dich auch nicht unter Druck setzen möchte. Wenn Du momentan noch viel zu tun hast, kann ich auch erstmal zu anderen Filmen, Darstellern forschen, habe da ja ziemlich viele Projekte und ich weiß ja auch, dass Du viele Projekte hast.

  • Ich versuche mich etwas zurecht zu finden in dem Tagebuch. Die oben erwähnte Einträge auf der Wilhelm Gustloff sind "richtige" Tagebucheinträge - also ein zusammenhängender Text.


    Der Reihenfolge nach wird auf der Titelseite zuerst der Hallig-Film, dann der Widukind-Film erwähnt. Es sind aber wohl auch alle möglichen Testaufnahmen usw. gemacht worden


    Die ersten Seiten sind mehr Stichpunktartig aufgeschrieben worden - was gefilmt wurde z.B. Wie das Wetter war. Mit Datum, aber ohne direkten Bezug für welches Projekt die Arbeiten waren.


    Auf Filmportal sind bei den zwei Filmen (Hallig und Widukind) nicht angegeben, wann genau die Dreharbeiten stattgefunden haben. Gibt es dafür andere Quellen?


    In den ersten Einträgen ist heraus zu lesen, dass wohl in Krakau gedreht wurde.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wie schon erwähnt, werden die Dreharbeiten zu einen Gustloff-Film ausführlich beschrieben. Es wird sich wohl um diesen Film handeln: https://www.filmportal.de/film…fcccb48a4b2cfa195ea52eff1


    "Mit dem »Wilhelm Gustloff« im Lande Peer Gynts", erschienen 1939. Die Tagebucheinträge sind von Anfang 1938.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide