• So hats der Arzt gesagt. Es sind irgendwie 2 Stränge im Zahn (oder so) und einer davon hat sich bereits verabschiedet gehabt. Was auch meine Vermutung war (ohne zu wissen dass es das gibt) - wiel es am Mittwoch so übermäßig weh getan hat und am Donnerstag der Schmerz in der Form zumindest weg war

    Ah so, bei Backenzähnen , die ja immer zwei Fortsätze mit Wurzeln haben, im Gegensatz zu Schneide- und Eckzähnen mit nur einer, könnte das vielleicht sogar sein das es das gibt das nur einer tot ist. Wußte ich aber bis jetzt auch nicht das es das gibt, habe ich noch nie drüber nachgedacht.

    Aber das der innerhalb eines Tages absterben kann fände ich jetzt schon etwas heftig.


    Man lernt wohl nie aus. ^^ .


    Aber Ärtzte reden sowieso immer so das man möglichst wenig versteht was da jetzt eigentlich los war. Kenne selbst ich, die es ja eigentlich verstehen sollte. :rolleyes:

    "Der Mensch hat drei Wege klug zu handeln:

    Durch Nachdenken: Das ist der edelste.

    Durch Nachahmen: Das ist der einfachste.

    Durch Erfahrung: Das ist der bitterste."


    Konfuzius

  • Obs wirklich innerhalb eines Tages war weiß ich nicht. Ich hatte nur eben diesen einen extremen Tag als negativen Höhepunkt und danach war dann alles anders. Aber nervig wars trotzdem noch.


    Ich hab ihn auf "Cast Away" angesprochen, weil ich an den Film die letzten Tage öfter gedacht habe. Ich dachte erst, er wird dauernd drauf angesprochen, ist aber wohl nicht so, er musste überlegen und meinte, dass ers mal irgendwann gesehen hat.

    Er meinte, dass es wohl tatsächlich so ist, dass die Nerven dann absterben. Wenn es aber unbehandelt bleibt, gehen dann in die kaputten Zähne Bakterien rein, die nach und nach nach oben wandern und dann gibts "dicke Backen" - was das genau heisst und welche Folgen das hat, das weiß ich jetzt nicht. Ich wollte ihn auch nicht zu sehr aufhalten mit solchen Randgesprächen. Zumal ich auch kaum Möglichkeiten hatte zu reden - man kann sichs denken :D

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Also, solche Schmerzen hatte ich bei einer Wurzelbehandlung nie, habe allerdings auch recht kleine Wurzeln. Bei anderen gehen die bis in die Kieferknochen rein.


    Ja, du hast erst einmal eine provisorische Füllung drin. Ich hatte mal eine türkisblaue Füllung gehabt und diese dann den "Hertha-Zahn" genannt, obwohl er für Hertha BSC zu hell war. Aber irgendwie doch blau auf halbwegs weißem Zahn. ;)


    Ich kann mich Grüner Blitz nur anschließen: Das Schlimmste hast du hinter dir. Mit dem Zahn kannst du vielleicht noch 100 Jahre alt werden. :)

  • Also, solche Schmerzen hatte ich bei einer Wurzelbehandlung nie, habe allerdings auch recht kleine Wurzeln. Bei anderen gehen die bis in die Kieferknochen rein.

    Ja genau. Die können von Mensch zu Mensch recht unterschiedlich lang sein und wenn sie bis in den Kieferknochen gehen, dann wird das einfach automatisch recht schmerzhaft bei der Rumstocherei da unten.

    "Der Mensch hat drei Wege klug zu handeln:

    Durch Nachdenken: Das ist der edelste.

    Durch Nachahmen: Das ist der einfachste.

    Durch Erfahrung: Das ist der bitterste."


    Konfuzius

  • Mein Zahn pocht... Dabei ist es entweder ein wurzelbehandelter oder einer direkt daneben, wobei beide seit über einem Jahr überkront sind...

    Umso eher du einen Termin machst umso sicherer kann der Zahn erhalten werden.

    Die machen normalerweise erst mal ein Röntgenbild um zu sehen was da ist.

    Man kann Entzündungen und Karies und Zahnbrüche darauf sehen.

    Falls nichts ist (hatte ich), kann das auch vom Zähneknirschen des Nachts kommen dass Zähne oder Kiefer weh tun. Dann bekommt man eine Zahnschiene für die Nacht.