Saber Rider und die Star Sheriffs (Japan,1984)

  • Howdy,


    na das sind doch tolle Nachrichten... und wieder etwas dazu gelernt. Bis vor ein paar Tagen wusste ich nicht einmal, dass die Domains mit direktem Bezug zu SRatSS bei ShadowHunter liegen oder überhaupt noch aktiv sind.


    Im Endeffekt reicht ja bereits ein "Einseiter" wie dieser mit wesentlichen Informationen, Stand der Dinge und ggf. Links aus, um Fans und dem interessierten Publikum eine Anlaufstelle zu bieten.


    Natürlich wäre es schön, wenn von "offizieller Seite" noch der eine oder andere Fehler bzw. Fehlinterpretation korrigiert würden. Oder die "offizielle Facebookseite" auf ein ordentliches Niveau gebracht würde. Bleibt zu hoffen, dass die Macher des "Saber Rider Game" zumindest keine inhaltlichen Fehler machen... genug Originalmaterial von Studio Pierrot liegt ihnen ja vor.


    Cheers!

  • Bis vor ein paar Tagen wusste ich nicht einmal, dass die Domains mit direktem Bezug zu SRatSS bei ShadowHunter liegen oder überhaupt noch aktiv sind.


    Im Endeffekt reicht ja bereits ein "Einseiter" wie dieser mit wesentlichen Informationen, Stand der Dinge und ggf. Links aus, um Fans und dem interessierten Publikum eine Anlaufstelle zu bieten.

    Was viele ebenfalls nicht wissen ist, dass ich die Ultimate Edition DVDs und Blu-rays für Anime House produziert habe: http://www.ktv-studios.de ;)


    Bezüglich der Webseite schau ich bei Gelegenheit mal dass ich da eine Infoseite unterbringe.

  • Howdy,

    Was viele ebenfalls nicht wissen ist, dass ich die Ultimate Edition DVDs und Blu-rays für Anime House produziert habe: http://www.ktv-studios.de ;)


    Bezüglich der Webseite schau ich bei Gelegenheit mal dass ich da eine Infoseite unterbringe.

    Das habe ich nicht gewusst, spannend! Ist als Grundlage für das Bildmaterial der BD das klasse Originalmaterial von Pioneer LDC aus 2002 verwendet worden?

  • Howdy,

    Das habe ich nicht gewusst, spannend! Ist als Grundlage für das Bildmaterial der BD das klasse Originalmaterial von Pioneer LDC aus 2002 verwendet worden?

    Leider nicht da die von WEP vorgenommenen "Umbauarbeiten" am Material nachgestellt hätten werden müssen (neben dem reinen Schnitt vor allem die neuen Effekte, etc.) und diese Arbeiten das Budget gesprengt hätten. Wir haben von allen zur Verfügung stehenden amerikanischen WEP-Mastern die jeweils besten Versionen herausgesucht (von vielen Episoden lagen mehrere Master vor), ein zeitgemäßes Inverse Telecining durchgeführt (die Qualität der Normwandlung der alten deutschen DVDs war technischer Stand der 80er Jahre und daher nicht optimal) und das Material auf HD skaliert. Leider konnten wir nicht für alle Episoden den englischen Stereo-Ton auftreiben (deutsch wurde sowieso nur Mono produziert), und nicht von allen Episoden die nicht-interaktiven Master ohne horizontale Linien in Kampfszenen besorgen... dafür hätte palettenweise Material aus den USA hergebracht und gesichtet werden müssen, was zum Zeitpunkt der Blu-ray Auswertung wirtschaftlich schon nicht mehr tragbar gewesen wäre...

  • Howdy,


    besten Dank für die detaillierte Erklärung. Das ist ein spannender Industriezweig in dem Du arbeitest. Gehe ich Recht in der Annahme, dass die Kalkulation lediglich für den deutschsprachigen Markt stattgefunden hat und WEP bzw. Koplar sich nicht an der Finanzierung beteiligt haben, um ihre Marke in die audiovisuelle Neuzeit zu hieven?


    Cheers!

  • Das war seinerzeit schon auf internationaler Ebene, auch weil Pierrot da mittlerweile wieder in den Rechten mit drin hing. In der Zeit gab es aber auch einige personelle Veränderungen bei WEP und so kam das über die Planungsphase und Kostenprognose nie hinaus.


    Das Originalmaterial von Pierrot liegt ja auf Film vor und müsste lediglich in HD oder höher neu abgetastet und aufbereitet (Schmutzentfernung, etc.) werden, die komplette Umarbeitung auf das amerikanische Saber Rider erfolgte auf bandbasierten Formaten in SD, teilweise schon mit Aussetzern im Material die damals bei der Produktion nicht bemerkt wurden. Da hätte alles aus dem japanischen Material nachgeschnitten werden müssen, Animationen neu erstellt werden müssen (Schwertblenden und andere Überblendungen sowie zusätzliche Effekte) und zu guter Letzt gibt es für die Episoden die exklusiv für die amerikanische Fassung erstellt wurden vermutlich kein Filmmaterial mehr (in den Lagerlisten ist diesbezüglich nichts aufgeführt), so dass man diese nur hochskalieren hätte können.


    Bei den Ultimate Editions mussten auch leichte Änderungen vorgenommen werden da die amerikanischen Master häufig TV-Master waren, bei denen zusätzliche Pausen für die Werbeblöcke vorgesehen waren, und dort zusätzliche Schwertblenden nach Schwarz die an diesen Stellen im deutschen Material nicht vorhanden waren zum Einsatz kamen.


    Den jeweils kleinsten gemeinsamen Nenner bei beiden Versionen zu finden war bei der Menge an Episoden nicht einfach.

  • Howdy,


    ShadowHunter : War der Lizenzvertrag mit Pierrot aus den Achtzigern zeitlich begrenzt oder haben die eine Klausel zur Nachverhandlung genutzt?


    Bob Koplar (WEP) hatte 2013 und 2014 eine erneute Abstimmung mit Studio Pierrot erwähnt und eine potentielle Zusammenarbeit in Aussicht gestellt, aber dabei scheint ja nicht viel rumgekommen zu sein.


    Seit 2016 sind WEP in der Außenwahrnehmung zu 100% auf Voltron eingestellt. Der Erfolg gibt ihnen Recht, allerdings hatte der Fan in mir bis zuletzt gehofft, dass bei Koplar Communications noch irgendwo ordentlich archiviertes Filmmaterial ohne "Interactive-Flimmern" zu finden gewesen wäre. Sei es drum, ihr habt für die BD alles gegeben. Top!

  • Die ganz exakten rechtlichen Gegebenheiten sind mir leider nicht bekannt.


    Das Material ohne Interactive-Anteil gibt es sicherlich noch und auch ohne Werbepausen... das Problem ist halt dass im Lager 500+ Kassetten liegen und keiner genau weiß welche Version wo drauf ist. Ich war schon froh dass wir von vielen Episoden die Master gekriegt hatten die über ein Komponentensignal kopiert wurden, einige wurden wohl über Composite kopiert und hatten dadurch schon eine schlechtere Bildqualität, das selbe beim Ton, einige waren Hi-Fi Stereo, andere Längsspur-Stereo und wieder andere nur Mono. Wir hatten mehrfach neues Material angefordert, aber bei manchen Episoden war auch bei mehreren Versuchen kein besseres Material dabei.


    Es besteht die Möglichkeit dass wir in Zukunft zum testen nochmal eine Episode komplett aus dem Japan SD-Material restaurieren... wenn die Zeit es zulässt.

  • Howdy,


    das passt schon. Es wird bestimmt eine Menge Fans hier freuen, zu lesen welche Mühe ihr in die BD gesteckt habt. Ich freue mich, dass Du hier so proaktiv auf meine Fragen eingegangen bist... Ich hatte eingangs schon befürchtet, Du wärst in der Manitu-Galaxis verschollen.


    Restaurierte Episoden von Sei Jyûshi Bismark wären etwas Feines, wenngleich ich die Nachfrage dafür hierzulande gering einschätze. Pierrot sind nach eigener Aussage für das Thema Streamingdienste aufgeschlossen. Vielleicht bietet sich darüber irgendwann noch ein Anreiz für ein gemeinsames HD Projekt. Die Menge an japanischsprachigen Diskussionsthemen zur Serie ist zumindest höher als noch vor zehn, fünfzehn Jahren, als die japanischen DVDs produziert worden sind.

  • Danke für die vielen informativen Wortmeldungen. Ein Blick hinter die (Produktions-)Kulissen ist immer interessant. :thumbup:


    Und willkommen zurück ShadowHunter ! Schön, wieder von dir zu hören!


    Und ein Hallo zurück zu Mysteria !


    Restaurierte Episoden von Sei Jyûshi Bismark wären etwas Feines, wenngleich ich die Nachfrage dafür hierzulande gering einschätze. Pierrot sind nach eigener Aussage für das Thema Streamingdienste aufgeschlossen. Vielleicht bietet sich darüber irgendwann noch ein Anreiz für ein gemeinsames HD Projekt. Die Menge an japanischsprachigen Diskussionsthemen zur Serie ist zumindest höher als noch vor zehn, fünfzehn Jahren, als die japanischen DVDs produziert worden sind.

    Das wäre noch das fehlende Sahnehäubchen. Aber Sei Jyûshi Bismark würde hierzulande nur funktionieren, wenn mindestens Untertitel dabei wären. Und gerade die sind ein großer Aufwand. Streaming kann wirtschaftlich rentabel sein, nützt aber auch dann nichts, wenn die Zielgruppe die Sprache nicht versteht.

  • Howdy,


    einen sehr amüsanten Blick hinter die Kulissen von Koplar Communications bietet uns Jeremy Corray, ehemals Creative Director von WEP. Der Jogger mit den zwei Pudeln, der wie Louis Tully klingt, könnte WEP President Robert "Bob" Koplar sein.

  • Rei So alt wirken die Leute gar nicht - aber das sind Leute die schon bei Saber Rider im Rahmen der WEP-Bearbeitung mitgewirkt haben?


    @Alle

    Ich war einige Tage verreist. Mein Retro-Fieber ist ein wenig zurück gegangen in der Zwischenzeit :D ;-) Dennoch: Ich habe vorher schon einiges Material noch gesammelt, da werde ich die nächsten Tage, soweit es die Zeit und die Motivation zulässt, noch ein bisschen was veröffentlichen.

    Sehr schön finde ich z.B. eine E-Mail die ich zu Zeiten von saber-rider.com von einem Leser bekommen habe und sehr gut aufzeigt, wie die Stimmung war und welch Motivation und Begeisterung die Leute hatten, die auf die Suche nach den Serien ihrer Jugend/Kindheit gemacht haben. Meine alten Newsletter von s-r.com und galaxy-rangers.com habe ich damals auch ausgedruckt (auch wenn ich noch nicht alle habe, ggf. fehlt auch was komplett). Die würde ich dann ähnlich wie die noch erhaltenen Gästebucheinträge der Fanseiten in der Artikel-Rubrik veröffentlich. Sehr lang oder inhaltlich wertvoll (wie es bei Yuma Post z.B. der Fall war) waren diese Newsletter natürlich nicht, dennoch finde ich es interessant, das nach über 15 Jahren mal wieder zu sehen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Howdy,


    Vogel Specht : Jeremy und Bob sind Ende Siebzigerjahre geboren und haben Serien wie Voltron und Saber Rider live im TV erlebt aber natürlich nicht daran mitgearbeitet.

    Jeremy war soweit ich weiß aktiv an der Vermarktung der zwei neueren Voltron Serien (Nickelodeon bzw. Dreamworks/Netflix) beteiligt. Bob stellt die vierte Generation der Koplar-Firmengruppe dar und war zunächst als Unternehmensjurist tätig bevor er als VP Business & Legal bei WEP eingestiegen ist.


    Die Newsletter der Yuma Post hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm und auch erst vor ein paar Wochen gelesen - schöne Zeitzeugnisse!

  • Vielen Dank für die Infos!


    Yuma Post war mal ganz was anderes, was wir damals auf die Beine gestellt haben. Das kam einfach deswegen, weil ich nach dem Ende von s-r.com über 1000 E-Mail-Adressen im Newsletter-Verteiler hatte und ich mir dachte, dass das doch schade wäre, das einfach aufzugeben. Ich bekam zwar nach jedem Verschicken der Yuma Post 200 bis 300 Fehlermeldungen geschickt, weil die Mailadressen nicht funktionierten, falsch eingetippt waren usw. aber wir konnten trotzdem von mehreren hundert Empfängern ausgehen.
    An direktes Feedback kann ich mich nicht mehr erinnern, aber ggf. tauchen irgendwo noch ein paar Zeitzeugnisse auf.

    Besonders Wertvoll an Yuma Post waren die Interviews mit Szeneleuten, und die kreative Arbeit von snAke: Comics, Kolumen (Diese Kolume wurde wohl mal für die Yuma Post geschrieben aber nicht veröffentlicht: Der Dale-Schacker-Fluch) und er hat auch mal eine Bildanalyse gemacht.
    Ich weiss auch nicht mehr genau, wieso wir das Projekt dann haben schleifen lassen. Weisst Du das noch Herb? Ich glaube, weil es schwer war einzigartiges Material zusammenzutragen, weil es verhältniswenig Feedback gab und weil ich selbst diverse andere Interessen und Projekte hatte und die Yuma Post deswegen in der Prioritätsliste nicht weit vorne war.


    Hier mal ein neuer kleiner Artikel, die Mail dazu habe ich mir damals ausgedruckt: Leserpost vom 22. Juni 2001


    Die Tage mehr :-)


    Wenn von Euch noch jemand Material aus der damaligen Zeit hat - immer her damit :)


    Was ich gerade sehe: Der Text-Artikel von Giga von 2002 ist noch immer im Netz zu finden: https://www.giga-search.de/0,3204,25733,00.html

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Großartig! Foren-Hauptseiten findet man bei der Wayback-Machine viele, aber unterseiten mit Beiträgen so gut wie nie. Vor 2-3 Wochen habe ich 1x eine Forum-Unterseite unseres Forums hier entdeckt, jedoch sind das Beiträge, die heute auch noch vorhanden sind, von daher wars nicht soo besonders.


    Was ich bis heute nicht sicher sagen kann: Wenn ich Seite XY in der Wayback-Machine nicht aufrufen kann, ist das dann immer so oder sind die Servcer der Waybackmachine so groß und so viele, dass nicht immer alle erreichbar sind und man eine bestimmte Seitenabspeicherung an einem Tag aufrufen kann und am anderen Tag nicht. Weiss das jemand?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Was ich bis heute nicht sicher sagen kann: Wenn ich Seite XY in der Wayback-Machine nicht aufrufen kann, ist das dann immer so oder sind die Servcer der Waybackmachine so groß und so viele, dass nicht immer alle erreichbar sind und man eine bestimmte Seitenabspeicherung an einem Tag aufrufen kann und am anderen Tag nicht. Weiss das jemand?

    Nach meiner Erfahrung ist die Wayback Machine da sehr zuverlässig: Wenn es von einer Seite kein Capture zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt, dann bleibt das auch so und wird höchstwahrscheinlich nicht von der Zeit abhängen, zu welcher die Anfrage verschickt wurde. Mir ist sowas zumindest noch nie aufgefallen. Natürlich kann es passieren, dass bspw. neu erstellte Captures erst mit einer gewissen Zeitverzögerung auf die jeweiligen Server kopiert und in der Übersicht angezeigt werden.