Rammstein

  • sisterandi  Quax

    So muss Kunst sein. Interpretierbar. Das finde ich an dem Deutschland-Video auch so krass. Da kann man soviel drin sehen und interpretieren und ich bin mir sicher, dass es X unterschiedliche Auslegungen der Interpretationen gibt. Und die sind sicher nicht selten genau so gegensätzlich wie Eure beiden Interpretationen zu dem Funkhaus-Thema.

    Das Deutschland-Video hat mich auch total umgehauen. Musikvideotechnisch das krasseste was ich bisher gesehen habe. Und Musikvideo sind mir seit meiner Kindheit bekannt ("vertraut" statt "bekannt" würde nicht zutreffen).

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ich hab mir die Stelle (nicht das ganze Video) nochmal angeschaut. Wirklich gut gemacht. Wie die Knüppel durch die Musiker dann durch gehen. Ich wäre bei der Interpretation eher bei Quax, dass die Musiker sozusagen revolutionsmässig in die vorderen Palasträume vorgedrungen sind und sie sich nicht niederknüppeln lassen können, denn das Lied geht um Radio, um Funk (was sie in dem Video sozusagen verkörpern), um Wellen, um Mitteilungen, um Musik, Gedanken - das lässt sich nicht niederknüppeln.

    Aber wie gesagt, diese Interpretationsmöglichkeiten sind vielfältig und das gefällt mir auch an den neuen Musikvideos von Rammstein sehr. Die Frage ist auch ob sie konkrete Interpretationen wollten oder diese offene Interpretionsmöglichkeit so gewollt haben.


    Vor ca. 10 Jahren habe ich mein Punk-Hörspiel fertig gestellt das ich zum Ende hin bewusst offen gelassen habe was die Interpretation angeht. Mich stört inzwischen, dass alle (zumindest die die ich erwzählt bekommen habe) nur eine einzige Interpretation hinkriegen, dabei finde ich das die einfachste Interpretation bzw. die Interpretation mit der geringsten Aussage (nämlich dass die komplette Geschichte vorher nur ein Traum des Protagonistn war, und das war ganz und gar nicht in meinem Interpretationsfenster mit drin - mir war klar, dass man das rein interpretieren kann, dass nur das interpretiert wird, finde ich schade).

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass eine Band wie Rammstein es fertig bringt, mit einer kleinen Zärtlichkeit zu provozieren. Das macht es natürlich schwer, sie Band einzuordnen, aber das wollen sie wohl auch so.


    Alles in allem: eine gute Idee!

    "Dass das, meine Damen und Herren, sehr schwer wird, je länger der Weg dauert, und je weniger von denen noch etwas mitwirken dürfen, die das von Anfang an begriffen haben, dass wir, um vieles gutzumachen, was früher war und woran wir manches falsch gemacht haben, nicht wieder kommen zu lassen, ist mir klar, denn dumm bin ich nicht."


    Herbert Wehner

  • Ja gut, aber haben sie auch irgendwann/irgendwo erklärt, dass sie das genau so beabsichtigt haben?


    Sonst bleibt

    Quote

    Die beiden hatten sich auf der Bühne geküsst, um ein Zeichne gegen Homophobie zu setzen

    für mich einfach nur eine interpretation der Sache. Die in Ordnung ist, aber was Rammstein selbst damit meint, bleibt offen, soweit sie es nicht selbst erklären. Bis dahin bleibt es einfach "Provokation" und vielleicht auch "Kunst" - weil man polarisierende Themen des Zeitgeistes aufgreift.


    Das trifft es ganz gut:

    Quote

    „Wir wollen provozieren, Leute in Bewegung bringen. Das ist das Gegenteil von Entertainment, sagte Keyboarder Christian „Flake“ Lorenz dazu im „Rolling Stone“.

    „Wenn man das Publikum unterhalten will, hat man in meinen Augen den Endpunkt der Kunst erreicht. Dann kann man eigentlich auch aufhören.“

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius