Himmelsphänomene

  • Rund um den 21. Dezember 2020 kommen sich die Planeten Jupiter und Saturn so nahe, dass sie beinahe zu einem einzigen "Weihnachtsstern" verschmelzen.

    Großer Unsicherheitsfaktor bei der Beobachtung des Himmelsschauspiels ist allerdings das Wetter. Denn das leuchtende Planeten-Duo ist gleich nach Sonnenuntergang nur für kurze Zeit tief über dem Südwesthorizont zu sehen und geht schon vor 19 Uhr unter. Damit bleibt nur ein kurzes Beobachtungsfenster.

    Quelle: Planetentreffen am Himmel

    Wisst Ihr warum immer nur eine Socke fehlt? Weil es uns nicht auffällt wenn beide weg sind... :D