Buchhalter Schnabel (1935) mit Hans Moser

  • Interessant wird für mich auch der ab dem 08.01.2021 gezeigte Film „Die Fahrt in die Jugend“, den ich bis heute nicht kenne, der aber wahrscheinlich auch noch nie im TV gezeigt wurde.

    Bin gespannt, welche Fassung gezeigt wird: die in Österreich gezeigte Fassung war wohl nur 77 Minuten, die in Dtl. 85 Minuten ...

  • Von der FWMS kann man dazu nichts erwarten, die wollen nicht...

    Ein positives Beispiel ist die DEFA-Stiftung bzw. Progress: man kann dort zumindest jeden Film, wo die Siftung Rechteinhaber ist und der nicht auf DVD oder BR erschienen ist, gegen entsprechendes Kleingeld als DVD- Einzelpressung erwerben..

  • Von der FWMS kann man dazu nichts erwarten, die wollen nicht...

    Ein positives Beispiel ist die DEFA-Stiftung bzw. Progress: man kann dort zumindest jeden Film, wo die Siftung Rechteinhaber ist und der nicht auf DVD oder BR erschienen ist, gegen entsprechendes Kleingeld als DVD- Einzelpressung erwerben..

    Die Murnau Stiftung hat ja auch meist nur die Rechte an den Filmen. Sehr viele Filme die sie auf ihrer Seite stolz als ihren Filmbestand auflisten haben sie gar nicht. Ich war selbst zwei mal dort. 2008 und 2010. Die haben einen großen Rechtebestand aber einen kleinen und traurigen Filmbestand und dann haben Sie nicht mal die besten Filmkopien bzw. Negative... In anderen deutschen und österreichischen Archiven liegen oft viel bessere und vollständigere. Auch listen die Filme auf die verschollen sind aber an denen sie lediglich die Rechte haben.


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Aber egal der Film ist gottseidank nicht im Besitz der Murnau Stiftung und die Rechte an dem Film haben sie auch nicht. Punkt. Wir haben hier im Forum ein eigenes Thema über diese seltsame Stiftung.


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Aber egal der Film ist gottseidank nicht im Besitz der Murnau Stiftung und die Rechte an dem Film haben sie auch nicht. Punkt. Wir haben hier im Forum ein eigenes Thema über diese seltsame Stiftung.

    Genau .

    Meine Hoffnung ( Beitrag Nr. 19) bezog sich ja auch NICHT auf die FWMS ,sondern eher auf das Bundesfilmarchiv in Berlin ,die Stiftung Deutsche Kinemathek oder Filmmuseen wie in München oder Potsdam .

  • Von der FWMS kann man dazu nichts erwarten, die wollen nicht...

    Ein positives Beispiel ist die DEFA-Stiftung bzw. Progress: man kann dort zumindest jeden Film, wo die Siftung Rechteinhaber ist und der nicht auf DVD oder BR erschienen ist, gegen entsprechendes Kleingeld als DVD- Einzelpressung erwerben..

    Was kostet das bei der DEFA-Stiftung?

  • Das ist nicht billig, ich habe das einmal machen lassen und für 2 Filme 87,00 € bezahlt. Aber es klappt ohne Probleme,

    Ok danke, das sind knapp 45,- € pro Film also in etwa, was auch der ZDF-Mitschnittservice verlangt.


    In welchem Format (DVD, Stream, Auflösung ) hast Du denn die Sachen bekommen, wie war denn die Qualität und gabs irgendwelche Einschränkungen (Logo, Timecode etc.)?

  • Wie hat euch eigentlich "Buchhalter Schnabel" (Ein junger Herr aus Oxford) gefallen? Beziehungsweise wer hat ihn schon gesehen? Ich habe ihn mir vorgestern und gestern angeschaut und bin absolut begeistert von Hans Moser vor allem im Zusammenspiel mit Max Gülstorff. Zwei schrullige ältere Herren die beide immer Recht haben wollen. Einmalig!!! :D:D:D


    Rudolf Carl wiedereinmal in seinem Element als grantiger Bürodiener. Immer wieder eine Freude ihn zu sehen.


    Viktor Staal ist mir wiedermal in einer Statistenrolle aufgefallen als "Freund" einer Runde (Ruderkameraden vom neuen Chef Rolf Wanka, der für sein Alter von 34 Jahren viel jünger wirkt). Wie auch in "Eva" 1935. Dort tritt er auch in einer lustigen Runde als Freund auf. Überhaupt ist Viktor Staal öfters zu der Zeit in österreichischen Filmen in einer kleinen Nebenrolle oder als Statist zu sehen.


    Sehr interessant ist auch der alte Thimig: Hugo Thimig (1854-1944) Damals 81 Jahre alt. Also 9 Jahre älter als Adele Sandrock (1863-1937). Thimig ist der Stammvater einer der berühmtesten österreichischen Theaterfamilien. Habe ihn glaube ich das erste mal bewusst in einem Film gesehen.


    Hans Thimig, Helene Thimig, Hermann Thimig, Hugo Thimig



    Gusti Huber fand ich ganz bezaubernd und witzig. Sehr charmant und pflichtbewusst in ihrer Arbeit.


    Und dann wäre da noch die meiner Meinung noch viel hübschere Lizzi Holzschuh als Freundin von Hans Moser (Buchhalter Schnabel). Sie hat zwar nur einen kurzen Auftritt aber der war bravourös.


    Übrigens fand ich Hans Moser als Buchhalter Schnabel der sein ganzes bescheidenes Gehalt spart um alle paar Monate mit seiner jungen Freundin Lizzi Holzschuh schön auszugehen und zu soupieren sehr liebenswert und nett. Er möchte sein Leben in der Freizeit genießen und gibt für seine Freundin gerne viel Geld aus und erwähnt natürlich nicht dass er nur Buchhalter ist und seine Freundin gibt sich auch für eine Dame der Gesellschaft aus obwohl sie nur Zofe ist...


    Insgesamt fand ich den Film sehr unterhaltsam und gut gemacht. Er enthält viele sehr gute und witzige Szenen und Dialoge und auch die Kameraführung und die Einstellungen sind gut durchdacht. Regie führe der talentierte junge Wiener J. A. Hübler-Kahla.


    Nachtrag:


    Ich fand Hans Moser in dem Film großartig und einzigartig. Meiner Meinung nach einer seiner besten Filme überhaupt. Ja das kann man schon sagen!!! Die schauspielerische Leistung die er hier abgeliefert hat war grandios. Diese Mimik, Gestik und seine leisen Bemerkungen die ihm manchmal genau im richtigen Moment entweichen. Herrlich...;)




    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


    Edited once, last by Quax ().

  • Im August 1940 lief der Film unter dem Titel "Buchhalter Schnabel" noch einmal in mehreren Wiener Kinos. Aus dieser Zeit könnte die Kopie des Filmarchivs Austria stammen.


    Das Lustspiel Wilhelm Lichtenbergs, welches dem Film als Vorlage dient, heißt übrigens "Junger Herr aus Cambridge".

  • Ich hab' ihn auch gerade gesehen und stimme Quax im wesentlichen zu. Hans Moser hat eine sehr schöne und teils anrührende Rolle, und Gusti Huber ist wunderbar wie immer (auch wenn das hier einer ihrer allerersten Filme war und sie in manchen der späteren Filme noch viel, viel charmanter ist). Einzig Rolf Wanka, der ja die Hauptrolle spielt, fand ich etwas blaß... Dennoch, sehr unterhaltsam in jedem Fall.

  • Die Filmqualität fand ich absolut in Ordnung. Tonmäßig "quitschte" es zunächst ein wenig (digitale Übertragung..), es fiel im Laufe des Filmes aber nicht weiter auf. Grundsätzlich kann ich Quax inhaltlich nur beipflichten. Ein großes Dankeschön für das Bereitstellen des Filmes an das "Filmarchiv Austria".:thumbup:

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Die Filmqualität fand ich absolut in Ordnung. Tonmäßig "quitschte" es zunächst ein wenig (digitale Übertragung..), es fiel im Laufe des Filmes aber nicht weiter auf. Grundsätzlich kann ich Quax inhaltlich nur beipflichten. Ein großes Dankeschön für das Bereitstellen des Filmes an das "Filmarchiv Austria".:thumbup:

    Ich habe den Film leider nicht gesehen und bin auch irgendwie sauer, daß es nicht mehr möglich ist, ihn zu bekommen

    "Kurz nach der Wende, vor mittlerweile dreißig Jahren also, sagte ein ironisch begabter DDR-Bürger zu seinem Nachbarn: Jetzt lernen wir die pluralistische Variante des Einparteistaates kennen. Er sollte recht behalten".

    (Konrad Adam Oktober 2020)