Peter Alexander

  • Bemerkenswert ist es aber schon, dass er sozusagen das Titellied des Films singt.


    Das Problem ist, dass der Schlager so bekannt ist, dass man nicht nach den Titel und Peter Alexander suchen kann, ohne mit tausenden von Suchtreffern konfrontiert zu werden, die sich nur mit dem Lied auseinander setzen. Also ob Peter Alexander in Verbindung mit dem Film schonmal genannt wurde (in irgendwelchen Fachbüchern aber sicher schon.... das muss doch bekannt gewesen sein?), kann man nicht so leicht recherchieren.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Für "Fans" richtig interessant: https://www.ebay.de/itm/PETER-…g-Autogramme/263847080561


    Wenn ich das Geld übrig hätte, würde ich es ggf. kaufen (insgesamt ist es aber doch noch etwas teuer für einen Händler) und selbst anbieten - und immer wenn ich in Papiernachlässen usw. ich Material zu Peter Aelxander finden würde, würde ich das mit hinzu fügen in dem Angebot. Das würde die Sammlung größer und interessanter machen - bis sie jemand kauft :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Peter Alexander Schallplatten könnte ich irgendwo noch welche haben. Ich melde mich bei Gelegenheit, wenn ich mal was finde.


    Ich finde ihn auch genial - auch wenn er wohl wenig Lust auf seine Branche hatte. Aber er konnte viel und hat das extrem gut rüber gebracht.


    Musikalisch waren die 50er und 60er Jahre seine beste Zeit. Der Rock'n'Roll-Schlager, der Jazz-Schlager und die operetteninspirierte Musik finde ich genial.


    Es gibt mit "Filmtreffer" eine CD-Reihe mit fast allen Liedern aus seinen Filmen von Bear Family - da sind die besten Stücke drauf - ein Hit nach dem anderen, die habe ich mir schon extrem oft angehört:


    https://amzn.to/2OyBWSH [Anzeige]

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja und ich muss sagen - beim Thema Film hatten wir hierzulande die Hochzeit klar in den 20er bis 40er Jahren.


    Was Schlager angeht, habe ich den Eindruck, dass die Hochzeit eher 50er bis 70er Jahre war.


    Seht ihr das auch so?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Zitat

    ich muss sagen - beim Thema Film hatten wir hierzulande die Hochzeit klar in den 20er bis 40er Jahren.

    Zu den Schlagern kann ich nichts sagen, aber beim Thema Film stimme ich dir zu. Es ist natürlich immer ein wenig Glaubenssache wie man die 70er Jahre bewertet. Aber wenn ich über deutsche Filme aus den letzten Jahren im Fernsehen stolpere, schalte ich normalerweise ganz schnell weiter. Ich finde es grauenvoll, wie schlecht die schauspielerischen Leistungen meistens sind. Ein oberflächliches Hin- und Hergeschalte zwischen vorgegebenen Emotionen... Man muss sich nur mal vorstellen, man würde solchen Leuten auf der Straße begegnen <X

    Über Kameraführung und Schnitt haben wir uns ja auch schon ausführlich ausgetauscht X(

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Okay, einen Paul Orlac aus Orlacs Hände oder Lorenz Lubota aus Phantom brauch ich auch nicht unbedingt in meinem Bekanntenkreis :D Aber das macht immerhin dramaturgisch Sinn und schauspielerisch auch

    An actor remembers his first piece of published praise. It is written on his heart. (Conrad Veidt)

  • Ja ich stimme Dir zu Conrad. Das ist teilweise richtig übel, liegt aber auch an der Inflation an mittelprächtigen Produktionen, die fließbandmässig produziert werden. Zur UFA-Zeit wurde - glaube ich - auch Fließbandmässig produziert, es war aber ein handwerklicher, künstlerischer und unterhalungswertmässiger Anspruch da finde ich.


    Heute muss man im TV viiieeell Glück haben mal was gutes zu finden. Im Kino ist die Chance größer, aber auch da gibt es viel Mist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide