Die Reise nach Tilsit (D, 1939)

  • Der Film "Die Reise nach Tilsit" ist bislang nicht auf DVD oder Blu-ray veröffenlticht worden - liege ich da richtig?


    In einem Brief vom 23. Februar 1940 habe ich eine Erwähnung des Films entdeckt:

    Schau Dir den Film an. Er ist sehr gut. Ich war auf jeden Fall so erschossen, daß ich, als ich zu Hause war, gänzlich die Beherrschung verlor u. erbärmlich losheulte. Mich packt ein starkes menschliches schicksal immer sehr...

    Hier das vollständige Zitat lesen: https://geschriebene-geschicht…%C3%BCr-emotionsausbruch/

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Veit Harlan, ein sehr talentierter Mann, wird - bis auf seine Großfilme - eher gemieden. Keine DVD, kein Blu Ray. Hier das Zitat aus dem "Nöthigen Vorrat":


    "Elchweiden, Ostpreussen. Die Ehe des Grossfischers Frits van Dongen (Endrik Settegast) und seiner Frau Kristina Söderbaum (Elske Settegast) ist in Gefahr, weil van Dongen eine Affäre mit beider polnischem Pensionsgast Anna Dammann (Madlyn Sapierska) hat. Sie kehrt bald nach ihrer Abreise als Gast einer anderen Pension zurück. Sie sucht Söderbaum auf, um ihr die Dauerhaftigkeit ihrer Absichten zu bekunden. Für kurze Zeit schafft van Dongen es, sich von Dammann zu trennen – doch dann im neuen Frühjahr geht die Affäre aufs Neue los. Söderbaums Vater Eduard von Winterstein (Erwin Bohrmann) schlägt Dammann gar mit der Reitpeitsche. Van Dongen will nun mit Söderbaum im Boot nach Tilsit fahren, um dort ein Pferd zu verkaufen – und um Söderbaum unterwegs zu ertränken. Söderbaum ahnt seinen Plan und ist zum Sterben bereit. Doch van Dongen schreckt zurück. In Tilsit versöhnt sich das Paar, und van Dongen kauft Söderbaum einen Pelzmantel. Doch auf dem Rückweg geraten sie in einen Sturm und gehen über Bord. Dongen wird gerettet und ist wegen Söderbaum verzweifelt. Doch da kehrt sie zurück: Dammann hat sie gerettet… Dammann zieht sich zurück.

    Ein gutes Jahrzehnt nach Murnaus ‚Sunrise‘ die nächste Verfilmung von Sudermanns Geschichte. Harlan entwickelt eine intensive persönliche Beziehung zwischen dem Ehepaar, und obwohl er die Beziehung zur polnischen Geliebten stiefmütterlich behandelt, ist das Dilemma des Helden deutlich. Söderbaum, sonst manchmal schwer zu ertragen, schafft hier ein starkes Profil von Kraft und Verständnis."

  • Der Film "Die Reise nach Tilsit" ist bislang nicht auf DVD oder Blu-ray veröffenlticht worden - liege ich da richtig?


    In einem Brief vom 23. Februar 1940 habe ich eine Erwähnung des Films entdeckt:

    Hier das vollständige Zitat lesen: https://geschriebene-geschicht…%C3%BCr-emotionsausbruch/

    Der Film ist wirklich nur in einer saumäßigen Qualität vorhanden

    Interessant aber ist der Link "geschriebene Geschichte"

  • PeterC

    Über die DVD dazu bin ich gestolpert letzte Nacht: https://www.amazon.de/Tilsit-Aufwändige-Literaturverfilmung-Starbesetzung-Film-Klassiker/dp/B087FJFYNY/ [Anzeige]


    Bruno

    Vielen Dank - http://www.geschriebene-geschichte.de ist mein Projekt - also die dort veröffentlichten Zitate stammen aus Briefen und Tagebüchern aus meinem Archiv. Siehe dazu auch hier: Alte Briefe / Dokumente

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Der Film "Die Reise nach Tilsit" interessiert mich auch schon seit längerer Zeit. Wäre toll, wenn er auf DVD erscheinen würde! :)


    Auch für meine Nachforschungen zum Thema "Kinder- und Jugenddarsteller im alten deutschen Film" ist der Film sehr interessant. An dem Film wirkten ja die Kinderdarsteller Wolfgang Kieling, Joachim Pfaff, Heinz Dugall und Babsi Schultz-Reckewell mit.


    Gibt es in dem Film eigentlich auch Szenen, die in einer Schule spielen? Ich komme auf diese Frage, weil in der Besetzungsliste steht, dass Albert Florath in der Rolle eines Lehrers zu sehen ist. Falls in dem Film auch Szenen vorkommen, die in einer Schule spielen, müssten ja noch weitere Kinder- und Jugenddarsteller in kleineren Rollen am Film mitgewirkt haben, die bisher noch nicht in den Besetzungslisten stehen...


    Außerdem interessiere ich mich auch sehr für die Außenaufnahmen des Films, die ja zum Teil in Tilsit entstanden sind, in einer Stadt, über die ich bisher leider kaum etwas weiß und daher an näheren Einblicken sehr interessiert bin

  • Nur die letzte Verfilmung aus den 1960er Jahren ( u.a. mit Gustav Knuth und einer jungen Ruth Maria Kubitschek) hält sich eng an die Vorlage von Hermann Sudermann, der damit der damaligen litauischen Minderheit in Preußisch Litauen ( so nannte man auch den nordöstlichen Teil Ostpreussens) ein Denkmal setzte. Murnau und auch Veit Harlan haben die Vorlage mehr oder weniger frei interpretiert. Trotzdem ist Murnaus Version herausragend, denn Sunrise ist inzwischen ein Weltklassiker der Filmkunst geworden, und nicht wenige halten ihn für den besten Stummfilm der Filmgeschichte.

    Mit Harlans Version kann ich am wenigsten anfangen, die stigmatisierung der polnischen Geliebten als böse Ausländerin ( frei erfunden, kommt so nicht in der Vorlage vor) spricht schon Bände über den Zeitgeist der damals vorgegeben wurde.

  • Mit Harlans Version kann ich am wenigsten anfangen, die stigmatisierung der polnischen Geliebten als böse Ausländerin ( frei erfunden, kommt so nicht in der Vorlage vor) spricht schon Bände über den Zeitgeist der damals vorgegeben wurde.

    Ist aber auch nicht verwunderlich, laut Filmportal war die Drehzeit Februar bis Mai 1939.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide