Silver Spoons (1982-87)

  • MV5BMTcwNTczMDg4NF5BMl5BanBnXkFtZTgwOTg4MjkwMzE@._V1_.jpg


    In der Pilotfolge kommt Ricky Stratton (Ricky Schroder) in der Villa des Vaters an, den er noch nie getroffen hat, um sich vorzustellen, einzuziehen und ihn besser kennenzulernen. Edward Stratton III (Joel Higgins) verkörpert den Ausdruck "überwachsenes Kind"; Er hat nie die Verantwortung für irgendetwas in seinem Leben übernommen, einschließlich seines Spielzeuggeschäfts Eddie's Toys. Ricky erkennt, dass sein Vater erwachsen werden muss; Edward findet seinen Sohn zu angespannt und muss mehr Spaß haben, solange er noch jung ist.

    Edwards Vater wird von John Houseman als intelligenter, wohlhabender Patriarch und Industrieller gespielt, dessen Verhalten in starkem Kontrast zu Edwards steht und Rickys (zunächst) ähnlicher zu sein scheint. Während der gesamten Serie entsteht die komische Spannung zwischen Großvater Strattons Überzeugung, dass Menschen mit Geld verpflichtet sind, mehr Geld zu verdienen, und Edwards Überzeugung, dass Geld verwendet werden sollte, um Menschen glücklich zu machen. Ricky ist oft zwischen den beiden gefangen und wünscht sich nur Frieden und Harmonie innerhalb der Familie.

    Rickys Mutter ist Evelyn Bluedhorn (Christine Belford). Die romantische Beziehung zwischen Edward und Evelyn führte zu einer einwöchigen Ehe. Jetzt hat Evelyn wieder geheiratet und Ricky in ein Militärinternat gebracht. Als Ricky in der Stratton-Residenz ankommt, ist Edward fassungslos zu entdecken, dass seine lange Ehe einen Sohn hervorgebracht hat (als er seine Ungläubigkeit zum Ausdruck brachte, weil er "nicht so lange verheiratet war", sagte Ricky, "das braucht es nicht lange"). Zuerst schickt er Ricky direkt zurück ins Internat; Später verkleidet er sich als Sumpfmonster, um Ricky aus der Schule zu holen und zurück in die Villa zu gehen, um mit ihm zu leben. Das Herrenhaus ist mit Arcade-Spielen bestückt, durch die ein Güterzug nach Maß fährt.

    Edward zeigt seine Kindlichkeit und Verspieltheit in vielerlei Hinsicht, zum Beispiel indem er ein wenig tanzt, während der Pac-Man sein Titellied spielt. Strattons persönliche Assistentin Kate Summers (Erin Gray) ist oft die Stimme der Vernunft. Kates Rolle erhöht die Spannung in der Show und bietet Edward einen Anreiz, reifer zu handeln (zumindest manchmal). Die Beziehung zwischen Edward und Kate, die sie wollen oder nicht wollen, weicht einer Hochzeit in der dritten Staffel.

    In den frühen Jahren der Serie freundet sich Ricky mit dem "bösen Jungen" Derek Taylor (Jason Bateman, Staffeln 1–2) und dem "Cowboy" J.T. Martin (Bobby Fite, Staffeln 1–2) und "nerdiger" Freddy Lippincottleman (Corky Pigeon, Staffeln 1–4). Sie geraten in große Schwierigkeiten und lernen unterwegs viele Lektionen aus der Kindheit.

    Edwards ursprünglicher Anwalt war Leonard Rollins (Leonard Lightfoot), der nach der ersten Staffel abreiste und durch den treffend benannten Geschäftsführer Dexter Stuffins (Franklyn Seales) ersetzt wurde, der etwas stickiger und gelehrter war als Leonard. Dexter blieb den Rest der Serie durch und wurde im Herbst 1984 von seinem hippen Breakdance-Neffen Alfonso Spears (Alfonso Ribeiro, Staffeln 3–5) unterstützt, der Rickys neuer bester Freund wurde. Als Ricky, Freddy und Alfonso in der vierten Staffel in der High School waren, wurde ihr Kreis von Brad (Billy Jacoby, Staffeln 4–5) geschlossen, einer Wiedereinführung des Typs "böser Junge" - ähnlich dem von Derek während der Show frühe Jahre. In diesem Jahr, als Kate und Edward sich an das Eheleben gewöhnt hatten, zog Kates zwielichtiger Onkel Harry Summers (Ray Walston) in die Stratton-Villa.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Silver_Spoons

    R.I.P. Steve Jobs, Robin Williams, Udo Jürgens, Demis Roussos, Joe Cocker, Richard von Weizsäcker, Leonard Nimoy, Christopher Lee, Omar Sharif, Satoru Iwata, Helmut Schmidt, Achim Mentzel, David Bowie, Prince , Muhammad Ali, Götz George, Bud Spencer, Walter Scheel, Tamme Hanken, Manfred Krug, Robert Vaughn, George Michael, Carrie Fisher, John Hurt, Roger Moore, France Gall, Aretha Franklin, Burt Reynolds, Montserrat Caballé, Stan Lee, Doris Day, Karel Gott, Ariane Carletti & Jan Fedder !