Liebling der Götter (1930) mit Emil Jannings und Hans Moser

  • Vor längerer Zeit habe ich mir den Film "Liebling der Götter" angesehen, da ich Hans Moser gerne einmal in seinem ersten Tonfilm sehen wollte. Hauptdarsteller des Films ist Emil Jannings, der oft als der erste deutsche Weltstar bezeichnet wird. Damals kannte ich ihn noch nicht so wirklich und es war der erste Film mit ihm, den ich gesehen habe. Ich weiß noch, dass er mir in der Rolle sehr gut gefallen hat.


    Hans Moser in seinem ersten Tonfilm zu sehen, war auch eine sehr interessante Erfahrung. In der Dokumentation "Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt" erzählt seine Nichte, dass Hans Moser am Anfang vom Aufkommen des Tonfilms wenig begeistert war, weil er befürchtete, dass seine Aussprache beim Publikum nicht gut ankommen würde. Genau das Gegenteil war der Fall und bereits in seinem ersten Tonfilm erkennt man schon seinen ganz persönlichen Stil, der im Laufe der kommenden Jahrzehnte zu seinem Markenzeichen wurde.


    Wie gefällt Euch / Ihnen der Film?

  • Vor längerer Zeit habe ich mir den Film "Liebling der Götter" angesehen, da ich Hans Moser gerne einmal in seinem ersten Tonfilm sehen wollte. Hauptdarsteller des Films ist Emil Jannings, der oft als der erste deutsche Weltstar bezeichnet wird. Damals kannte ich ihn noch nicht so wirklich und es war der erste Film mit ihm, den ich gesehen habe. Ich weiß noch, dass er mir in der Rolle sehr gut gefallen hat.


    Hans Moser in seinem ersten Tonfilm zu sehen, war auch eine sehr interessante Erfahrung. In der Dokumentation "Der ewige Dienstmann - Hans Moser im Porträt" erzählt seine Nichte, dass Hans Moser am Anfang vom Aufkommen des Tonfilms wenig begeistert war, weil er befürchtete, dass seine Aussprache beim Publikum nicht gut ankommen würde. Genau das Gegenteil war der Fall und bereits in seinem ersten Tonfilm erkennt man schon seinen ganz persönlichen Stil, der im Laufe der kommenden Jahrzehnte zu seinem Markenzeichen wurde.


    Wie gefällt Euch / Ihnen der Film?

    Ich bin ehrlich

    Nicht im geringsten - obwohl Renate Müller mitspielt.

    Film einmal gesehen und dann für immer im Regal.

    Nervige Sprüche und unnatürliche Szenen

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ich bin ehrlich

    Nicht im geringsten - obwohl Renate Müller mitspielt.

    Film einmal gesehen und dann für immer im Regal.

    Nervige Sprüche und unnatürliche Szenen

    geht mir auch so. Meine Lieblingsfilme mit Hans Moser beginnen erst ab Mitte der 30er. "Himmel auf Erden" und "Ungeküsst, soll man nicht schlafen geh'n" sind sehr gute Filme. Dann natürlich "Wir bitten zum Tanz" und "Das Ferienkind"... Nur um ein paar mal herauszugreifen... Es gibt aus der Zeit noch etliche dir mir sehr zusagen.:)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • "13 Stühle" natürlich.;)

    Obwohl mir in diesem Falle die Neuverfilmung: "Das Glück liegt auf der Straße" 1957 mit Margarete Haagen, Georg Tomalla, Ruth Stephan und Doris Kirchner besser gefällt

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Obwohl mir in diesem Falle die Neuverfilmung: "Das Glück liegt auf der Straße" 1957 mit Margarete Haagen, Georg Tomalla, Ruth Stephan und Doris Kirchner besser gefällt

    mhmmmm ich beiß dich gleich... :evil:


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Das Original ist eigentlich immer besser als die Kopie, oder? Außer ein paar wenige Ausläufer...;)


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Na Gott Sei Dank geht das noch nicht durch die Leitung

    kommt schon noch, da bin ich mir sicher... Warte mal ab... :D:D:D


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • kommt schon noch, da bin ich mir sicher... Warte mal ab... :D:D:D

    ....dann würden als erstes einige Parteizentralen zu leiden haben - und das kräftig

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Post by Quax ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Das Original ist eigentlich immer besser als die Kopie, oder? Außer ein paar wenige Ausläufer...;)

    ...dazu gehört auch "Der Tiger von Eschnapur" und "Das indische Grabmal".

    Ebenso "Der Meisterdetektiv" 1933 - 1945

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • ...dazu gehört auch "Der Tiger von Eschnapur" und "Das indische Grabmal".

    Ebenso "Der Meisterdetektiv" 1933 - 1945

    Ja da gebe ich dir recht. Die sind besser.


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)