• Super @E.W.Emo! Gute Links!



    Anstelle auf meinen Vorschlag einzugehen, hat mich das Paul-Ehrlich-Institut kaltschnäuzig verklagt. Vielleicht weil man sich in seiner göttlichen Funktion übergangen fühlte – ich hatte ja bereits einen Versuch bei fünf (!) Personen durchgeführt (wozu ich als Arzt berechtigt bin, da kann ich für meine Therapie zusammenmischen, was ich für richtig halte: Wer sich so gut mit den Paragraphen auskennt, müsste das eigentlich wissen) -, vielleicht, um anderen Antragstellern einen Vorteil zu verschaffen, denen man sich verpflichtet fühlt? Aber ich trete nicht als Impfstoff-Hersteller auf, ich habe in dieser Sache keine Gewinnabsicht. Bewusst bin ich gleich an die Öffentlichkeit mit meiner Aktion gegangen und habe kein Patent angemeldet, damit kein anderer diesen Weg für sich allein beansprucht, sondern ich will nur eine einfache und ungefährliche Möglichkeit aufzeigen, wie man der Pandemie schnell und effektiv begegnen kann....

    ...Im gleichen Zusammenhang ist sicherlich die Forderung des Paul-Ehrlich-Instituts zu sehen, dass man ein positives Antikörper-Ergebnis im Impfpass nur dann anerkennen soll, wenn es durch einen zugelassenen Impfstoff zustande gekommen ist. Da sollen sich sogar Personen nach überstandener Corona-Infektion noch einmal impfen lassen, die sich ihren Antikörper ehrlich verdient haben. Offenbar damit den Günstlingen nichts entgeht. Zeigt mal jemand das Paul-Ehrlich-Institut an?....

    Quelle: Die beste Impfung gegen Covid-19


    ...Jeder Arzt kann in Deutschland ein Antigen mit einem Adiuvans zusammenmischen (erst jetzt ist es ein Impfstoff) und seinen Patienten legal verabreichen. Die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens ergibt sich aus einer Grundlagenentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (Beschluss vom 18.03.1997 – 1 BvR 420/97).

    Es wird absichtlich die Unwahrheit verbreitet, auch von Behörden, die sich übergangen fühlen, das Arzneimittelgesetz (AMG) schränke die therapeutische Freiheit des Arztes ein. Das ist nicht der Fall. Denn die arzneimittelrechtlichen Zulassungsvorschriften richten sich ausschließlich an den Hersteller, nicht jedoch an den Arzt. Der Arzt hat nur für die Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels im Einzelfall einzustehen. Insoweit ist es auch erlaubt, bei einem Patienten „auf eigene Verantwortung und mit dem Risiko der Haftung für daraus entstehende Gesundheitsschäden ein auf dem Markt verfügbares Arzneimittel für eine Therapie einzusetzen, für die es nicht zugelassen ist“ (Bundessozialgericht Urteil vom 19.03.2002 – B 1 KR 37/00 R)...

    Quelle: Rechtmäßigkeit der Verabreichung einer Lübecker Anti-Corona-Impfung durch einen Arzt


    Keine Ahnung ob ich mir das impfen lassen würde. Aber schön dass auch Ärzte mitmachen, und sich nicht wegschieben lassen!

  • Hier noch mal für No Nick, der so rührend an den Weihnachtsmann [...] glaubt, das schöne Wollschläger-Zitat, immer wieder gern.

    Doch, es gibt den Weihnachtsmann. Als Beweis kontere ich mal mit Francis P. Church (der modernen Forumsprache angepasst):


    Quote

    Ja, PeterC, es gibt einen Weihnachtsmann. Er existiert so zweifellos wie Liebe und Großzügigkeit und Zuneigung bestehen, und du weißt, dass sie reichlich vorhanden sind und deinem Leben seine höchste Schönheit und Freude geben. O weh! Wie öde wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe. Sie wäre so öde, als wenn es dort keinen PeterC gäbe. Es gäbe dann keinen kindlichen Glauben, keine Poesie, keine Romantik, die diese Existenz erträglich machen. Wir hätten keine Freude außer durch die Sinne und den Anblick. Das ewige Licht, mit dem die Kindheit die Welt erfüllt, wäre ausgelöscht.

    An alles andere, was du aufgezählt hast. glaube ich übrigens nicht.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Ehrlichgesagt- da will ich nichts davon. Höchstens noch das von Wuhan- so komisch es klingt. Denn solche Impfstoffe haben wir seit Jahrzehnten. Aber der ist nicht bei uns zugelassen. WARUM nicht??

    Darum nicht!

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Ein gewisser Grund an Misstrauen kann sicher nicht schaden, zumal ja Sputnik V ohne große Erforschung auf die russische Bevölkerung losgelassen wurde. Aber das Zeug scheint gut zu sein. Man hört nichts von Nebenwirkungen, und auch westliche Forscher sind zunehmend begeistert davon.


    Doch wenn es zu viele Todesfälle gibt, dann muss man auch mal einsehen, dass es bessere Impfstoffe gibt. Darum ist es auch okay, dass in Deutschland nicht jeder AstraZeneca bekommt, obwohl die EMA ihn wieder uneingeschränkt freigegeben hat. Wir haben genug Alternativen, müssen also auch das kleine Risiko nicht eingehen.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Dann würde ich AstraZeneca oder Sputnik V empfehlen, wobei laut Wikipedia Sputnik der wirksamere Impfstoff ist.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Dann würde ich AstraZeneca oder Sputnik V empfehlen, wobei laut Wikipedia Sputnik der wirksamere Impfstoff ist.

    Wobei man mit diesen Prozentangaben/Wirksamkeitsangaben vorsichtig sein muss. Angeblich kann man das nicht so einfach in das umrechnen, was wir als Laien darunter verstehen.


    Dass wir in Deutschland genug Alternativen zu AstraZeneca haben, ist allerdings nicht richtig. Man hat in Europa deutlich die Grenzen der EU vor Augen geführt bekommen. Man hat auf den Impfstoff AstraZeneca gesetzt, weil osteuropäische Länder sparen wollten, man hat auf Sanofi gesetzt, weil die Franzosen unbedingt ihre nationalen Gefühle befriedigen wollten, und ist gewaltig auf die Nase gefallen damit. Die Bundesregierung erzählt etwas von Alternativen, weil sie ihr Gesicht nicht verlieren will. Aber das war Augenwischerei. Was nützen Alternativen, wenn man bloß ein paar Impfdosen bestellt hat und keine Kapazitäten für weitere Lieferungen existieren? Einige Bekannte von mir sind Risikopatienten bzw leben mit Hochrisikopatienten zusammen und werden trotzdem gezwungen vor Klassen zu unterrichten, bei denen sich regelmäßig Schüler als infiziert herausstellen bzw. sich gegenseitig angesteckt haben.


    Man hat kurzzeitig versucht, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen, indem man stolz darauf verwiesen hat, dass der erste Impfstoff aus Deutschland stammt. So what? Er wird viel zu wenig in Deutschland eingesetzt, weil man sparen wollte. (Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Bundesverdienstkreuze für die BioNTech-Chefs irgendein Menschenleben in Deutschland retten?) Dabei kostet jeder Tag an Anti-Corona-Maßnahmen mehr Geld als man je für den Impfstoff ausgegeben hätte. Und erst der psychische Schaden. Ich erfahre Stück für Stück immer mehr dieser persönlichen Geschichten, die kein Mensch erzählt, weil sich jeder nur auf die Coronazahlen konzentriert. (Erst gestern habe ich von einer Bekannten erfahren, dass sie ihre kranke Mutter im Krankenhaus nicht besuchen durfte. Ich glaube es war Krebs, weiß es allerdings nicht genau. Aber die Mutter ist dann während der Operation gestorben). Und jetzt weigert sich die EU auch noch, mit Russland Verträge einzugehen. Was soll das denn? Was die Impfstoff-Beschaffung angeht, ist die EU ein Totalausfall!


    Der Weg zum Impfen führt über nationale Alleingänge. Das haben uns viele Länder gezeigt. Und langsam kapiert man das auch in Deutschland. Söder hatte vollkommen recht damit, Bayern Impstoffe von Sputnik V zu sichern und Spahn so zu zwingen, reagieren zu müssen.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • EyguAV-XAAEL1mG?format=jpg&name=medium

  • Zu Link von E.W.Emo: Nur 6 Monate? Also alle 6 Monate zweimal impfen????????????? Und das soll harmloser sein als vielleicht mal Corona-Symptome zu haben, obwohl man nach dem Impfen sowieso oft Symptome bekommt, und sogar oft positiv getestet wird, und mehrere es trotzdem bekommen, und es sowieso nie 100 % gibt? Ehrlichgesagt- ich will -falls die IMpfpflicht einführen wollen- nur das von den Chinesen, oder höchstens noch das von Putin. Es kann einfach nicht sein dass politische und wirtschaftliche Interessen mehr zählen.


    @Austernprinzessin: Was ich gar nicht verstehe: Das allerwichtigste, statt dass wir alle auf einen Impfstoff warten, oder brav Regeln einhalten, und zittern vor Corona, und lieber alle Gesundheitsdaten aus Panik herzugeben, und statt Bargeld zu verwenden nach Bargeldabschaffung zu betteln- wäre doch was ganz anderes:

    Jeder weiß dass es eine Grippe ist, und man z. B. nicht mit dünner Jacke rausgehen sollte wenn die Sonne ein bißchen hervorblitzt, und sich bei 10 Grad an der Eisdiele anstellen. Wie schnell hat man da einen Schnupfen. Wussten unsere Urgroßeltern und Großeltern schon. Und trotzdem machen sie es Reihenweise. Die gleichen stehen anschließend für Tests an.

    Jeder weiß auch dass man mit Übergewicht oder Untergewicht, oder als Raucher oder wenn man zu oft oder regelmäßig zuviel Alkohol trinkt gefährdeter ist als andere dass man Krankheiten bekommt. Stattdessen bekommen die Leute zur Zeit noch mehr Übergewicht, rauchen auch mehr. Jetzt irgendwelche Zeitungsartikel hervorzuziehen, oder "Herr Helmut Schmidt" wurde auch uralt- ist so unsinnig wie wenn ein Kind sagt: "Du lügst mich an, natürlich ist Rauchen nicht schädlich, Du rauchst ja auch, Du willst mir bloß keine geben!"

    Jeder weiß wie man gesund lebt, aber interessieren tut es die wenigsten. Hab einen Kollegen, und auch einen Bekannten die beide zur Zeit alle narrisch machen mit: "Wir brauchen Impfpflicht und Testpflicht für alle!" Aussehen tun beide genau so:depositphotos_116536576-stock-illustration-fat-man-smoking-and-drinking.jpg

  • Die derzeitige Strategie führe in einen Dauerlockdown bis schlimmstenfalls Ende des Jahres, meint Melanie Brinkmann vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung.


    Als wenn wir nicht alle wüssten dass es einen Dauerlockdown geben wird, plus ewige Maske, ewige Tests und wir alle unsere Gesundheits-Daten in jeder Hinsicht offenlegen werden müssen. Wer glaubt denn noch dass wir nochmal ein normales Leben bekommen. Es wird nach Klima-Lockdown, am Besten unbefristet und generell nach Umstellung geschrien und nach Great Reset. Und dann gibts echt noch Leute die glauben sie bekommen wieder ihr Leben zurück...



    »Unsere Krankenhäuser sind an der Grenze ihrer Belastbarkeit, und ohne eine Verlängerung des Lockdowns bekommen wir die Lage nicht dauerhaft in den Griff«

    Die Regierung hat die Problematik in den Krankenhäusern durch Krankenhaus-Reduktion künstlich herbeigeführt. Und nun schreien sie: "Krankenhäuser platzen aus allen Nähten wegen Corona-Patienten- ohoh Corona macht uns kaputt." Was soll das????????????????


    Reduktion von 1.600 auf nur noch 330 Kliniken? Leopoldina fordert Radikalkur für die deutsche Krankenhaus-Landschaft 2. November 2016

  • Erst hauen wir dauernd auf Putin ein, wollen plötzlich Nordstream2 nicht mehr, und dann betteln wir ihn wieder an. Man könnte doch einfach mal generell anständig mit ihm umgehen. Er ist gleich ums Eck, während USA auf einem anderen Kontinent liegt. Man muss seine Nachbarn nicht "lieben", aber man kann mit ihnen sachlich und freundlich umgehen, und ihnen nicht immer permanent an alles die Schuld geben. Statt Fraking-Müll von USA möchte ich auch lieber Nordstream2- schon allein Gesundheits- und Umwelttechnisch, und politisch und wirtschaftlich gesehen sowieso.


    Gesundheitsminister Spahn will sich in bilateralen Gesprächen mit Russland um Lieferungen des Impfstoffs Sputnik V bemühen


    Das erste Mal dass Spahn mir sympathisch ist!