• 28. Oktober 2020:

    Mittelstands-Präsident Mario Ohoven will überprüfen lassen, ob der "Lockdown light" verhältnismäßig und verfassungskonform ist

    01. November 2020:

    Mario Ohoven ist tot. Der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Söder hat gerade wieder einmal einen mega-dämlichen Vergleich mit den Todeszahlen gezogen. Es wurde heute von 410 Toten gesprochen. Es sei "als würde jeden Tag ein Flugzeig abstürzen". Was für ein dummer Vergleich und dämliche Panikmache! Ich kenne keinen Tag, an dem alle 83 Millionen Deutsche 24 Stunden lang in einem Flugzeug gesessen wären:thumbdown: Lieber Markus! Wer nichts Vernünftiges zu sagen hat, sollte besser die Fresse halten!:thumbdown:

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Zumal weiterhin die Todesursachen schwammig sind. Es muss weiterhin heissen "an oder mit" gestorben. Das ist ebenso schwammig und manipulativ nutzbar, wie es auch die Tests sind. Weiterhin sollte man es so angehen, dass man sich um die tatsächlich kranken kümmert (statt unmengen Gesunde mit einem fragwürdigen Test zu testen) und auch die Todeszahlen sollten drigend in Relation gesetzt werden. Sonst wird Tür und Tor für Panikmachen geöffnet.... aber was sag ich. Die Panikmache wird bewusst weiter geschürt (von obersten stellen!) siehe Dein aktueller Beitrag @Austenrprinzessin Unverantwortlich bis verbrecherisch, wie ich finde. Denn die Auswirkungen der Panikmache, der Maßnahmen werden so gut wie gar nicht mit berücksichtigt oder wissenschaftlich aufgearbeitet und dann mit in die politischen Entscheidungen mit berücksichtigt.


    Da wäre es logischer das Autofahren zu verbieten, weil man im Straßenverkehr sterben kann. Hier weiss man dann wenigstens definitiv, dass die Leute im Straßenverkehr gestorben sind und nicht doch an etwas anderem.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wegen Umgang mit dem Virus

    Hamburger Ärzte-Chef knöpft sich Corona-Mahner vor: "Machen die Gesellschaft krank"

    Walter Plassmann ruft in der Corona-Debatte zu mehr Gelassenheit auf. Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg warnt vor einer Dramatisierung, die die Gesellschaft krank mache - und kritisiert vor allem Markus Söder eindringlich.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die Virologin Melanie Brinkmann hält die "Lockerungen" über Weihnachten für falsch. Sie kann ja mal versuchen, die auszusetzen ;) Sie wird dann aber wohl die einzige sein, die zuhause sitzt. Da verzichtet bestimmt nicht mal ein Christian Drosten auf seinen Familienbesuch :D:D

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Na ja, ich finde es auch nicht richtig, dass zu Weihnachten dann plötzlich das Ganze wieder egal sein soll und man an sich sogar in großer Runde feiern darf, mit Leuten aus zig Haushalten.


    Ich als Risikopatientin bleibe jedenfalls tatsächlich lieber daheim und fahre nicht durch die Gegend zu meinem Vater, der Hochrisikopatient ist. Und auf feiern daheim habe ich nicht nur keine Lust, sondern würde ich wegen Corona auch drauf verzichten. Da ist mir meine Gesundheit dann doch wichtiger als feiern.

  • Na ja, ich finde es auch nicht richtig, dass zu Weihnachten dann plötzlich das Ganze wieder egal sein soll und man an sich sogar in großer Runde feiern darf, mit Leuten aus zig Haushalten.

    "Egal" ist es ja auch nicht, was du siehst, wenn du dir die Maßnahmen ansiehst. Sie sind "gelockert" und nicht "aufgehoben". Zum Beispiel dürfen sich gar nicht genug Leute treffen, um auf "große Runden" aus "zig" Haushalten zu kommen.

    Quote

    Ich als Risikopatientin bleibe jedenfalls tatsächlich lieber daheim und fahre nicht durch die Gegend zu meinem Vater, der Hochrisikopatient ist. Und auf feiern daheim habe ich nicht nur keine Lust, sondern würde ich wegen Corona auch drauf verzichten. Da ist mir meine Gesundheit dann doch wichtiger als feiern.


    Das verbietet dir ja auch niemand. Im Gegenteil, ich finde es gut, wenn Risikopatienten nicht mit dem Finger auf die "Unvernünftigen" um sich rum zeigen, sondern selber auf Risiken verzichten. Trotzdem würden sich an Weihnachten noch weniger an die Maßnahmen halten als jetzt schon. Man glaubt doch nicht ernsthaft, die Politik lockert die Maßnahmen aus religiösen Gründen. Sie wissen, dass das Verständnis für die Maßnahmen in der Bevölkerung sinken würde - sagt sogar Karl Lauterbach ;). Nebenbei kenne ich zahlreiche Hochrisikopatienten, die sich jetzt schon nicht an die Maßnahmen halten, obwohl einige von ihnen ihre Wichtigkeit betonen.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Das verbietet dir ja auch niemand. Im Gegenteil, ich finde es gut, wenn Risikopatienten nicht mit dem Finger auf die "Unvernünftigen" um sich rum zeigen, sondern selber auf Risiken verzichten.

    Das ist denke ich der wichtige Punkt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann das tun. Natürlich hat nicht jeder die gleichen Möglichkeiten, aber ein totales Risiko muss niemand eingehen. Und das ist ja nicht nur aktuell der Fall, bei Risikopatienten ist das immer der Fall wenn Grippezeit ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • "Egal" ist es ja auch nicht, was du siehst, wenn du dir die Maßnahmen ansiehst.


    Mein letzter Stand von vorhin ist, dass über Weihnachten & Silvester die Beschränkung auf 2 Haushalte aufgehoben ist, es dürfen sich 10 Personen auch aus mehreren Haushalten treffen, Kinder bis 14 Jahre zählen nicht.

    Wenn ich da an manche (kinderreiche) Großfamilie hier bei uns denke, könnte da so manche Feier doch etwas größer ausfallen.

  • Mein letzter Stand von vorhin ist, dass über Weihnachten & Silvester die Beschränkung auf 2 Haushalte aufgehoben ist, es dürfen sich 10 Personen auch aus mehreren Haushalten treffen, Kinder bis 14 Jahre zählen nicht.

    Wenn ich da an manche (kinderreiche) Großfamilie hier bei uns denke, könnte da so manche Feier doch etwas größer ausfallen.

    Trotzdem heißt die Regel nicht "Packt eure Kinder ein, reißt euch die Masken vom Gesicht und macht eine große Party!" Wenn man so wenig Vertrauen in die Bürger haben kann, nützen auch die ganzen Regeln nichts, denn das könnte sowieso niemand kontrollieren - nicht mal die bayerische Polizei.


    Außerdem muss man sich auch klar machen, dass sich diese "strengen Regeln" für manche Bürger zwar gut anhören, trotzdem ist der direkte Zusammenhang mit den Erkrankungszahlen fraglich. Im Frühjahr gingen die Zahlen nämlich schon davor runter und blieben während des Lockdowns relativ konstant. Und diesmal war es auch so.


    Und wenn es so viele kinderreiche Großfamilien in Deutschland gäbe, die gleichzeitig zu Weihnachten eine Massenparty feiern, müsste man sich schon fragen, was die Diskussionen der letzten Jahre über die Überalterung der Gesellschaft und die Zukunft der Rente sollten.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Nu ja, meine Ecke war öfter mal in den Nachrichten, da sich gerade auch manche Großfamilien nicht an die Maßnahmen hielten.


    Und erst vor nen paar Tagen mußte die Polizei schon ein paar Feiern beenden.


    Und joah, hier gibts tatsächlich einige Großfamilien.


    Ich kann aber auch nur von meiner Region berichten, kA, wie es anderswo ist.

  • Ich verstehe nicht, warum trotz den sehr hohen Zahlen keine „Einkaufswagen-Pflicht“ mehr besteht. Wegen dem Abstand. Keine Sicherheitsleute mehr an den Kassen als Aufpasser?! Bin ja froh drum, weil nix ist ja fast ekliger als ein Einkaufswagen an zu fassen.

    Den Gastronomen wird der Laden geschlossen, obwohl doch nachweislich die Ansteckungsgefahr gerade da sehr niedrig ist.

    Die Leute sind psychisch recht angeschlagen.

    Klar, dass Virus gibt es und wir müssen auf uns uns und auf die anderen aufpassen. Hände waschen ( sollte selbstverständlich sein), Desinfektion, Abstand zu anderen...

    Aber jeden Tag im Radio und im Fernsehen von morgens bis abends immer das gleiche Thema. Das ist schon anstrengend.

    Ich denke, so denken die meisten...

  • Nu ja, meine Ecke war öfter mal in den Nachrichten, da sich gerade auch manche Großfamilien nicht an die Maßnahmen hielten.

    Wenn die aber das christliche Fest Weihnachten als Vorwand dazu brauchen, halten die sich auch auch sonst auch keine Beschränkungen bei Treffen... Und dazu soll dann die Politik ganz Deutschland in Geiselhaft nehmen...? :| Wie gesagt, das hält sogar Karl Lauterbach für unmöglich.


    Falls du mit "uns" übrigens Berlin meinst, hab ich eine gute Nachricht für dich: Berlin ist das einzige Bundesland, dass die Regeln Weihnachten nicht lockert, sondern uneingeschränkt durchzieht.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)