• Ja und die Spaltung, die ja tiefgehend / von Dauer ist und oftmals durch Familien geht - das ist auch nicht zu unterschätzen, was das heisst und welche Folgen das hat für die Gesellschaft. Und ja - man kann ja eine gewisse Politik betreiben, aber dann sollte man nicht ausgrenzend agieren (was ja in dem Fall wieder von oberster Stelle an gemacht wird - die Experten die schon in anderen Krisenfällen richtig lagen werden diffamiert, die Experten die falsch lagen und noch immer am Ruder sind sind die alleinherrscher) sondern eben kooperieren, dialoge führen, auch bereit sein Fehler einzugestehen und Ergebnisoffen zu argieren. Es scheint so als wäre jeweils das Gegenteil der Fall.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Und ja - man kann ja eine gewisse Politik betreiben, aber dann sollte man nicht ausgrenzend agieren (was ja in dem Fall wieder von oberster Stelle an gemacht wird - die Experten die schon in anderen Krisenfällen richtig lagen werden diffamiert, die Experten die falsch lagen und noch immer am Ruder sind sind die alleinherrscher) sondern eben kooperieren, dialoge führen, auch bereit sein Fehler einzugestehen und Ergebnisoffen zu argieren. Es scheint so als wäre jeweils das Gegenteil der Fall.

    Das sehe ich schon wieder anders. Wäre es nach Lauterbach gegangen, hätte es bis heute keinerlei Lockerungen gegeben. Und "am Ruder" sind die Mediziner schon gar nicht. Aber sie sind die Fachleute, die die Politik bei ihrer Entscheidungsfindung anhört. Sie müsste es nicht, und wenn sie Fehler macht, können die Virologen nicht als Schuldige hingestellt werden.


    Ansonsten Zustimmung. :thumbup:

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Vogel Specht Ich sehe das ähnlich. Was da jetzt in Familien passiert/passieren kann, werden wir vielleicht erst in vielen Jahren am Verhalten der Betroffenen sehen. Man kann ihnen ja keine Fragebögen in die Hand drücken und ankreuzen lassen, wo sie schlecht behandelt wurden. Sie halten in den meisten Fällen dieses Verhalten für richtig. Dafür sorgen entsprechende Eltern schon. Das wird nämlich nie erwähnt.

    Und dann die ganzen Existenzen, die jetzt schon auf der Kippe stehen... Denen hilft keine R-Zahl unter 1 irgendwas.

    Verschiedene Meinungen der Wissenschaftler werden im Moment langsam hörbar, nachdem sie davor in den "traditionellen Medien" kaum zugelassen wurden (vgl. Jakob Augstein vom 17.5. in "Augstein und Blome") und wenn, dann oft mit entsprechendem Kommentar. Das ist ja der große Fehler gewesen, den man 2015, 2019 und jetzt wieder gemacht hat. Und das Ergebnis ist, dass Leute gar nicht mehr zuhören oder zu den "alternativen Medien" abwandern und für den Dialog nicht mehr zur Verfügung stehen.

    No Nick Sorry, aber das muss man deutlich differenzierter sehen. In zahlreichen Fällen müssen Politiker dazu gezwungen werden, Einschnitte zurückzunehmen. Das macht mir große Sorgen, denn das bedeutet, dass sich Kläger ihre Freiheiten zurückerkämpfen müssen. In Wahrheit müsste es andersrum sein. Freiheitseinschränkungen sind gerichtsfest zu begründen, nicht die Rücknahme der Einschränkungen. Und ich warne davor, sich jetzt einfach auf Gerichte zu verlassen. Selbst die zeitlich beschränkten Gesetze von jetzt können jederzeit verlängert werden und zu "Ewigkeitsgesetzen" werden.

    Und es heißt immer, Virologen würden keine Politik machen. Das tun sie sehr wohl: Wer sich z.B. mit einem täglichen "Kekules Corona Kompass" zu Wort meldet, greift sehr wohl in Politik ein.

    Und die ganzen Maßnahmen wurden ja immer wieder mit Argumenten vom RKI begründet. Deshalb ist ja das Problem mit entstanden, das ganze Durcheinander mit der Verdopplungszahl oder der R-Zahl. Und wer kritisiert, über den heißt es dann immer wieder, er wisse ja nicht, wie Wissenschaft funktioniere. Wissenschaftler gehen aber nach der Popperschen Falsifikationsmethode bzw. dem Prinzip der Verifkation/falsifikation vor. So kann man aber politisch nicht argumentieren, weil politische Entscheidungsfindung ganz anders funktionieren muss. Diese Unterschiede sind mittlerweile immer öfter verwischt.

    Fazit: Ich gebe dir recht, Virologen können keine Politik machen, aber Fakt ist, sie tun es doch durch ihr Auftreten in der Öffentlichkeit und durch die Art, wie sich Politiker auf sie stützen und Gegenargumente wegwischen. Und da macht das RKI mit ob es das zugibt oder nicht.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


    Edited 4 times, last by Austernprinzessin ().

  • Übrigens möchte ich nur mal anmerken, dass ein Kausalzusammenhang von Fallzahlen und Lockdown nie wissenschaftlich verifiziert worden ist. Wie sollte er das auch? Er wird immer nur postuliert, aber theoretisch können die Gründe auch ganz woanders liegen und das Ganze nur zufällig zeitlich so nah zusammen liegen.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Übrigens möchte ich nur mal anmerken, dass ein Kausalzusammenhang von Fallzahlen und Lockdown nie wissenschaftlich verifiziert worden ist. Wie sollte er das auch? Er wird immer nur postuliert, aber theoretisch können die Gründe auch ganz woanders liegen und das Ganze nur zufällig zeitlich so nah zusammen liegen.

    Aber eines ist doch Fakt: Bei uns geht die Wirtschaft den Bach runter, und in Stockholm stieg die Übersterblichkeit um 100%.


    Sucht es euch aus, was wollt ihr haben? Wiederaufbau für alle oder Urne für die anderen?


    Das ist zugegebenermaßen weit überspitzt formuliert, trifft die Sache aber im Kern. In dieser Situation ist es unmöglich, die richtige Entscheidung zu treffen. Ich bin sicher, dass es auch Demos für einen Lockdown gegeben hätte, wäre er unterblieben.


    Und es soll mir niemand mit "es könnte ja..." kommen. Natürlich könnte es. Wird es aber nicht. So ca. 38 mal habe ich das hier schon erwähnt. In dem Zusammenhang sollte es auch Erwähnung finden, dass die Demonstranten nur vorübergehend festgenommen werden, wenn überhaupt.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Das Dem-Bach-Runtergehen der Wirtschaft hat aber eine größere Sterblichkeit zur Folge als eine 100%tige Übersterblichkeit einer mehr als schwammig erfassten Krankheit. Wieviele "an oder mit" gestorben sind.... ist noch lange nicht geklärt bzw. wenn man es bisher genauer betrachtet hat, wars stets "mit" und nicht "an"

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Du wirst nichts finden, dass darauf hinweist, dass in Deutschland zurzeit wesentlich mehr Menschen sterben als im gleichen Zeitraum 2019. Es würden sämtliche Tote registriert, egal woran sie gestorben sind. Hier müssen wir die langfristige Entwicklung abwarten.


    Wenn wir Fehler im Lockdown gemacht haben, können wir sie zumindest teilweise wieder wettmachen. Aber tot ist tot. In der Regel ist das endgültig, auch wenn sich die Zahl der Toten in Sachsen gestern verringert hatte. Da ist niemand auferstanden, da wurde etwas korrigiert. ;)

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Richtig, die Sterbezahlen liegen sogar teilweise unter denen der letzten Jahre, teilweise weit darunter, nicht nur im April, sondern in allen Monaten diesen Jahres.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Und wenn man aufrechnen möchte: Wenige hundert Tausend Menschen sind bisher "an" oder "mit" dem Virus verstorben.


    Epoch Times schreibt hier, dass 28 Mio. Operationen aufgeschoben wurden, betroffen sind dabei 2,3 Millionen (!) Krebspatienten


    https://www.epochtimes.de/gesu…n-betroffen-a3240841.html


    Und das ist nur eines von vielen Aspekten. Wie gesagt, so eine ordentliche Wirtschaftskrise hat noch viel mehr negative Auswirkungen, auch auf Todeszahlen.

    "Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen."


    Konfizius

  • Das halte ich für unvernünftig, lebenswichtige Operationen zu verschieben. Aber wenn man dann auch bedenkt, dass sich die Zahl der Eingriffe bei Knieendprothesen von 2003 bis 2009 um 117% erhöht hat, kann man froh sein, dass auf diesen ganzen Überfluss verzichtet wird, wenn man sich wirklich auf das Lebensnotwendige beschränkt.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Ich habe soeben eine E-Mail von Amazon erhalten, in der ich ermuntert werde, auch mal bei anderen Anbietern reinzuschauen, gerade bei mittelständischen Unternehmen. Finde ich irgendwie nett. :)

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Aber eines ist doch Fakt: Bei uns geht die Wirtschaft den Bach runter, und in Stockholm stieg die Übersterblichkeit um 100%.


    Sucht es euch aus, was wollt ihr haben? Wiederaufbau für alle oder Urne für die anderen?


    Das ist zugegebenermaßen weit überspitzt formuliert, trifft die Sache aber im Kern.

    Nein, No Nick, das trifft die Sache nicht im Kern, sondern ist falsch. Zum einen, weil die Schweden eine andere Zählmethode haben, und zum anderen, weil du jetzt den Gegensatz Wirtschaft <-> Covid-Tote aufstellst, was ethisch äußerst heikel ist, drittens ist Schweden wirtschaftlich genauso in den Abstiegsstrudel reingezogen wurden wie die Länder, mit denen es wirtschaftlich verbunden ist, und 4. lässt du bei deiner Argumentation eine "Zukunftslücke". Viele gesundheitliche und wirtschaftliche Folgen des Shutdowns sind noch gar nicht bekannt, und die Einschnitte in unsere Demokratie sind noch lange nicht alle zurückgenommen. Und darin besteht die Gefahr: Demokratien sterben oft langsam, indem Freiheitsrechte Stück für Stück zurückgenommen werden.

    Deinen zweiten Punkt haben wir schon hier im Zusammenhang mit dem PAG diskutiert. Das fang ich nicht nochmal an.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Da kann man auch noch die Leute dazurechnen, die jetzt alle nicht zum Arzt gehen, weil sie sich nicht anstecken wollen oder die glauben, es sollen nur Covid-Patienten gehen und deren Krankheiten gar nicht entdeckt werden. Die Krebsvorsorge ist deutlich zurückgegangen. Auch das ist eine Folge davon, dass der Rahmen momentan hauptsächlich auf die Virologie begrenzt wird.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Nein, No Nick, das trifft die Sache nicht im Kern, sondern ist falsch. Zum einen, weil die Schweden eine andere Zählmethode haben,

    Was soll das denn für eine Zählmethode sein? Ein Toter ist ein Toter, 2 Tote sind 2 Tote usw. Also ich zähle immer 1,2,3... Insofern ist es nicht falsch, nur die Zählweise kann falsch sein. Doch von einer Mathematikreform habe ich noch nichts gehört. :/


    Quote

    und zum anderen, weil du jetzt den Gegensatz Wirtschaft <-> Covid-Tote aufstellst, was ethisch äußerst heikel ist,


    Aber diese beiden Möglichkeiten gibt es doch nur, oder kennst du eine dritte?


    Quote

    drittens ist Schweden wirtschaftlich genauso in den Abstiegsstrudel reingezogen wurden wie die Länder, mit denen es wirtschaftlich verbunden ist, und 4. lässt du bei deiner Argumentation eine "Zukunftslücke". Viele gesundheitliche und wirtschaftliche Folgen des Shutdowns sind noch gar nicht bekannt,


    Das habe ich mittlerweile verstanden.

    Quote

    und die Einschnitte in unsere Demokratie sind noch lange nicht alle zurückgenommen. Und darin besteht die Gefahr: Demokratien sterben oft langsam, indem Freiheitsrechte Stück für Stück zurückgenommen werden.


    Deinen zweiten Punkt haben wir schon hier im Zusammenhang mit dem PAG diskutiert. Das fang ich nicht nochmal an.


    Nee, da fange auch ich nicht noch einmal an. Ich sage nur eins: Mit dem Demonstrieren dagegen solltet ihr euch beeilen. ;)

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Quote

    Was soll das denn für eine Zählmethode sein? Ein Toter ist ein Toter, 2 Tote sind 2 Tote usw. Also ich zähle immer 1,2,3

    Aber nicht, wenn du die Todesursache nicht kennst. Dann musst du Vermutungen anstellen: 1(?) + 2(?) + 3(?) = 1, oder 2 oder3 oder sogar 5 um auf Nummer sicher zu gehen?

    Quote

    Aber diese beiden Möglichkeiten gibt es doch nur, oder kennst du eine dritte?

    Ja, dieses Entweder-Oder-Schema überhaupt nicht erst anzufangen. Damit kann man nur Schiffbruch erleiden. Was glaubst du denn, warum die Lebenserwartung in armen Ländern so niedrig ist - etwa weil die keine Lockdowns haben? Nein, weil die keine Medikamente haben (bzw. die gar nicht erst entwickelt werden) und kein Gesundheitssystem finanzieren können. Da gehst du ins Krankenhaus und kannst dir dort jedes Pflaster selbst kaufen, falls du Geld hast. Mein Freund aus der Pharmaindustrie hat von Anfang an gesagt, dass er sich nicht um AIDS kümmert, weil sich das Geld dann irgendein afrikanischer Diktator in die Tasche steckt.

    Quote

    Mit dem Demonstrieren dagegen solltet ihr euch beeilen. ;)

    Bist du sicher, dass du tatsächlich für Freiheit und Demokratie stehst, oder wolltest du hier im Forum einfach nur gegen andere anreden? :/

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Aber nicht, wenn du die Todesursache nicht kennst. Dann musst du Vermutungen anstellen: 1(?) + 2(?) + 3(?) = 1, oder 2 oder3 oder sogar 5 um auf Nummer sicher zu gehen?

    Ich habe von der Übersterblichkeit gesprochen. Das heißt tot ist tot, da kann man sich doch nicht so verzählt haben. Woran sollen die meisten von denen wohl gestorben sein?


    Quote

    Ja, dieses Entweder-Oder-Schema überhaupt nicht erst anzufangen. Damit kann man nur Schiffbruch erleiden.


    Eine dritte Alternative hast du aber auch nicht.

    Quote

    Bist du sicher, dass du tatsächlich für Freiheit und Demokratie stehst, oder wolltest du hier im Forum einfach nur gegen andere anreden? :/


    Meinst du diese Frage ernst? Ich fürchte, hier ist etwas ganz böse schiefgegangen. Wenn hier jemand für die Freiheit steht, dann bin ja wohl ich das. Die Gefahr für diese Freiheit geht von ganz anderer Seite aus. Das habe ich auch schon erwähnt. Und diese Gefahr ist konkret. Sehr konkret! Verdammt konkret! Aber niemand scheint sie wahrzunehmen. Auch du nicht.

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Quote

    Ich habe von der Übersterblichkeit gesprochen. Das heißt tot ist tot, da kann man sich doch nicht so verzählt haben. Woran sollen die meisten von denen wohl gestorben sein?

    Ich bin kein Arzt. Aber eins kann ich dir sicher sagen: Mit einem Vorgehen wie dem, das du im letzten Satz andeutest, wirst du auf lange Sicht immer Schiffbruch erleiden, weil du dich auf Bezüge verlässt, die vielleicht gar nicht stimmen. Und nochmal: Wir wissen noch lange nicht, welche Methode sich letzten Endes bewähren wird. Jetzt einfach mal einen willkürlichen Kassensturz zu machen, ist bequem, aber deshalb noch lange nicht richtig. Meinst du, in Schweden gibt es keine Virologen? Die Lockdowns in Italien und Frankreich waren viel härter als in Deutschland, aber trotzdem haben sie deutlich mehr Opfer.

    Quote

    Eine dritte Alternative hast du aber auch nicht.

    Die hast du sehr wohl, weil es sich hier auf der letzten Stufe sogar um eine anthropologische Frage handelt - es sei denn du reduzierst Menschen nur auf einen Wirtschaftsindex und ihre Anfälligkeit für Coronaviren. Zu solchen Tunnelblicken neigen allerdings Virologen mit dem Schwerpunkt SARS und Wirtschaftswissenschaftler. Deshalb werden die Vorgehensweisen ja auch kritisiert. Weil kaum Wissenschaftler aus anderen Bereichen gefragt werden. Aber eins kann ich dir sicher sagen: Die Schweden werden einige psychische Traumatisierungen bei weitem nicht so stark haben wie wir und noch viel mehr die Italiener oder Franzosen.

    Quote

    Aber niemand scheint sie wahrzunehmen. Auch du nicht.

    Soviel zum Thema Tunnelblick ;)

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Ich bin kein Arzt. Aber eins kann ich dir sicher sagen: Mit einem Vorgehen wie dem, das du im letzten Satz andeutest, wirst du auf lange Sicht immer Schiffbruch erleiden, weil du dich auf Bezüge verlässt, die vielleicht gar nicht stimmen.

    Aber eben nur vielleicht... ;)

    Quote

    Und nochmal: Wir wissen noch lange nicht, welche Methode sich letzten Endes bewähren wird. Jetzt einfach mal einen willkürlichen Kassensturz zu machen, ist bequem, aber deshalb noch lange nicht richtig.


    Das widerspricht nicht dem, was ich gesagt habe bzw. worauf mich Vogel Specht zurecht aufmerksam gemacht hat.


    Quote

    Die hast du sehr wohl, weil es sich hier auf der letzten Stufe sogar um eine anthropologische Frage handelt - es sei denn du reduzierst Menschen nur auf einen Wirtschaftsindex und ihre Anfälligkeit für Coronaviren.


    Das mache ich überhaupt nicht. Wenn das so rüberkam, war das nicht gewollt.


    Aber ich werde es noch einmal zu erklären versuchen: Lockdown=Wirtschaftsabschwung=Arbeitslosigkeit=Perspektivlosigkeit=Gefahr fürs Leben; kein Lockdown=stärkere Ausbreitung des Virus=überbelegte Betten=Lebensgefahr, weil die Intensivstation überfüllt ist. Beides wäre aus rein menschlichen Gründen möglichst zu vermeiden. Nur wie? Das möchte ich von dir wissen.


    Oder liege ich mit einen meiner Thesen grundsätzlich falsch?

    "Nein, ich mag den nicht. Aber ich respektiere ihn wegen des Geldes. Er hat viel mehr erreicht als Carlo Pedersoli. (…) Bud Spencer würde jedem, der ihn stört, eine verpassen. Ich dagegen lehne Gewalt ab."


    Carlo Pedersoli über Bud Spencer

  • Quote

    Aber eben nur vielleicht... ;)

    Sehr gute Antwort X/ Dann gehe ich davon aus, dass es Gottes Rache ist und schicke wie zu Pestzeiten ein paar Geißlerzüge los, damit Gott uns wieder wohlgesonnen ist. Die Voraussetzung ist ja auch nur "vielleicht" falsch...

    Quote

    Das widerspricht nicht dem, was ich gesagt habe bzw. worauf mich Vogel Specht zurecht aufmerksam gemacht hat.

    Wieso? Sorry, aber wenn du willst, dass ich dir darauf antworte, dann darfst du nicht im Kryptischen bleiben bzw. auf dein und Vogel Spechts Privatwissen rekurrieren. Dann können wirs nämlich auch lassen. Ach nein! Mir fällt grad ein, dass es sehr wohl der Information wiederspricht, die ich gerade von einigen Virologen der LMU erhalten habe. Nur welcher wohl... :D

    Quote

    Oder liege ich mit einen meiner Thesen grundsätzlich falsch?

    Ja, tust du, und zwar mit deinen zwei alternativlosen Folgeketten. So einfach ist die Frage grundsätzlich nicht. Deshalb habe ich von Anthropologie gesprochen. Da kann ich jetzt eine Viertelstunde nach dem Aufstehen und eine Viertelstunde vor meinem Weg in die Arbeit wirklich keinen Vortrag ausformulieren.Wir fangen eh schon an uns im Kreis zu drehen: Ja Nein Ja Nein.... Deshalb nur noch ganz pauschal: Wer so argumentiert wie du, der akzeptiert "Maßnahmen", die wie die Geschichte der BRD gezeigt hat, oft zu Ewigkeitsgesetzen werden und braucht sich nicht wundern, eines Tages in einer Diktatur aufzuwachen. Und ich sage explizit: "meiner Meinung nach" und z.B. auch der von Heribert Prantl. Da braucht man nicht mal in die "alternativen Medien" zu schauen.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


    Edited once, last by Austernprinzessin ().