Deutsche Meisterschaft

  • Das kann ich nicht ausschließen und würde mich auch nicht wundern. Wenn schon in den 2. und 3. Ligen gemauschelt wird bis zum Unfallen kann man sich denken was in den großen Ligen stattfindet, wos um richtig Kohle geht.

    Mißverständnis. Solche Mauschelei mag es darüberhinaus auch geben, aber das meinte ich nicht.

    Ich meinte, mit klarem Kopf, ein bißchen Rechnerei und einer Portion Realismus war schon vor dem vergangenen Spieltag klar, daß Hannover und Nürnberg absteigen. Fersehmoderatoren haben aber so getan als sei dem nicht so, um künstlich eine Art Spannung zu erhalten, die gar nicht mehr angemessen war. Und genau so ist es vor dem letzten Spieltag in Sachen Meisterschaft. Klar, auszuschließen ist es nicht, daß Bayern verliert und gleichzeitig Dortmund gewinnt, aber wer glaubt schon daran ... ich nicht.

  • Achso. Ich verfolge die letzten Jahren die Bundesliga höchstens nur ab und zu an der Tabelle, sonst nicht. Von daher kann ich über Leistungen usw. wenig sagen. Ich habe aber mitbekommen, dass der FCB öfter mal geschwächelt hat, und gerade beim letzten Spieltag kann da dann viel geschehen. Gerade der FCB-Gegner dürfte mehr als motiviert sein.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Meines Wissens haben die Bayern noch nie an einem letzten Spieltag die Tabellenführung eingebüßt, jedenfalls kann ich mich nicht erinnern. An einem vorletzten Spieltag ist es ihnen schon passiert, und zwar 1993, trotz eines 3:1-Sieges gegen Bochum.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Leipzig, Bayern, Hoffenheim,, Wolfsburg, Augsburg und Leverkusen auch noch nicht. Aber beim HSV wurde es von Jahr zu Jahr wahrscheinlicher. Wenn wir regelmäßig eine solche Konstellation bekommen, könnte es den Bayern irgendwann passieren, dass sie kalte Füße bekommen. Aber meistens war es umgekehrt, dass sie andere noch abgefangen haben, wie 1986 oder 2000.


    Darum glaube ich nicht, dass die Bayern das noch hergeben. Allerdings müssen die Frankfurter auch noch punkten.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Also, dann sind wir mal alle Frankfurter :)

    Das war ich nie und werd es nie. Hab mich damals riesig gefreut als Rute den Frankfurtern die Meisterschaft vom letzten Platz aus vermasselt hat. Am letzten Spieltag konnten 3 Mannschaften Meister werden.

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Leipzig, Bayern, Hoffenheim,, Wolfsburg, Augsburg und Leverkusen auch noch nicht.

    Wie rechnest du? Für mich gilt Bundesligastart 1963. Da zählt Bayern nicht dazu. Die sind erst 65 aufgestiegen. Es gab mal ne Phase, da gab es nur noch 4 Mannschaften, die seit 63 noch nie abgestiegen waren. Hamburg war, dann die letzte, die es doch noch schaffte, zu versinken.


    Daher müsste jetzt ne konkrete Zeit her, da die alte nicht mehr vorhanden ist. Zählst du demnach 1965 mit den Bayern als neuen Start?

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Nein, die Mannschaften, die ich aufgezählt habe, sind ein mal aufgestiegen (Bayern 1965, Leverkusen 1979, Wolfsburg 1997, Hoffenheim 2008, Augsburg 2011 und Leipzig 2016) und seither nie wieder abgestiegen. Alle anderen waren vorher schon einmal da, mussten runter und kamen wieder. So hat Werder Bremen als nunmehr einzige Mannschaft nur eine Saison verpasst - 1980 sind sie abgestiegen und kamen 1981 wieder. Auch alle anderen Mannschaften mussten aus der Bundesliga schon einmal absteigen, kamen aber wieder zurück.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Bruno


    Quote

    In den Stadien war Schunkeln angesagt, wenn dieses Lied vor Spielbeginn bezw. in der Halbzeitpause über die Stadienlautsprecher ertönte.


    Schunkeln akzeptiere ich beim Schützenfest oder zum Ende, wenn ein Spiel vorbei ist. Fußball ist sehr oft ein Drama oder Krimi. "Dieser Weg" von Xavier Naido war auch kein Schunkellied. Es gibt jedoch genügend Situationen, wo Lachen & Weinen eine stadische Einheit bildet, dazu kommt noch das stieren der Einen und das Gröhlen der Anderen.


    Lustige Lieder sind für mich beim Fußball weniger angebracht als beim Eishockey. (Brasilien oder Afrika ist wieder ein anderes Thema)

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)

  • Die Frankfurter werden noch nie nach einer 1:5-Niederlage so glücklich gewesen sein. Und werden sich auch noch nie so über einen Sieg des Erzrivalen Mainz 05 gefreut haben. Weil die Mainzer das Spiel gegen Hoffenheim gedreht haben, kann Frankfurt in der Europa-League starten, wo sie in dieser Saison die deutsche Ehre hochgehalten haben. :thumbup:


    Ansonsten setzte der Fußballgott gestern mehr auf Symbolik als auf Spannung. Die Bayern waren beim 5:1 nie gefährdet, stattdessen konnten die beiden verdienten Altstars Ribery und Robben noch je ein Tor schießen. :)


    Apropos 1:5 - Ich glaube, alle Bundesligisten werden bei der DFL darum bitten, am letzten Spieltag in Berlin antreten zu dürfen. Nach 2 mal 2:6 kassierte der Hauptstadtclub diesmal eben ein 1:5. Leverkusen profitierte zum zweiten mal davon. Vielleicht sollte die DFL nächstes Jahr mal einen der Aufsteiger da mal hinschicken. :D


    Zuletzt kam die Hertha 2016 in Mainz mit einem 0:0 davon. Zuletzt konnte Hertha BSC 2012 einen Sieg am letzten Spieltag verbuchen, mit einem 3:1 gegen Hoffenheim. Was danach kam, war die Relegation gegen Düsseldorf. Insofern war das noch nicht das letzte Spiel... :huh:


    Glückwunsch an die Bayern, und danke, dass ihr es diesmal wenigstens spannend gemacht habt. ^^


    Damit schließt sich aber auch wieder der Kreis: Die allererste Meisterschaft gewannen die Bayern auch gegen Eintracht Frankfurt. Das Finale fand am 12. Juni 1932 in Nürnberg statt. Darüber gibt es auch bewegte Bilder:


    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Energie Cottbus geht neue Wege. Nachdem der Verein nach einem Jahr und nur wegen eines fehlenden Tores wieder in die Regionalliga abgestiegen ist, drohen Probleme beim Zusammenstellen des Etats. Es stehen aber noch einige Möglichkeiten zur Verfügung. So können sich die Lausitzer noch für den DFB-Pokal qualifizieren, oder vielleicht wird einer Drittligamannschaft die Lizenz verweigert (es gibt wohl einige Wackelkandidaten), dann wäre Energie die erste Mannschaft, die davon profitierte.


    Weil man sich auf all das aber nicht verlassen kann, geht man völlig neue Wege. So kann man jetzt Karten für ein Fußballspiel erwerben, das nie stattfinden wird. Eine Karte kostet 19,66 € (nach dem Gründungsjahr des Vereins). Dabei sollen über 440.000,- € zusammenkommen.


    Der Vorteil, wenn ihr so eine Karte ergattert: Ihr spart euch die Fahrt nach Cottbus. :D


    Hier die ganze Geschichte

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Also, im letzten Jahr habe ich mit meinen Statistik-Tipps besser gelegen. Von der Platzierung her habe ich bei Bayern und Dortmund zwar richtig gelegen, aber das war wohl so schwer nicht vorherzusagen. Dabei habe ich dem BVB 78 Punkte zugetraut, die den Bayern dieses Jahr zur Meisterschaft reichten.


    Von der Punktezahl her lag ich bei Hoffenheim am nächsten, die aber trotz der 51 Punkte nicht im Europapokal gelandet sind. Auch bei Leipzig lag ich nur einen Punkt daneben.


    Schon letztes Jahr habe ich Frankfurt mit 22 Punkten Differenz am schlechtesten getippt. Diese Diskrepanz ist sogar noch gewachsen. Diesmal waren sie um 24 Punkte besser. :thumbdown:


    In diesem wird es keine Statistik-Tipps geben. Der Grund ist der 1. FC Union Berlin. Der ist soeben nach dem 0:0 gegen den VfB Stuttgart (Hinspiel 2:2) in die 1. Bundesliga aufgestiegen. :thumbup:Und weil sie dort noch nie waren, gibt es auch noch keine Statistik.


    Union ist die 56. Bundesligamannschaft und die 5. aus Berlin, auch ein Rekord. Außer Hertha BSC hat es aber noch keine Berliner Mannschaft geschafft, sich in der 1. Liga zu halten. Tasmania (1966) Tennis Borussia (1975, 1977) und Blau-Weiß 90 (1987) sind nach einem Jahr wieder abgestiegen. Dafür wird es das erste mal seit 1977 wieder ein Berliner Derby in der 1. Bundesliga geben. Zum Vergleich: 1977 wurde der Hamburger SV Europapokalsieger der Pokalsieger, einem Wettbewerb, den es gar nicht mehr gibt.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Die 2. Liga dürfte interessant wie nie werden: Stuttgart, Hannover, Nürnberg, HSV. Mindestens einer wird wieder leer ausgehen, das gibt ein Hauen und Stechen. =O


    Bei der Trainersuche haben schon zwei zugeschlagen: Der HSV holt Dieter Hecking, Mirko Slomka kehrt zu Hannover 96 zurück.


    Ganz ehrlich: An Slomkas Stelle wäre ich nicht wieder zurückgegangen. Martin Kind hat ihn damals in guter Position beurlaubt, weil er es nicht in den Europapokal geschafft hatte. Dabei war er mit dem traditionell schwachen Kader weit von den Abstiegsplätzen weg. Was nach seinem Abgang passiert ist, sollte Herrn Kind eine Warnung sein.


    Bestenfalls wäre ich wieder zurückgekommen, wenn er mir als Trainer versprochen hätte, sich gefälligst aus dem Sportlichen herauszuhalten.


    Aber Slomka wird 96 wieder besser machen, das glaube ich schon.


    Dazu kommt mit dem Karlsruher SC noch ein ehemaliger Top-Club in die 2. Liga zurück. In der Bundesliga hat es noch extremere Verschiebungen gegeben als in der Parteienlandschaft. ;)

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Der neue Spielplan für die Saison 2019/20 ist nun veröffentlicht worden. Bayern München eröffnet am 16. August gegen Hertha BSC. Diese hatten sich gewünscht, zum 30. Jahrestag des Mauerfalls gegen Union zu spielen, die Unioner wollten nicht. Nun steigt das Berliner Stadtderby eine Woche früher. Sehr salomonisch, wie ich finde. :thumbup:


    Hier der 1. Spieltag:


    Bayern München - Hertha BSC

    Borussia Dortmund - FC Augsburg

    Bayer Leverkusen - SC Paderborn 07

    Borussia Mönchengladbach - Schalke 04

    VfL Wolfsburg - 1. FC Köln

    Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim

    Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf

    SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05

    1. FC Union Berlin - RB Leipzig


    Bis auf das Eröffnungsspiel dürfte noch kein Spiel terminiert sein.


    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Tagesschauberichte. Bisher wurde Hertha BSC nur Berlin genannt. Mal sehen, wie die aus der Nummer rauskommen. Im Zweifel heißt es dann, dass Berlin gegen Berlin gewonnen hat. Da weiß dann jeder Bescheid. :D

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser

  • Der Hamburger SV hat seine legendäre Stadionuhr abgebaut. Sie zeigte bis zum Abstieg die Bundesligazugehörigkeit und danach die Dauer des Bestehens des Vereins an.


    Nach dem Ende der ersteren Zeit hatte man wohl Angst, letzteres könnte auch noch passieren. ;) Aber generell könnte ich mir vorstellen, dass es zur Belastung wurde.

    Eine Diskussion ist ein Austausch von Gedanken, bei dem immer die Gefahr besteht, dass man überzeugt wird.

    Hans Moser